joschi in der hundeschule teil 2

wir trafen uns jeden dienstag um 17 uhr und jeder dienstag stellte uns alle vor große herausforderungen. das training an der kurzen leine war eher ein kinderspiel: 5 motivierte hunde, die an der kurzen leine links und rechts liefen und sitz und fuß machten und 5 noch weitaus motiviertere hundehalter. joschi war von dem ganzen so von der rolle, dass er sogar vergaß don und atze anzuknurren und seine nase im vorbeigehen in emmas wohlriechendes hinterteil zu rammen, wenn sie an uns vorbeikamen. tapfer trabte er an meiner seite.

dann kam das training an der langen leine. das war schon eine völlig andere wissenschaft: 5 freiheit witternde hunde und 5 gestresste hundehalter, die chaotisch kreuz und quer über den hundeplatz liefen und sich mit ihren hunden und gegenseitig in den laufleinen verhedderten. völliges chaos, in dessen verlauf joschi mehrere büschel fell im nahkampf mit atze und don verlor. alle 3 rüden versuchten, emma ihre nase in ihr wohlriechendes hinterteil zu rammen. die einzigen, die davon scheinbar unbeeindruckt blieben, waren hexe und ihr kiffer-herrchen. sie schlappten einfach nur zufrieden im zeitlupentempo über die wiese und beschauten sich die blümchen. hexe mampfte dabei unaufhörlich leckerlis.

als nächstes überraschte uns karin mit den befehlen voraus und platz im voraus. aha. hierbei ging man neben seinem hund in die hocke und schickte ihn ins voraus, ließ ihn ein paar schritte voran traben und rief dann energisch platz!. nun sollte sich der hund sofort hinlegen. der abstand sollte nach und nach verlängert werden. don und atze legten vor und machten es perfekt. streber. emma lief zwar voraus, lief aber immer weiter und kam auch nicht mehr zurück. ihr frauchen musste sie auf ihren hackenschuhen holen gehen. und der platz ist lang 😉 . dann kamen hexe und kiffer-charly dran. hexe legte sich hin und schaute selig. keine macht konnte sie dazu bringen, aufzustehen.  herrchen sprach mit schleppender stimme auf sie ein und kam schließlich auf die glorreiche idee, es ihr zu zeigen. also schlappte er voraus und legte sich hin. toll, nun lagen beide auf der wiese und bewegten sich nicht. zuletzt joschi und ich. joschi hatte sich das bestreben seiner vorgänger aufmerksam angeschaut, das ließ hoffen. „joschi, voraus!“ gespitze, seitlich weggestreckte ohren, große, hoffnungsfrohe kulleraugen und heftige wedelbewegungen. sonst nichts. es klappte nicht. also ging ich mit ihm zusammen ein stück voraus, was joschi vollends begeisterte. er sprang an mir hoch und freute sich ein loch in den bauch. wir sollten dann wenigstens platz probieren. ok, joschi hasst platz. so machte er etwas, was er bis heute konsequent macht: er legt sich flach auf den boden und streckt den hintern hoch. (wenn ich das mal fotografiert krieg, ich verspreche euch, ich stelle das foto hier ein!)

training mit geräten war ein besonderer spaß. karin verteilte ringe, hindernisse und einen langen schlauch auf der wiese. abwechslend sollte man nun seine hunde dazu bringen, über hindernisse und durch reifen zu springen und durch einen langen schlauch zu kriechen. nun konnte man für die nächsten 30 minuten beobachten, wie erwachsene männer und frauen über hindernisse sprangen und durch einen langen schlauch robbten und hunde, die ihnen dabei hechelnd zuschauten. kiffer-charly blieb im schlauch stecken und hexe kroch hinterher, damit waren beide für längere zeit verschwunden. vermutlich machte herrchen ein nickerchen und hexe fraß leckerlis. und joschi? joschi ist ein ungemein begabter, kluger hund. er hat das mit dem schlauch nämlich verstanden und lief gleich mehrfach hindurch. boah, war ich stolz. und wenn joschi einmal etwas verstanden hat, dann für immer. seitdem kriecht er beim spaziergang gerne in große rohre.

zum abschluss einer jeden trainingsstunde stand das spielen und anschließende freilaufen ohne herrchen und frauchen. joschi spielt ansich gerne, aber nur mit sachen, die quietschen. bällchen holen? stöckchen holen? . jeder konnte sich aus einer großen hundespielkiste etwas herausholen. leider gab es nur 100 % quietschfreies spielzeug. so sah ich fortan 4 glücklich spielenden hunden und menschen zu, während ich frustriert am rand stand und insgeheim sauer auf joschi war, der mit dem rücken zum geschehen desinteressiert in den wald schaute. irgendwann kam ich auf die idee, joschi ein geheimes quietschi mitzubringen. ich tat so, als kramte ich es aus der kiste und steckte es joschi zu. quiiieeeetsch!!!!! 18 augenpaare richteten sich auf uns. don und atze kamen auf uns zugerast wie zwei torpedos. kurze zeit später verließ ich mit einem etwas ramponierten joschi den hundeplatz – nach einer 10 m großen standpauke von karin.

nach 6 monaten konnte joschi folgendes: sitz; fuß; platz mit hintern in der luft; steh (ganz wunderbar. wenn man draußen steh ruft, bleibt joschi wie tiefgefroren stehen); voraus ist und bleibt sein absolutes reiz- und hasswort; durch röhren kriechen. er hasst rüden immer noch. und wir haben ihm einen trick beigebracht: wenn man give me five! ruft, schlägt er mit einer pfote in die erhobene handfläche ein. sehr cool!

Werbeanzeigen

8 Gedanken zu „joschi in der hundeschule teil 2

  1. Liebe Emily,
    Joschi übt immer mit mir und versucht, sich unter mich zu legen oder auch auf mich. Wahlweise tatscht er mich mit der Pfote an, steckt mir seine Nase ins Gesicht und leckt mir die Ohren. Das endet dann mit Yoga-Stop und stattdessen Joschi-knuddeln oder mit Joschi vor der Tür 😉

    Liebe Grüße, Katerwolf

  2. Man kann sich euch auf dem Trainingsplatz ech gut und bildlich vorstellen *ichgrinsmichimmernochhierweg*
    Bei meinen Erziehungsresistenten Hunden ist alles vergebens, bin schon fast etwas neidig auf Joshi, denn er hat ja echt viel gelernt.

    Lg
    Eri

      • Hehe , das verlernen meine täglich *mitdenaugenroll*
        Vor allem, weil es hier am Rhein im Gebüsch soviele Hasen gibt, die man
        ausgiebig jagen kann.
        Nur wehe es kommt mal einer verschreckt auf Indi zu , da kannste aber mal nen Indi vorm Hasen wegrennen sehen =)

    • an den denk ich immer noch ab und an 😉

      vielen, lieben, herzlichen dank, dass du dich so nach und nach durch meinen blog liest, mich freut das ungemein ♥

      dir alles liebe, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s