Kleine Geschichten aus dem Alltag….

ich habe einen neuen iPod, meinen ersten. er soll mein neuer jogging-begleiter werden. der sohn einer freundin hat mir angeboten, für ein paar euro etwa 300 songs aus den aktuellen charts draufzuspielen, damit ich gute mucke zum laufen habe. nun laufe ich unter anderem zu liedern wie:

ding dong disco pogo, alle erbsen singen

und

tik tok on the clock, zick zock

der junge ist 11 jahre alt 😛

gestern fuhr ich an einem bushäuschen vorbei, auf dem in riesigen buchstaben folgendes graffiti stand:

ANKE

ICH LIEBE DICH

MIT UND OHNE

ROCK

eine schöne liebeserklärung, oder? 😉

meine putzhilfe ist gerade da. joschi, unser aller hütehund, hat alle seine quietsche-spielzeuge auf einen haufen gehortet und hütet sie. sobald sich eva nähert, knurrt er bedrohlich. kapitalist.

in meiner blogsuche steht heute der suchbegriff:

seile curry mops

?????????

wunsch: ich wäre gerne gelassener und cooler.

ob ich das morgen in der reha bei der patientenaufnahme als wunschziel des reha-aufenthaltes angeben sollte?

ich habe vor einiger zeit ein rezept für südafrikanisches lammcurry in den blog gestellt (für die liebe emily). dank der WM in südafrika steht in meinen suchbegriffen täglich mindestens 5x der begriff südafrikanisches lammcurry. das finde ich echt witzig, vor allem die vorstellung, dass es vielleicht wirklich nachgekocht wird!

warum heißt die schafskälte eigentlich so? ist es dann so kalt, dass schafe frieren? (nein, ich schaue jetzt nicht bei wikipedia nach)


18 Gedanken zu „Kleine Geschichten aus dem Alltag….

  1. Na lustig, die Musik 😀

    Den Spruch habe ich schon in irgendeinem Blog gelesen !

    Meine Putzhilfe ist jetzt fort…..meine Katzen mögen sie 😉

    Schafskälte ist doch schon lange vorbei und ich warte auch auf Sommer 😦
    Uuuuuund auf Sylt ist es iiiihhhhhh…..auch kalt….schüttel.

    Hab trotzdem einen schönen Tag 😉

    • liebe marianne, das ist ja lustig, dass du den spruch schon mal gelesen hast. scheint ja dann verbreitet zu sein 😉

      also, in unserer zeitung stand, dass jetzt die schafskälte kommt. wir sind hier wieder mal völlig hinter dem mond 😉

      ja, ich weiß, auf sylt es super-ihhhh. och, dann geh ich halt in die sauna!

      auch dir einen wunderschönen tag, katerwolf (mit bauch voller erdbeeren)

  2. Du bist cool und gelassen, schau doch mal wie Du das alles was bisher war gestemmt hast. Du schaffst das schon und Deine Reha wird spitze werden. Wirst schon sehen. Bleib ganz bei Dir und höre immer schön auf Dein Bauchgefühl, dann kann gar nichts schief gehen, denn im Bäuchlein da sitzt der Kompass und weist Dir Deinen Weg. Deinen ganz eigenen. hugs ;-).

  3. den spruch hattest du schon mal bei mir in den kommentaren ;-). und wahrscheinlich hat marianne diese genauestens studiert…

    ich kann den wunsch verstehen und muß mir das als mantra auch mehrmals täglich vorbeten. irgendwann wirkt es vielleicht auch. manchmal klappt es, manchmal gar nicht. wahrscheinlich solltest du wirklich das bisher gut überstandene noch mal mehr in den mittelpunkt deiner geistesrunden stellen. denn das war ein extrem schweres bündel auf deinem buckel. aber du hast es nicht fallen gelassen, sondern sanft abgelegt. darauf kannst du aufbauen.

    die schafskälte also? ich glaube in die zeit fällt die erste schur und dann ist denen eben richtig frisch, wenns kalt wird und die menschen sich in die gestohlenen wolldecken mummeln :-).

    ich wünsch dir morgen einen schönen start!

    • das ist echt total lieb, was du hier schreibst. von wegen bündel auf dem buckel und sanft ablegen *schnüff* ihr SCHAFFT es heute noch, dass ich flenne. bei meinem antihormon-zirkus geht das ganz schnell, heule auch beim anblick von baby-enten 😆

      „wahrscheinlich solltest du wirklich das bisher gut überstandene noch mal mehr in den mittelpunkt deiner geistesrunden stellen. “

      das ist ein echt guter ratschlag. das werde ich in der reha tun. wenn das leben wieder langsam in normale bahnen einfließt, vergisst man das schon mal gerne. danke.

      schafskälte und 1. schur, ja, da dämmert mir was…. 😆

      liebe grüße und alles liebe, katerwolf

  4. Lieber Katerwolf,

    du bist mir ja nur wenige Wochen voraus und gibst mir einfach eine wunderbare Orientierung für mich selbst. Das ist eine große Hilfe und dafür möchte ich dir an dieser Stelle einmal herzlich danken.

    Gute Erholung auf Sylt

    Christina

    • liebe christina,
      das freut mich aber sehr, dass ich dir ab und an den weg leuchte 😉
      mir selbst hilft es auch immer sehr, bei jemandem nachzulesen, der den weg schon ein stückchen weiter gegangen ist.

