Brustkrebs

das leben kann sich von einer auf die andere sekunde drehen. etwa, wenn man einen knoten in seiner brust entdeckt, der böse ist und das leben sich plötzlich nur noch um prognosen, überlebenschancen und therapien dreht. um todesangst, wut, hoffnung, mut, zuversicht. wie geht man damit um? ich suche einen weg, damit umzugehen, und in all dem schrecken spüre ich, dass das neue in meinem leben auch positives birgt: neugier, mut, tapferkeit, entdeckungslust und so viel kraft. ich bin ethnologin und von haus aus reiselustig. diese reise ist eine völlig neue erfahrung und ich bin eine forscherin, die eine neue lebensform entdeckt. mein blog ist der versuch, meine erkrankung zu verarbeiten, mich darüber auszutauschen, anregungen zu geben und zu sammeln. ich freue mich, wenn ihr zu mir kontakt aufnehmt!

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu „Brustkrebs

  1. Hallo,
    und willkommen in der Blogger-Welt. Dank der genialen Einrichtung „Tag-Surfer“ von WordPress bin ich zu Deinem Blog gelangt. Auch ich bin eine Brustkrebs-Betroffene, Diagnose und OP im Januar 2006 und beginne nun mein letztes Jahr der Anti-Hormontherapie (3 Jahre Zoladex und 5 Jahre Tamoxifen). Ich blogge seit 2007 über meinen Weg durch genau die Gefühle und Erfahrungen, die Du ansprichst, aber auch über meinen Alltag (in den letzten Jahren eigentlich mehr darüber 😉 ). Vielleicht interessiert es Dich und magst meinen Blog besuchen?
    Ich wünsche Dir alles, alles Gute und weiterhin die Kraft und Zuversicht, die ich aus Deinen Zeilen meine herauszulesen.
    Liebe Grüße
    Masca

    • hi Masca,
      lieben dank für deine nachricht. ich habe gerade erst mit tamoxifen begonnen. in 2 wochen bekomme ich die erste bisphosphonate-infusion und dann kommt die bestrahlung. wie geht es dir denn jetzt? kann ich natürlich auch in deinem blog nachlesen. werd ich gleich mal machen.

      herzlichen gruß!

  2. Hallo Katerwolf,
    inzwischen geht es mir sehr gut! Die ersten 4 Jahre der Antihormonbehandlung haben mich emotional und körperlich schon ganz schön geschlaucht, aber man lebt und man lebt – eigentlich – sehr gut damit. Ich konnte ein ganz normales Leben führen, und seit die Zoladex-Spritze abgesetzt wurde, sind auch die Nebenwirkungen allmählich und größtenteils verschwunden. Ich bin noch recht jung und für die Art des Tumors, den ich hatte, ein absoluter Sonderfall, bin mit 33 Jahren erkrankt und inzwischen 37 Jahre alt, und die Tatsache, dass ich nach fast 4 Jahren künstlicher Menopause im Dezember total unerwartet wieder meine Mens bekommen habe, hat mir einen unglaublichen, positiven emotionalen Schub gegeben. Jetzt habe ich mir für meine „letzten 12 Monate“ ein persönliches Projekt, einen Count-Down ausgedacht, von dem ich im Blog berichte/berichten werde.
    Ich hoffe, Du findest Dich in meinem Blog zurecht. Er ist im Laufe der Jahre unglaublich gewachsen und – ich befürchte – etwas unübersichtlich geworden. Wenn Du die Artikel filtern möchtest, klick einfach in der rechten Navi-Leiste bei „Kategorien“ auf die Kategorie die Dich interessiert, z. B. „Keine Chance dem Krebs“.

    Herzliche Grüße aus (dem kalten!) Spanien
    Masca

    • Liebe Masca,

      das mit dem Count-Down ist eine gute Idee, ich drücke dir die Daumen, denn du bist ja fast über den Berg! das mit deiner mens hatte ich schon in deinem blog gelesen, sicher ein gutes gefühl. auch ich bin für den krebs noch zu jung, da noch nicht in den wechseljahren und familiär nicht vorbelastet. freut mich zu hören, dass es dir wieder sehr gut geht, das macht mut!
      Liebe Grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s