Mal wieder Tamoxifen

ja, mal wieder!

„Neue Erkenntnisse zur Wirkung und Nicht-Wirkung von Tamoxifen

Tamoxifen, das traditionelle Medikament für eine antihormonelle Behandlung von hormonsensiblem Brustkrebs, macht seit einigen Jahren bei jenen Genforschern von sich reden, die sich mit der Verstoffwechslung eines Medikaments durch den individuellen Menschen mit seiner unterschiedlichen genetischen Ausstattung beschäftigen. Diese Wissenschaftler heißen Pharmakogenetiker.

2004 haben sich diese Forscher auch mal Tamoxifen vorgeknöpft und entdeckt, dass Tamoxifen seine volle antiöstrogene Wirksamkeit erst durch eine „Weiterverdauung“ in der Leber zum aktiven Stoffwechselprodukt Endoxifen entfaltet. Deshalb ist Tamoxifen – ähnlich wie die Chemo-Pille Capecitabine (Xeloda) – ein „Vorstufenmedikament“, „Prodrug“ genannt. So nennt man ein Medikament, das sich erst durch die Einschaltung weiterer Enzyme zu dem entwickelt, was es eigentlich bewirken soll.

Damit Tamoxifen in der Leber zu Endoxifen werden kann, muss das Enzym CYP2D6 in Aktion treten. CYP2D6 ist eines von vielen Mitgliedern der großen Cytochrom-P450-Genfamilie. Einige dieser, von Genen gesteuerten Leberenzyme sind für die Verstoffwechslung von Medikamenten von großer Bedeutung.

Leider hat das CYP2D6-Gen einen Haken. Es existiert in rund 70 verschiedenen Varianten. 16 dieser Genvarianten haben zur Folge, dass das für die Tamoxifen-Wirkung so wichtige CYP2D6-Enzym erst gar nicht gebildet wird. Rund 7 Prozent der Bevölkerung fehlt dieses Enzym komplett.

  • Frauen mit Brustkrebs, die Trägerinnen einer genetischen Variante mit zu niedriger oder fehlender CYP2D6-Aktivität sind, ziehen keinen oder einen nur geringen Nutzen aus ihrer Behandlung mit Tamoxifen. Sie gehören zu den „langsamen Verstoffwechslern“.
  • Es gibt aber auch Frauen, bei denen zu viel CYP2D6-Genaktivität vorliegt. Sie bauen Tamoxifen so schnell ab, dass sein aktiver Bestandteil Endoxifen nur Nebenwirkungen macht, aber keine Zeit für die vorgesehenen Wirkungen hat. Frauen mit diesem Gen-Make-up sind die „ultraschnellen Verstoffwechsler“.
  • Nur Frauen, die das CYP2D6-Gen in seiner ursprünglichen Reinform besitzen und mindestens ein, manchmal auch zwei funktionsfähige Gene haben, können von Tamoxifen die optimale Wirkung erwarten, nach neuesten Studien sogar eine bessere Wirkung als die von Aromatasehemmern. Sie sind die „extensiven Verstoffwechsler“, weil sie vollen Benefit aus dem Medikament ziehen.“

quelle und vollständiger artikel: Neue Erkenntnisse zur Wirkung und Nicht-Wirkung von Tamoxifen

diesen so genannten CYP2D6-test habe ich vor unserem urlaub machen lassen. am mittwoch kam das resultat: meine enzymaktivität ist schwach erniedrigt 😦

mein arzt sagte, ich solle mich nicht beunruhigen, das tamoxifen würde dennoch wirken und ich hätte gemeinsam mit zoladex und zometa ausreichend schutz. hm. was heißt das aber nun genau: schwach erniedrigt? heißt es, dass das tamoxifen wirkt, aber nicht vollständig? 0der nur ein bisschen wirkt? oder ist das bisschen ausreichend? uff. das mit dem nicht beunruhigen klappt nicht. werde meinen arzt am montag nochmal anrufen und löcher in den bauch fragen müssen. geht nicht anders.

Advertisements

19 Gedanken zu „Mal wieder Tamoxifen

  1. super, gerade das mit den bescheuerten Nebenwirkungen wirkt vielleicht nicht ganz richtig.
    Aber wenigstens wirst du jetzt in Genetik eingeführt.
    Ich würde ihn am Montag gleich noch alle anderen Medikamente und den Forschungsstand dazu abfragen.

