Rhetorische Lernerfahrung ;-)

wir haben letzte woche neue gartenmöbel gekauft. alles war vorrätig bis auf den tisch, den wir bestellen mussten. gestern war er da, zum abholen bereit. wir also hin. steigen aus und betreten das gartencenter. mein mann zum erwartungsfroh dreinschauenden verkäufer:

„guten tag. wir haben vergangenen woche einen tisch bei ihnen bestellt. sie haben angerufen, dass er nun hier ist und hier sind wir um ihn abzuholen.“

verkäufer: „ah ja, ich erinnere mich. sie hatten eben auch angerufen, nicht wahr? ich erkenne ihre stimme“

*säusel*

ich: „ja, so ist es. sind die polster denn auch da?“

es entspann sich ein längeres gespräch über das wie und wo des aufladens ins auto, begleitet von diversen nettigkeiten und plauschereien generell.

hinter uns stand eine kleinere, kräftige frau mit auffallend mürrischem gesicht und, hm, zugegebenermaßen auch stupidem gesichtsausdruck. eine verkäuferin näherte sich ihr und fragte nach ihrem anliegen.

antwort der kundin:

„ABHOLLE“

fragender blick der verkäuferin.

die kundin steckte ihr den bestellschein hin:

„DO. ABHOLLE.“

die verkäuferin verschwand und kam zügig mit bestellter ware wieder.

mei, was waren mein mann und ich wieder kompliziert unterwegs. man kann sich ja auch wirklich kurz fassen 😉

ich wünsche allen ein superschönes, sonniges wochenende und 2 tage holidays in the sun!


Advertisements

10 Gedanken zu „Rhetorische Lernerfahrung ;-)

    • bringt einen doch fast auf die idee, das mal durchzutesten. lebensumbau hätte ja schon mal ne idee für den anfang 😉

      liebe grüße und ein danke fürs reinschauen in meinem blog, katerwolf

  1. *grins*, dass mache ich demnächst auch. Ich zeige mit dem Finger auf was auch immer ich haben möchte und blubber einfach „das“ ohne eine Miene zu verziehen. Bin mal gespannt, was dann passiert. :-). LG.

  2. Höflichkeit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr…
    Mich hat das als Bedienung sehr oft auf die Palme gebracht, wenn mir auf einen freundlichen Gruß und eine höfliche Anfrage ruppig und grußlos geantwortet worden ist. Es gibt vier magische Wörter „Grüßgott, Aufwiedersehen, Bitte“ und „Danke“, das wird an sich den Menschlein schon im Kindergarten beigebracht… Oder ist das heutzutage nicht mehr so? *Grübel*

    • hm, also ich kenne da so den einen oder anderen, dem es an diesen grund-benimmregeln vollständig fehlt und bin dann immer ganz verwundert 😉

      liebe grüße, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s