Bericht aus der Reha: Mojn Mojn!

mein koffer ist da 😆

gestern war vermutlich der letze tag meines müßiggangs, denn in meinem aufnahmegespräch um 14 uhr wurde mir klar, dass ich NICHT in urlaub, sondern in der reha bin 😉

das gespräch fand mit einem jungen, dynamischen, durchsetzungsfähigen arzt und seinem assistenten (genannt: der nicker. jedenlass nickte er zu allem) statt. ich wurde genaustens befragt, wie es mir so ergangen ist, wie es mir jetzt geht, wie meine berufliche situation ist und was ich für erwartungen an die reha habe. ich versuchte den beiden charmant zu verklickern, dass ich mich gerne erholen und die gute seeluft auskosten möchte.

„prima, das können sie auch sehr gerne und wunderbar genießen hier. in der pause zwischen den anwendungen.“

*hhhmmmmpppffff*

der arzt stellte fest, dass ich mich auch sehr gut alleine entspannen könnte und der sportliche aspekt mit schwerpunkt ausdauertraining im mittelpunkt meiner reha stehen sollte. aha. was das im einzelnen heißt:

  • frühsport am strand um 7 uhr morgens
  • walken
  • laufen
  • aquajogging
  • training an geräten
  • quigong

aber auch

  • marnitz-massagen
  • hydrojet (was ist das, hilfe!)
  • lymphdrainagen
  • psychologische gespräche

okay, ich habe verstanden: die wollen mich hier echt auf vordermann bringen. gut so. insgesamt hatte ich in dem arztgespräch das gefühl, dass das ziel die rückführung in die normalität ist. also weg aus dem kranksein-kokon. wird auch zeit. ist aber dennoch ein großer schritt. als ich heute morgen aufwachte, wurde mir einmal mehr bewusst, was ich die letzten monate hinter mich gebracht habe. was für ein weg das war! was für eine immense kraftanstrengung! hier zu sein, bedeutet: zeit nur für mich und meinen wiederaufbau zu haben. was für ein glück!

der junge arzt, dr. superdynamo, machte mir auch unmissverständlich klar, das schwänzen der anwendungen nicht drin ist. punkt. die anwendungen müssen vom trainer abgezeichnet werden. na gut. bin ich also brav.

so habe ich den gestrigen, noch therapiefreien, wunderbar sonnigen tag genutzt, mich einfach treiben zu lassen, im strandkorb zu lümmeln und mit dem fahrrad nach keitum zu fahren, um meine reitstunde verbindlich zu buchen. meine info war, dass der weg etwa 15 minuten dauert. das mag stimmen, wenn man sich nicht verfährt. ich war 45 minuten unterwegs und ich kenne die insel jetzt ganz gut 😉

wenn man hier mit dem fahrrad unterwegs ist, sagen die menschen, an denen man vorbeiradelt, gerne:

„mojn, mojn!“

sehr nett.

ich radelte gestern an einer schulklasse vorbei, und etwa 33 schulkinder sagten alle nacheinander superfreundlich:

„mojn, mojn!“

ich stellte mir kurz vor, wie das wäre auf sylt zu leben, sich des lebens zu freuen und den lieben, langen tag lang zu sagen:

„mojn, mojn!“

keitum ist ein wunderschönes örtchen. ich habe in nielsens kaffegarten etwas getrunken und auf das meer geschaut, das in der sonne glitzerte und dann den reiterhof aufgesucht und mit einem etwas knorrigen, älteren herrn über meinen reitausflug gesprochen. bisschen muffe habe ich schon nach meinem erlebnis in der normandie, aber er meinte, das wird schon werden *hoff*

die rückfahrt hat bei strammen gegenwind und konstanter steigung 1 stunde gedauert und hatte zur folge, dass ich gestern bereits um 9 uhr eingeschlafen und heute morgen erst um halb 8 aufgewacht bin. dann musste ich unbedingt das halbe frühstücksbuffet aufessen. nachdem ich gestern bereits mittags und abend gegegessen habe, als wäre ich mehrere wochen schiffbrüchig gewesen. hm, das muss die gute seeluft sein hier.

übrigens, ich habe mich für nächste woche zum töpfern angemeldet, das mache ich nur, weil ich mich auf den anschließenden blogbeitrag darüber freue 😉

Werbeanzeigen

25 Gedanken zu „Bericht aus der Reha: Mojn Mojn!

  1. Der gute Dr. Dynamo scheint ja Haare auf den Zähnen zu haben! Meine Liebe, das liest sich schon mehr nach Drill als nach Erholung. Aber ich denke, dass dir dieses vielseitige Training schon sehr gut tun wird.
    Alles Liebe! Wünsche dir noch einen guten Tag! 🙂

    • ich habe eben meinen neuen therapieplan bekommen. UFF. danach bin ich superman. ich merke trotz der ungewohnten anstrengung, dass es mir jetzt schon gut tut. habe bärenhunger, schlafe 10 stunden und fühle mich echt gut!

