lebenskonto

andrea sixt hat ein wunderbares brustkrebstagebuch geschrieben, es heißt wieder lieben!. sie greift darin den gedanken eines lebenskontos auf. das muss man sich so vorstellen, dass jeder mensch ein guthaben an lebenskraft hat, von dem er lebt. wenn man immer nur abhebt, ist das konto irgendwann aufgebraucht, je nach lebensstil früher oder später. deshalb sollte man vorsorglich und regelmäßig ein guthaben einzahlen, am besten, bis das konto immer schön gleichmäßig prall und voll ist.

ist das nicht ein wunderbar tröstlicher gedanke? danke, andrea!

wie bei jeder guten investition sollte man sich gut überlegen, was man auf sein lebenskonto einzahlt. für mich sind das:

gesunde ernährung; die für mich richtige bewegung; kraft aus der natur schöpfen; mir täglich zeit für aktive entspannung nehmen; immunstärkende therapien; zeit mit menschen verbringen, die ich gerne mag; positiv denken, positiv denken, positiv denken 🙂 ; daran glauben, dass ich gesund werde und bleibe; an mein glück glauben; ganz fest glauben, dass alles gut wird; menschen gegenüber, die ich liebe, nicht mit gefühlen geizen; mutig sein, nein sagen zu können; situationen und menschen meiden, die einem kraft rauben; manche dinge nicht so ernst nehmen; trägheit entgegenwirken; mir viel zeit für dinge nehmen, die ich gerne mache; unterscheiden lernen, was wichtig und was unwichtig für mich ist und dem unwichtigen nur noch die allernotwendigste zeit einräumen; lieb zu mir sein.

ich glaube, ich war in den letzten langen jahren nicht sonderlich lieb zu mir, so GAR nicht lieb. PUH, wird mir das gerade bewusst, UFF und DOPPEL-UFF!

Advertisements

3 Gedanken zu „lebenskonto

  1. Weißt Du, was für mich als Gesundheitstrainer das Fatale z.Zt. ist?
    Das, was wir heute unter ‚gesund‘ verstehen ist derartig soft und ‚Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass‘, dass das den Leuten überhaupt nix nützt.
    Und dann machen mir die Leute das Leben schwer, weil ‚eh alles keinen Sinn hat‘, weil jeder eineN kennt, der/ die sooooo gesund gelebt hat und dennoch sterben musste … 😉
    oder erkrankte.
    Deshalb:
    paradise your life!
    Das ist die allerbeste Einzahlung!

    • hi und danke für deinen kommentar!
      paradise your life? hört sich gut an. du meinst, ich soll mich einfach entspannen und das beste aus meinem leben machen? verrückte sachen machen, die mich einfach nur gut drauf schicken?
      liebe grüße, katerwolf

      • Neeeiiiiiiiiiiin! 😉
        Das heißt, natürlich ja, klar sollst Du ‚entspannen‘ und ‚das Beste machen‘. Aber in einem völlig neuen, einem ‚artgerecht naturrichtigen‘ Sinn, in einem paradiesischen Sinn.
        Blätter doch mal hier ein bisschen rum:
        http://payoli.wordpress.com
        ‚Die Bombe in Dir‘, ‚Diagnose- Mord‘ u. Ä. könnten Dich vielleicht interessieren …
        Liebe Grüße vom
        payoli

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s