Wiedereingliederung

bis anfang dieses jahres war ich felsenfest davon überzeugt, dass ich nie im leben eine berufliche wiedereingliederung durchmachen müsste. nun gut, ich war auch felsenfest davon überzeugt, dass ich nie im leben an krebs erkranke. so ist das aber, das leben schreibt sein eigenes drehbuch. sowohl mein arbeitgeber als auch meine ärzte warfen in den vergangenen monaten immer wieder mal das wort in den ring: wiedereingliederung. zunächst hatte ich das geblockt und dachte, so wie ich vollständig arbeitsunfähig war, werde ich irgendwann wieder vollständig arbeitsfähig sein und vollzeit einsteigen. einfach so. war natürlich ne blöde idee, ich weiß. nach 7 monaten steigt man nicht einfach wieder von null auf vollzeit ein, wenn man noch alle tassen im schrank hat. und es sich natürlich beruflich leisten kann. was nicht auf jeden zutrifft. ich darf. und werde. das habe ich mit der zuständigen stelle in der reha so besprochen. zunächst dachte ich, ich bleibe nach der reha noch etwa 4 wochen zu hause und steige dann so mitte august wieder langsam ein. die in der reha sagten zu mir, ich sei wieder ausreichend fit, um den sprung jetzt schon zu wagen.

morgen.

ich bin echt aufgeregt und auch ganz schön verunsichert. und nervös. wie wird das wohl sein, wieder im büro zu sein. am 7. januar, mit meiner plötzlichen diagnose in der tasche, verabschiedete ich mich von ein paar mitarbeitern, verließ das büro und ward nicht mehr gesehen. und morgen tauche ich genauso plötzlich wieder auf. die meisten kollegen wissen, was mit mir los ist und die meisten haben kontakt gehalten oder sich zumindest regelmäßig erkundigt. trotzdem, mir geht ganz schön die muffe.

heute nacht hatte ich einen traum. ich ging durch die stadt und transportierte eine riesige, überdimensionale dose mit hundefutter auf meiner schulter. mit einem mal lief mir mein chef über den weg. mir fiel die dose von der schulter, ich bückte mich danach und sagte ihm:

„morgen komme ich wieder zurück.“

er schaute mich mit seinem üblich muffigen gesicht an und sagte nur:

„gut, dann bis morgen.“

mehr ist von ihm auch nicht zu erwarten. er hat es in den 7 monaten nicht einmal geschafft, sich bei mir zu melden und zu fragen, wie es mir geht. was will man da groß erwarten? schon witzig, der traum, oder?

ok, leute, ab morgen gehts also los. 6-wöchige wiedereingliederung (2 wochen 3, 2 wochen 5, 2 wochen 6 stunden) und dann wieder voll. ab januar will ich auf 3/4 reduzieren. drückt mir die daumen, dass das alles gut läuft und ich morgen nach dem 1. arbeitstag nicht völlig verwirrt irgendwo aufgegriffen werde.

Werbeanzeigen

21 Gedanken zu „Wiedereingliederung

  1. Liebe Katerwolf,

    du wirst morgen vermutlich ordentlich geschafft sein. Übermorgen vermutlich auch, aber so nach und nach kommst du wieder in Form. Und dein Chef ist ein Blödmann 😉

    In Gedanken packe ich dir eine Schultüte. Hundefutter ist da nicht drin, aber: Geduld, Spaß, Humor usw.

    Alles Liebe auf deinem Arbeitsweg!

    Emily

  2. Ich steh‘ auf Traumdeutung.
    Guck mal, was es zum Thema Büchse gibt:
    „Eine Konservenbüchse steht für überholte Gedanken, Gefühle, Gewohnheiten und Pläne, die das Leben unnötig behindern und deshalb überwunden werden müssen.“
    „Schultern“ sind symbolisch für Kraft und Stärke.
    „Etwas tragen“ deutet auf eine bevorstehende, schwere Arbeit hin.