      liebe grüße und dir nen schönen abend, katerwolf

  2. lieber katerwolf,

    ach, so straff hört sich das programm gar nicht an. du mußt dich schließlich auch nicht um haushalt und alltagskram kümmern. und die ärzte wollen dich damit nur wieder soweit herstellen, daß du nicht an dem normalen leben gleich wieder zu knuspern hast. du wirst bestimmt genug pausen finden. nur eben nicht, wie im urlaub selbstbestimmte.

    deinen ärzte hast du herrliche namen verpaßt. ich ruf immer den alten dresden-fußballfan-schlachtenruf „dyyyynaaamooho“, wenn jemand mit so einem ratternden teil am rad vorbeifährt. ich spar mir die reibungskräfte fürs treten…

    erhol dich weiterhin und genieße es, so gut du kannst. ich bin auf die berichte gespannt…

    gutgruß

    • da hast du recht. ich habe ja gerade das große glück, den ganzen tag nur zeit für mich und das kräfte sammeln für den neustart zu haben. die machen das schon richtig hier! dr. dynamo, das passt, habe ihn neute morgen nochmal getroffen. ist aber nett der gute doc!

      liebe grüße, katerwolf

  3. Oh, Du bist Reiterin – wie schön!
    Ein Ritt am Strand entlang, haach jaaa…
    Das Programm klingt zwar üppig, aber interessant und dient ja dazu, Dich wieder richtig fit fürs (fiese) Leben zu kriegen.
    Ich wünsche Dir schöne, sonnige Tage!
    Gruß,
    Juli

    • ja, bin ich! du auch? früher sehr aktiv, dann aufgehört und seitdem sporadisch im gelände unterwegs. jetzt habe ich gerade etwa 5 jahre pause gemacht. aber ich liebe die reiterei und wenn ich die strammen, gesunden holsteiner hier sehe, geht mir das herz auf. freue mich schon auf samstag!!!

      liebe grüße, katerwolf

  4. Du hast so eine erfrischende Art zu schreiben, liebe Katerwolf, da kann doch nur alles gut werden. Und die Zeit dort, die wirst Du sicherlich trotz des stressigen Programms genießen. Dies hier ist übrigens noch mein neues Blog, hihi. 🙂
    Viel Spaß und schön weiter erzählen!
    Liebe Grüße Ellen alias Lieschen Müller

  5. *räusper* sieht er gut aus? Nur so gefragt, ist ja nicht ganz unwichtig … Ich bin im Übrigens schon seeeeeeeeeeeehr auf deine Töpfererfahrungen gespannt 😀

    Liebe Grüße & schön erholen!

    Emily

    • *grummel* geht so. etwas klein. dafür gibt es ein paar sehenswerte physiotherapeuten um die hier ein heftiges hauen und stechen am laufen ist 😉 zum thema: baggern in der reha kommt die nächsten tage was 😉

      liebe grüße, katerwolf

  6. *grins*..na Deine Ärzte haben es ja in sich. Aber ich finde es toll wie Du wieder auf Vordermann gebracht wirst. Gut das Du vorher schon regelmässig joggen warst ;-). LG auch von der Hunde-Maus.

  7. Hört sich rundum prima an und du bist in guten Händen. Gute Erholung und weiter so mit päppeln, radeln, reiten, explorieren und schlafen!!!!

    • hi diana, ja, es ist wirklich super hier. heute bin ich aber nac den ganzen anwendungen eher rollstuhlreif und habe wahnsinnigen hunger. uff, noch 1 stunde bis zum abendessen 😯

      dicken kuss, auch an alle bei dir zuhause, katerwolf

  8. Nach meiner Reha hätte ich vier Wochen Urlaub machen können und schwänzen kannst Du, wenn Du Kopfweh hast…oder so… 😀

    Die Physiotherapeuten mochte ich nicht mal ansehen, wen ich die nur anschwirren sah, da wurde mir speiübel, die haben mich gequält….aua 😦

    Aaaaaaaaaber, Du packst das schon, nur baggern würde ich lieber nicht tun, sonst bist Du ganz schnell wieder zu hause 😀

    • hab heute schon geschwänzt, wegen deutschland :mrgreen:
      war aber nur ne hausführung, sonst bin ich ganz brav, aber es tut ja auch so gut alles, muss ich schon sagen 😆

      liebe grüße, katerwolf

  9. Halo Katerwolf

    Das hört sich doch alles Klasse an! Ich freu mich besonders auf deinen Bericht vom Ausritt!
    Viel Spaß wünscht Anja

    • hallihallo,

      danke dir! den ausritt musste ich leider auf nächstes We verschieben, weil ich morgen um die gleiche zeit therapie habe. aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

      liebe grüße, katerwolf

  10. Also, was du so schreibst macht mir nun doch ein bisschen Lust auf die eigene REHA. Aber das Töpfern …. ?

    Schönes Wochenende

    Christina

    • ja, freu dich, ist nämlich echt klasse, du wirst selbst sehen!! nimm genug sportsachen mit. das töpfern mache ich, weil ich schon immer mal dem mythos „töpferkurs“ auf den grund gehen wollte. ist sowas wie das jodeldiplom 😉

      liebe grüße, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s