      übrigens war ich gestern golfspielen. DA war ich sicher KEINE wunderbare orientierung für dich 😉 GANZ düsteres kapitel 😉

      liebe grüße, danke für die wünsche und alles liebe für dich, katerwolf

  5. Zitat von der Wortfeile:
    die schafskälte also? ich glaube in die zeit fällt die erste schur und dann ist denen eben richtig frisch, wenns kalt wird und die menschen sich in die gestohlenen wolldecken mummeln .

    Genau richtig! Daher kommt der Begriff Schafskälte!

    L.G. Anja

  6. Du bist wirklich cool und gelassen drauf, meine Liebe! 🙂 Das sieht frau schon an deiner Art zu schreiben und Geschichten zu erzählen. 😉
    Die Schafe frieren tatsächlich während der Schafskälte, weil sie eben im Frühling geschoren werden, und wenn es dann im Frühsommer wieder frisch und kühl wird, dann ist das Fell noch nicht genug nach gewachsen. 😉
    Liebe Grüße und alles Gute!

    • ich danke dir 😆 😆 😆

      werde heute nachmittag mal bisschen aus der reha bloggen 😉

      liebe grüße, katerwolf

      die schäfchen hier sehen mollig aus, ich glaube, die haben noch ihr fell….

  7. Lieber Katerwolf,
    also den Joshi verstehe ich sehr gut, da würde ich als Hund sicher auch gut aufpassen. Danke dir übrigens auch für den Link zu den Rezepten, da schau‘ ich gleich einmal vorbei.

    Jetzt zu DIR, deiner Reha und deinem Wunsch: Ich verstehe sehr gut, wie du dich fühlst, denn all‘ das habe ich schon hinter mir. Im Mai 2007 wurde bei mir Brust-Krebs, rechts mit Befall der Lymphknoten in der Axila, diagnostiziert und dann ging eine wahre Odyssee los. Zunächst 8 Chemos, dann im Dezember die OP und von Januar bis Februar 2008 die Bestrahlung. Alles Schlag auf Schlag – und: Es verlief erfolgreich – und ich bin wieder gesund. Ich war froh, das ich wieder gesund bin, aber noch viel mehr, dass alles vorbei war und habe mir einfach nur noch Ruhe gewünscht. Ich wollte allerdings NICHT in die Reha. Statt dessen habe ich mir 1 Woche in Malaga auf einer Bio-Finka gegönnt. Das war einfach nur schön. Lauter gesunde Menschen um mich herum, wunderbares vegetarisches Essen und noch dazu die Erfüllung meines Traumes – ein Malkurs -. Aus dieser 1 Woche hätte ich gerne auch 2 – 3 Wochen gemacht, doch das war nicht möglich. In 2008 habe ich mich dann langsam wieder erholt von all‘ den Nebenwirkungen der Chemo. Doch bis HEUTE habe ich leider noch vielerlei Probleme dadurch. Ganz besonders mit meinen Zähnen – eine längere Geschichte, die ich in diesem Jahr in Angriff genommen habe. In 2009 hatte ich zwar das Gefühl, o.k. ich habe es ja geschafft und bin wieder gesund, doch die Ängste vor einem Rezidiv machten sich immer wieder in mir breit, erst Recht als sich bei der Nachsorge-Untersuchung plötzlich in der linken Brust zwei Dinge zeigten. So hatte ich dann im Juli 2009 eine neuerliche OP, doch Gott-sei-Dank war der Befund der Biopsie negativ.
    Zum Ende des Jahres 2009 wurde mir bewusst, dass ich in ständiger Angst lebe und dass ich etwas verändern muss, und so habe ich im Januar diesen Jahres meinen ersten Blog ins Leben gerufen. Verrückt, aber durch diesen Blog habe ich meine Ängste völlig vergessen und nicht nur das, sondern sogar den Nach-Sorge-Termin.
    Den habe ich jetzt zwischenzeitlich nachgeholt und ich bin „GESUND“ – ja, JUHU !!! Ich könnte dir jetzt immer weiter schreiben, doch das endet dann in einem Roman.
    Ich freue mich, dass ich dir im WWW begegnet bin und würde mich freuen, wenn wir uns weiterhin austauschen … falls du magst … gerne auch mal telefonisch … oder auch visavie …

    Doch jetzt solltest du erst einmal deine „Auszeit“ genießen und es dir auf Sylt richtig gut gehen lassen.

    Dazu wünsche ich dir von Herzen – alles erdenklich Liebe & Gute –

    Doris

    P.S. Ich denke immer schon „POSITIV“ und arbeite mit Affirmationen. Eine meiner „täglichen“ Affirmationen lautet: „Ich bin GESUND – und voller Energie.“ Es würde mich freuen, wenn ich dir mit dieser Affirmation und mit meinen Zeilen etwas mit auf deinen weiteren Weg geben könnte.

    • liebe doris,

      das ist EINE der tollen sache am bloggen: das sowas passiert 😆

      ich freue mich sehr für dich, dass du gesund bist, juhuu, jippieehhh *fahne schwenk* *trööt*

      deine positive einstellung hilft mir weiter und ich bin ja auch so – jetzt noch mehr als früher. jetzt können wir uns gegenseitig die daumen drücken, liebe doris.

      ja, gerne, lass uns in kontakt bleiben, ich schaue auch die tage bei dir im bog vorbei.

      ganz viele liebe grüße, katerwolf

    • hallochen und danke fürs vorbeischauen bei mir!

      bin gestern zu piddeling piddelong, wir sind helden, gelaufen. ja, ich bin eine heldin!! 😆

      liebe grüße und auch dir einen schönen tag noch, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s