Buchtipp: In der Mitte des Lebens

ich habe es schon eine weile zuhause rumliegen, das neue buch von margot käßmann, in der mitte des lebens. in den letzten wochen bin ich immer wieder mal mit der nase draufgestoßen worden und da dachte ich mir: ausgepackt und reingelesen. richtig aufmerksam bin ich auf käßmann eigentlich erst, wie vermutlich die meisten, durch den führerscheinskandal und ihren damit verbundenen rücktritt dieses jahr geworden. ich habe ein bisschen über sie recherchiert und bin auf eine spannende und ungewöhnliche frau gestoßen. „die mitte des lebens“ aus ihrer sicht interessiert mich, auch wenn oder vielleicht gerade weil ich dem christlichen glauben nicht sehr verbunden bin.

das buch ist eine oase. soviel kann ich schon sagen, obwohl ich erst 3 kapitel gelesen habe. es ist nicht sehr umfangreich aber ungemein gehaltvoll. in einer klar verständlichen sprache widmet sie sich den großen themen des lebens: kinder, eltern, partnerschaft, lebenskraft, karriere, schönheit, krankheit, leben und tod. wie sie das tut, ist ungemein berührend. sie nimmt einen tiefen blick auf die dinge, öffnet dem leser die tür zu ihrem innern und lässt tief blicken. und während man tief hineinblickt und über den gehalt und den sinn ihrer schlichten erkenntnisse staunt, merkt man mit einem mal, dass man in sich selbst hineinschaut. das ist verblüffend! es kommt mir so vor, als ob sie die äußeren werte den inneren gegenüberstellt und den leser auffordert: schau genau hin. was ist tatsächlich wichtig? dadurch schafft sie es , den blick auf das wesentliche zu lenken. einfach eine kleine korrektur des blickwinkels. und während man darüber nachdenkt, wechselt das außen und innen seine position und man schüttelt verwundert den kopf. erfrischt taucht man aus seiner nachdenklichkeit wieder auf und sagt sich: wie einfach es eigentlich ist, sein glück zu finden. das problem ist, dass man es meist dort sucht, wo es nicht zu finden ist, zumindest nicht auf dauer. und dann läuft man grummelnd durch die gegend.

tatsächlich finde ich mich in diesem buch überraschenderweise sehr wieder. was zum teil sicher auch daran liegt, dass die autorin ebenfalls an brustkrebs erkrankt ist. ich habe etwas gemacht, was ich seit sicher 10 jahren nicht mehr gemacht habe: ich habe mir einen stift zur hand genommen und markiere am rand zeilen, die mir wichtig erscheinen. der rand besteht nur aus markierungen!

ein bemerkenswertes buch, meiner meinung nach ein echtes kleinod, das auf eine gesunde art und weise nachdenklich macht und trost spenden kann. vielleicht hab ich euch ja neugiwerig gemacht, es zu lesen und bin schon mal gespannt, wie es euch gefällt!

Advertisements

8 Gedanken zu „Buchtipp: In der Mitte des Lebens

  1. Liebe Katerwolf,
    ich werde wohl sehr lange brauchen, um das Buch zu Ende zu lesen. Ich weiß nicht warum, aber ich muss es öfter und für längere Zeit weglegen.
    Die Person Käßmann ist schon interessant und ihr Buch ist sehr persönlich geschrieben. Gut finde ich, dass sie sich nicht über ihre gescheiterte Ehe auslässt und die Person ihres Mannes schützt.
    Ein Zitat aus dem Buch finde ich sehr gut:

    „Heute habe ich die Balance wiedergefunden. Es hat ein paar Jahre gedauert, aber ich könnte heute wieder von mir sagen, dass ich glücklich bin. Auch das ist eine Erfahrung in der Mitte des Lebens: Du gehst durch tiefe Täler, aber du musst nicht unten bleiben, sondern du findest wieder einen Hügel, von dem aus du einen freien Blick über das Land hast.“

    Liebe Grüße und danke für den Artikel, die Gudrun

    • es ist auch eher kein buch, das man mit einem rutsch durchliest, sondern eins, in dem man liest und dann verweilt. so geht es mir zumindest.

      es sind immer wieder solch schöne zitate drin, das macht es so lesenswert 😆

      liebe grüße, katerwolf

  2. Dieses Buch steht auch ganz, ganz weit oben auf meiner „Haben-will-Liste“.
    Frau Käßmann hat es während des Ökumenischen Kirchentages hier in München vorgestellt, es ist ihr förmlich aus den Händen gerissen worden. Ich bewundere diese Frau sehr, nicht erst seit dieser „Alkohol-Geschichte“.
    Herzliche Grüße!

  3. Margot Käßmann. Als sie zur Ratsvorsitzenden des EKD gewählt wurde, las ich eine Kurzbiografie über sie. Eine interessante Frau! Ich muss dieses Buch auf alle Fälle lesen!
    Liebe Grüßle

  4. Hallo Katerwolf, zufällig bin ich auf das Käßmann – Buch in deinem Blog gestoßen. Ich habe es auch gelesen und es gehört zu den wenigen Büchern, die ich immer wieder zur Hand nehme. Ich finde Frau Käßmann ( auch in weiteren Interviews, Büchern etc.) sehr ehrlich und klar in ihren Aussagen. Ich habe es schon oft verschenkt ( z.B. ein SEHR geeignetes Geschenk zum 50.) und meins verliehen. Ich habe in deinem Blog auch ein bisschen gestöbert und wünsche dir auf diesem Wege alles Gute. Rana

    • liebe rana,

      erstmal vielen lieben dank für deine guten wünsche! auch dir alles liebe auf diesem weg!

      das buch ist wirklich besonders. ich werde es auch verschenken, wenn es sich anbietet. habe es schon vielen freunden empfohlen und ja, es ist ein buch, das man immer wieder zur hand nimmt. käßmann ist beeindruckend. sie hat aber auch schon einiges hinter sich gebracht im leben und ist daran gewachsen. ich mag ihre sicht der dinge sehr.

      alles liebe, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s