    • jetzt bin ich aber baff, echt. das mit der konservenbüchse ist ja der hammer. stimmt voll. vor allem, dass ich sie auf der schulter trug, ausgerechnet, als mir mein chef über den weg lief. verrückt, aber ehrlich. und sie fiel ja runter, als ich ihn traf. und sie war echt riesig. das heißt also: viele, große überholte gedanken, aber auch sehr schwere bevorstehende arbeit. hm. bis auf das letzte ist ja eigentlich alles super 😉

      liebe grüße und vielen dank für die echt interessante traumdeutung, katerwolf

  3. Liebe Katerwolf,
    wünsch Dir alles Gute, viel Glück und vor allem viel Spass morgen!

    Bin schon ein ganz klein bisschen neidisch!

    Liebe Grüsse und ich denk an Dich morgen!

  4. nach so einer langen zeit ist das nicht einfach. ich wasr selbst nach meinem einwöchige urlaub schon ganz froh, heute nur fünf stunden ran zu müssen. und ich nehme an, bei dir im arbeitsleben stehen deutliche änderungen an. also du kannst schlecht in weniger stunden das gleiche leisten. und wenn dir das einer aufbürden will, zeig ihm einen vogel ;-).

    ich wünsch dir alles gute und eine freundlicheres muffeltier :-).

    • ich warte jetzt einfach mal ab, vielleicht wird es ja einfacher, als ich mir jetzt gerade ausmale. und wenn nicht: zeig ich ihnen den piepmatz und zwar den großen. und das muffeltier werde ich erstmal ausblenden, soweit es geht.

      liebe grüße, du liebe wortfeile, von katerwolf

  5. Nach dem Du einen solchen Berg bestiegen hast und wieder heil ins Tal zurück gekehrt bist, denke ich mal wird diese Wiedereingliederung für Dich gar nicht so schwierig sein wie es Dir im Moment erscheint. Klar hat man Bammel davor, aber das ist auch ok. Ich glaube, dass eine ganze Menge Menschen sich freuen Dich morgen zu sehen und froh sind das alles so gut ausgegangen ist und das Du wieder bei ihnen bist. Ach und Chefs sind ja eh eine Spezies für sich. Wenn er Ärger macht hast mal locker noch Hunderte blogger hinter Dir und ich glaube da wird ihm dann die Lust vergehen zu stressen ;-). Liebe Katerwolf fühl Dich ganz doll in den Arm genommen und freue Dich auf morgen. Bin in Gedanken bei Dir. :-).
    P. S. Schmeiß die Futterdose runter und mach den Schulterblick aus der Reha. ;-).

    • gott, wie süß, was du da schreibst. echt total lieb, danke dir ganz viel 🙂

      und mensch JA, NATÜRLICH, der schulterblick, manno, ist mir fast schon wieder entglitten. den mache ich morgen im büro dann gleich mal. danke für die erinnerung!!!! :ok:

      viele liebe grüße, katerwolf

  6. Ich drücke mal ganz fest die Daumen, obwohl du das ja gar nicht brauchst. Aber vor allem wünsche ich dir, daß du immer in deiner Mitte verweilst und das Leben über den Job nicht vergißt. Ich werde dich daran erinnern, verlaß dich drauf.
    Übrigens die Futterdose lässt darauf schließen, daß du dich ab sofort als Alleinernährer für Joschi siehst, sonst wäre sie kleiner. Vergiß die Größe, die ist nicht gut, fang klein an mit einer Büchse Cesar.
    🙂

  7. ihr seid echt toll, alle, was hab ich für ein glück, dass so liebe menschen meinen blog lesen und mir schreiben. dein kommentar ist echt klasse.

    und JA, ich BITTE darum, dass du mich daran erinnerst, wenn ich anfange blödsinn zu machen und zu schreiben.

    1000 liebe grüße, katerwolf

  8. Liebe Katerwolf,
    der erste Tag nach einem längeren Urlaub ist ja immer schon komisch, ich kann Deine Gefühle also sehr gut nachvollziehen!
    Aber ich wette, Du wirst morgen mit Kaffee und Kuchen und gekühlten Getränken erwartet, weil Deine Kollegen mit Dir den Einstand feiern wollen und sich freuen, dass Du so gut aussiehst und mehr Kraft ausstrahlst als je zuvor! Wahrscheinlich kommst Du gar nicht dazu, Deinen PC anzuschalten 😉
    Ich drück Dir alle Daumen!
    Caramellita

Schreibe eine Antwort zu katerwolf Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s