    • ich sach dir: da wird der hund in der pfanne verrückt. es gibt zu diesem thema auch noch nicht so richtig viel infos, da es wohl immer noch mitten in der erforschung ist. urgh.
      katerwolf *winkewinke*

  2. Ich schätze, man steht mit vielen Gedanken und Fragen immer wieder allein auf weiter Flur. Man muss immer wieder fragen, auf Antworten hoffen und sich zudem auf die eigene Intelligenz verlassen. Die eigenen Emotionen davon mal losgelöst betrachtet. Ich kann gut verstehen, dass dich das beunruhigt. Wieder Fragezeichen, Ängste und Sorgen. Ach menno!!! Kannst du bist Montag abschalten??

    • liebe emily, da hast du mal recht: ach menno! ich brauch in der sache echt durchhaltevermögen und einen klaren geist und zuversicht und zuverlässige schutzengel, uff. abschalten probier ich, geht so lala. wenn ich mich doch mal so richtig volllaufen lassen könnte, DARF ich aber nicht. immer nur ooohhmmm und kondition aufbauen ist doch für den ar**** 😆

      ein glück geht mir nicht der humor flöten, dann wär echt zappe.

      liebe grüße, katerwolf (gemartert)

      • *räusper* soll ich vielleicht…? Ich tu das für dich!? Selbstlos wie ich bin 😉

        Nein, deinen Humor darfst du echt nicht verlieren. Immer schön anfüttern!!

        Liebe Grüße an den Gemarterten!!

  3. Da könnte ich gar nicht schlafen, das täte mich den ganzen Tag beschäftigen. Ungewißheiten sind immer sehr schrecklich.

    GLG und Arzt löchern 🙂

    • ja, liebes fudelchen, das ist echt blöde grad, sehr blöde sogar. habe aber heute nacht dennoch geschlafen wie ein stein. kein wunder nach meinem herumirren im wald. habe eben auch einen riesigen marsch durch den wald gemacht, mir tut das immer gut und müde machts auch.

      liebe grüße schicke ich dir, katerwolf

  4. Hallo Katerwolf, gib nicht auf und versuche zuversichtlich zu bleiben. Meine Mutter hatte auch Krebs (Blasenkrebs) und obwohl man ihr die Blase und noch einiges andere entfernen musste hat sie es geschafft den Krebs zu besiegen. Bis heute (toi toi toi) ist sie vollkommen krebsfrei. Du schaffst das auch. Bin in Gedanken bei Dir. Alles Liebe vom „Lebensumbau“ :-).

    • hallo lebensumbau,
      ich danke dir für den motivationsschub. kann ich grad gut gebrauchen. ist manchmal ganz schön schwer mit der ganzen zuversicht und so…

      liebe grüße, katerwolf

  5. Pingback: auf der leiter wieder paar sprossen nach oben « Linker Mops

  6. Hallo katerwolf,

    da ich mich in einer ähnlichen Situation wie du befinde (ein Jahr krankheitsfreies Überleben!) und auch Tamoxifen schlucke und mich frage, ob das überhaupt wirkt, hätte ich gern von dir gewusst, wo du den CYP2D6-Test machen lassen hast und was du dafür bezahlt hast.

    Meine Frauenärztin und der Krebsinformationsdienst, an die ich mich deswegen gewandt habe, konnten mir leider nicht weiterhelfen.
    Was für eine alternative Behandlung wäre bei dir infrage gekommen, wenn sich herausgestellt hätte, dass das Tamoxifen nicht wirkt wie es soll? Gibt es eine Alternative für Frauen vor den Wechseljahren?

    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Lebensmut.
    Heike

    • liebe heike,

      hier ist der link zum berliner labor, das etwas günstiger ist als die anderen:

      http://www.imd-berlin.de/index.php?id=645

      alles in allem hat der test 500 € gekostet. meine private KV hat es übernommen. ich habe aber auch gehört, dass viele gesetzliche das übernehmen.

      hier ist noch ein hilfreicher link dazu:

      http://www.krebs-kompass.org/forum/showthread.php?p=798587&highlight=CYP2D6+Test#post798587

      ja, es gibt eine alternative. das müsste deine frauenärztin aber wissen. falls nicht, ruhig mal einen anderen gynäkologen aufsuchen, der sich mit gynäkologischer onkologie auskennt. ich bin auch bei einem gynäkologischen onkologen in behandlung. man kann m. E. auf aromatasehemmer umstellen.

      ich hoffe, dass ich dir etwas weiterhelfen konnte, kannst mich aber gernbe nochmal kontaktieren, wenn du hilfe brauchst.

      auch dir viel lebensmut und lebensfreude, liebe heike, bis bald, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s