Bericht aus der Reha: die Düne und ich

heute ist samstag und „fast“ ein freier tag. heute morgen hatte ich um 10 uhr die erste qigong-stunde meines lebens. und soll ich euch was sagen? das hat echt spaß gemacht! während man so dasteht, seinen blick in die unendlichkeit schweifen lässt und sein qi fließen lässt, wird man irgendwie gelassen. dann gibt es ein paar echt coole übungen mit noch cooleren namen. eine heißt zum beispiel: verächtlicher blick über die schulter auf schädliche dinge der vergangenheit.

mega-cool, oder?

da fiel mir außer meinem tumor doch glatt noch so manch anderes ein 😉 der verächtliche blick hat großen spaß gemacht 😆

ansonsten habe ich heute lauter schöne dinge gemacht: vormittags nach westerland (eher hässlich) gelaufen und mir eine winddichte jacke und ein fleece-stirnband gekauft, da seit 3 tagen eine steife brise weht. nach dem mittagessen bin ich mit dem fahrrad aufgebrochen und übers eher gemütliche wenningstedt ins noble kampen gefahren und dann immer weiter und weiter und weiter durch eine grandiose, fast unwirklich schöne dünenlandschaft richtung list. da ich noch nie hier und auch auf sonst keiner norddeutschen insel war, war ich sehr beeindruckt. kein mensch weit und breit, nur diese dünen, wind, ich kam mir vor wie auf einem anderen stern.

auf einer einsamen bank nahm ich mir eine kurze auszeit und dachte mir:  ich habe 24 stunden zeit, kraft zu sammeln. ich muss mich sonst um nichts kümmern. was für ein luxus.

auf dem rückweg habe ich eine strandsauna entdeckt, aus der gerade ein paar nackedeis zum abkühlen in die nordsee liefen. mutig, mutig. aber auch sehr verlockend. das werde ich morgen, an meinem ebenfalls freien tag, ausprobieren. vor der sauna stand ein schild: lufttemperatur 14 grad, wassertemperatur 13 grad.

2 stunden radeln bei dem wind hier ist nicht ohne. ich schätze mal, dass ich heute um 9 uhr in der falle liege.

läster: neben mir sitzt grad ein ehepaar. er ist zur reha hier, sie als begleitung. in wirklichkeit ist sie aber nur mitgekommen, um ihn weiter tyrannisieren zu können:

„jetzt lies doch mal langsamer. so siehst du doch gar nichts. mein gott, du machst mich noch wahnsinnig. jetzt mach doch mal richtig. kannst du das nicht mal richtig machen? eine sache richtig machen?“

jou, die saßen gestern abend schon hier und es ging genauso wie jetzt. der arme. es gibt kein entkommen. ich bin heute mittag an ihm vorbeigegangen, da war er grad alleine, ohne drachen. er schaute mich an und machte mir grinsend mehrere petzaugen. ich petzte zurück. das hat er sich verdient 😉

13 Gedanken zu „Bericht aus der Reha: die Düne und ich

  1. ich suche schon lange in meiner stadt nach einem guten qigonglehrer. jetzt muß ich aber erst mal meine reha-rückenschule beenden :-(. den verächtlichen blick kann ich zwar schon ganz gut, aber so perfekt wie du ihn beschreibst…? daran ließe sich bei mir bestimmt noch was verbessern ;-).

    der ehemann hätte wohl eine kur ohne begleitung buchen sollen. kann mir beim besten willen nicht vorstellen, daß man sich so erholt :roll:.

    • es gibt da ein riesiges angebot an qigong-lehrern. ich denke auch, dass man ein paar ausprobieren muss, bis man den richtigen findet. werde mich nach der reha auch auf die suche begeben….

      der arme mann sitzt immer noch da, jetzt hat sie ihm den laptop weggenommen 🙄

      liebe grüße, katerwolf

  2. Auweiha! Hat der Drache den armen Kerl nicht alleine in Reha fahren lassen… Dieses ständige Genöhle und Genörgele kommt mir bekannt vor, in meinem engsten Familienkreise hat Frau auch stets an ihrem Mann herum gegeifert, bevorzugt dann, wenn Zuhörer und -seher in der Nähe waren… Schlimm, so was…
    Was bitte sind den Petzaugen?
    Die Übung mit dem Verächtlichen Blick zurück gefällt mir ausnehmend gut, ich denke mal, die werde ich jetzt auch des Öfteren üben. 😉
    Liebe Grüße!

    • heute sind sie nicht zu sehen. vermutlich hat er sie ertränkt und ist jetzt irgendwo in ner strandbude und trinkt bier 😉

      petzauge, das ist, wenn jemand dir charmant zuzwinkert!

      ja, die übung ist super, alleine die vorstellung 😉

      liebe grüße, katerwolf

      • Oh, wenn er die quengelnde und nölende Olle um die Ecke gebracht hat, dann ist aber Schampus schon eher angebracht! 😀
        Ich versuch‘ mich die ganze Zeit mit der Verächtlicher-Blick-Übung, hab grad ziemlichen Ärger in meinem Aushilfsjob…
        Aha! Das versteht man also unter Petzauge! Danke dir für die Aufklärung!
        Freue mich schon auf deinen nächsten Beitrag a la „Neues aus der Anstalt“. 😉

  3. Ist ja irre. Erinnert mich irgendwie an das 4 1/2 Minuten-Ei von Loriot. Solche Leute gibt es wirklich ?*grins*. Wie ich lesen kann, geht es Dir richtig gut und das freut mich sehr. Genieß die Zeit, den Augenblick und schau recht oft über die Schulter um die Vergangenheit zu verbannen (aber bitte nicht während dem radl). LG. hugs. :-).

  4. Hallo Katerwolf,
    bin heute zufällig auf Deinen Blog gestossen und beim Lesen deiner Reha-Einträge habe ich schon mehrfach schmunzeln und mit dem Kopf nicken müssen, da mir alles so bekannt vorkommt und ich wahrscheinlich ähnliches geschrieben hätte, wenn ich einen Internetanschluß während meiner Kur gehabt hätte. So genieße ich Deine Einträge und meine Kur auf Sylt bleibt mir länger präsent ( bin seit 5 Tagen wieder zu Hause).
    LG elkae

    • wie lustig, dass du auch hier warst und das nun gelesen hast 😆

      na, dann ist dir das ja alles wohl bekannt. ich geh morgen töpfern 😉

      hoffe, die gute luft und erholung hier hält bei dir noch ganz ganz ganz lange an!!!!

      liebe grüße, katerwolf

  5. Ich habe ein schönes Qigong-Buch. Hab auch schon rein geschaut, aber ich bin eher Praktikerin denn Theoretikerin. Mit einem Lehrer geht das sicher besser. Denke ich.

    Und getz‘ bin ich gespannt, was das Töpfern gebracht hat 😉

    Liebe Grüße,
    Emily

  6. Ich beneide Dich, dass Du einen Zugang zum Qigong finden konntest! Bei mir floss da nie nichts – leider. Hattet ihr schon die Übung, in der man „Liebe in alle Richtungen verschenkt“?
    Lieben Gruß,
    Juli

    • boah, bei mir fließt es wie wutz 😉

      das mit der liebe hatten wir noch nicht, wir erschießen derzeit noch federvieh 😉

      hast du schon mal yoga probiert oder tai chi?

      liebe grüße, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s