Auftrieb

Meine Freundin Rikka war 2 Tage zu Besuch bei mir. Rikka und ich sind alte Freundinnen, wir haben uns gleich im 1. Semester unseres Studiums angefreundet und seitdem viel zusammen erlebt. Unsere Freundschaft hat bislang alles überdauert. Auch meinen Umzug vor 11 Jahren und Rikka lebt nun seit 2 Jahren in Südafrika. Wir hatten das letzte Jahr weniger Kontakt als sonst, als sie aber erfuhr, dass ich an Brustkrebs erkrankt bin, hat sie den Kontakt wieder verstärkt.

Früher waren wir beide Party-Queens und haben wilde Nächte zusammen durchgetanzt und durchgetrunken, wir haben uns in die falschen Kerle verliebt, sie sogar geheiratet, uns wieder von ihnen getrennt und währenddessen gemeinsam gelitten. Als ich weggezogen bin, haben wir uns immer wieder mal besucht und dann, wie in alten Zeiten, mal mehr, mal weniger gefeiert. Das waren wir uns schuldig 😉 Mit zunehmendem Alter konnten wir zumindest nicht mehr so lange feiern und gingen dann stattdessen auch schon mal lieber lange spazieren und quatschen die halbe Nacht beim Rotwein auf dem Sofa 😉

Als Rikka gestern kam, war klar, dass wir diesmal nicht tanzen gehen würden. Sie kam, um nach mir zu sehen, mich zu trösten. Statt bis 3 Uhr morgens bei Rotwein zu quatschen, ging ich völlig erschlagen um 9 Uhr abends mit Leitungswasser ins Bett. So ändern sich die Zeiten. Heute morgen kam sie mit mir zur Bestrahlung. Pffft, wir wären beide gerne woanders zusammen hingegangen. Als wir aus der Klinik kamen, schien die Sonne vom blauen Himmel und wärmte uns so wonnig und sehnsüchtig und wir überlegten, wie wir den Tag genießen könnten. Dabei stellten sich die meisten Sachen als zu anstrengend für mich dar. Dann hatte ich eine Idee: Seit dem Schrecken meiner Diagnose vor 3 Monaten denke ich mich immer wieder an schöne Orte. Ich lasse mich dort mental nieder und ruhe mich aus, sammle Kraft. Diese Visualisierungen sind auch Bestandteil vieler Entspannungsübungen, die ich seitdem mache um mich innerlich zu beruhigen. Dabei lande ich fast immer am gleichen Ort. Einem kleinen Weiher bei uns in der Nähe, vielleicht 30 Minuten entfernt. Er liegt inmitten einer lieblichen Landschaft mit Streuobstwiesen, Feldern, Hügeln und kleinen Dörfchen ganz idyllisch auf einer Anhöhe. Es sind nie viele Menschen dort und wenn man Glück hat, ist man sogar ganz alleine. So wie heute. Wir fuhren hin. Als wir aus dem Auto stiegen, umhüllte uns sofort die friedliche Atmosphäre des Ortes. Entlang des Weihers führt ein Pfad die Felder hinauf und wir liefen ihn entlang, bis er sich in der Wiese verlor und stiegen dann querfeldein einen Hügel hinauf bis wir oben waren. Die Sonne hatte schon so viel Kraft! So legten wir unsere Jacken auf die Wiese und legten uns ins Gras. Auf die Ellbogen aufgestützt lagen wir da und gaben uns ganz dem Zauber der wunderschönen Landschaft hin: Felder und Wiesen, wohin man blickte; unter uns verträumt der kleine Weiher und weiter unten im Tal idyllisch das Dorf. Weit und breit kein Mensch, alles still und friedlich. Wir verweilten sicher 2 Stunden dort, schauten hinab ins Tal und redeten uns alles mögliche von der Seele.

Irgendwann wurde dann doch der Hintern kalt und wir traten den Rückweg an. Während wir den Hügel herabstiegen, ging es uns mächtig gut, wir waren völlig zufrieden mit der Welt, so wie sie gerade ist. Das muss ein echter Seelenort sein. Ich spürte in mir das erste Mal seit 3 Monaten richtig viel Kraft. Hey, ist das was?

Advertisements

11 Gedanken zu „Auftrieb

  1. Das liest sich sehr gut und schön, dass Du das alles so positiv angehst. Schön auch, dass Deine Freundin offenbar sich auf Dich gut einstellen konnte und somit alles harmonisch ablief. Ich denke, dass solche Momente die beste Medizin sind!

    Weiterhin alles Gute!

    Liebe Grüsse
    🙂

  2. Das hört sich wunderbar an! Ich konnte mir regelrecht vorstellen, wie Sie beide da liegen und geniessen. Ein weiteres wertvolles Bild für Ihre Entspannungsreisen – ich freue mich für Sie und schicke weiter von Herzen ganz viel Kraft und Sonne!

  3. Ich kann mich da nur anschließen und mich mit Dir über ein so schönes Erlebnis freuen. Es ist schön, wenn man aus eigentlich so einfachem, aber sehr wertvollem Erleben, Kraft schöpfen kann. Viele liebe Grüsse, Heidi

  4. Ich möchte mich gern meinen Vorschreiberinnen anschließen: ich freue mich sehr, dass Du mit Deiner Freundin so tolle Momente erleben kannst, und dass sich Deine Freundin so toll auf Dich einstellen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s