Gammelfleischparty

ich tanze gerne. schon immer habe ich gerne getanzt. je älter man wird, desto schwieriger wird das aber. nicht etwa, weil einem die knochen weh tun, nein, es mangelt an gelegenheit. in diskoteken tummeln sich bei uns 14-18 jährige. selbst bei optimaler ausleuchtung wirkt man da bereits ab 30 wie die rückkehr der mumie. privat ist das auch so eine sache. aus irgendeinem grund ziehen freunde bereits im viel zu frühen alter einen schlussstrich unter home partys. gesetztes futtern statt wildes abhotten heißt die devise.

diese marktlücke haben veranstalter schon vor vielen jahren entdeckt: Ü-30-partys. meine freundin lissy und ich haben vor einiger zeit aus purer verzweiflung beschlossen, zu einer solchen veranstaltung hinzugehen. es gab 2 versuche. beim ersten versuch hatten wir uns im datum geirrt und so kam es, dass wir in einem brechend vollen saal ankamen, in dem voll der bär steppte. wow! dachten wir uns. warum waren wir nicht schon früher auf die idee gekommen? super stimmung, super mucke, alles super. wir stürzten uns ins getummel und nach und nach fiel uns auf, dass hier nur frauen mit frauen und männer mit männern tanzten. und wir nicht von männern angeflirtet wurde sondern von frauen. ein zufälliger blick auf das monatsprogramm klärte diesen umstand auf: lauwarme nächte 😉

natürlich hatten wir die gute stimmung der letzten veranstaltung vor augen, als wir 2 wochen später zur Ü-30-party aufbrachen. wir gingen extra spät hin, weil wir dachten, dass die stimmung dann richtig gut sein würde. so gestimmt betraten wir gegen 23 uhr beschwingt den club. gähnende leere. hm. bei genauem hinsehen erkannten wir dann ein paar verstreute gestalten. über der tanzfläche kreiste eine einsame discokugel. leute! naja, nun waren wir also da und beschlossen, das beste daraus zu machen. wir waren ja zum tanzen gekommen. also rauf auf die tanzfläche und den zappel losgelassen. wenn man alleine auf einer großen tanzfläche tanzt, bewegt man sich sehr unlocker war die erkenntnis. tapfer tanzten wir weiter.

nach und nach gesellten sich ein paar weitere gestalten zu uns. frauen, die sehr deutlich über 30 waren (was ja völlig ok ist, versteht mich nicht falsch). sie waren aber alle extrem leicht bekleidet und hatten vorne auf den brüsten irgendwas mit glitzer. man sah nur den glitzer und brüste wenn man hinsah. das war vermutlich auch sinn und zweck des glitzers. auch ein paar männer schlichen auf die tanzfläche. voll die discoboys, ich sags euch: 3 mit halbglatze und schmierbauch und eine gruppe von pomadisierten leichtkriminellen in superengen hosen im schritt. ich schwör, die hatten da fuchsschwänze drin. irgendwas war da drin! so wanderte unser blick beim tanzen zwangsweise von glitzerbrüsten zu fuchsschwänzen, was uns zugegebenermaßen ziemlich erheiterte. wir fingen ein lustiges mädchenspiel an und schenkten uns männer:

ich schenk dir den kleinen dicken dort, den mit den birkenstockschuhen.“

„danke, nehm ich. dafür schenk ich dir den john travolta-verschnitt für arme, den mit den absatzschuhen und dem hirschfuß in der hose.“

ach ja, mädels haben doch überall spaß 😉

am mischpult saß ein jüngling mit misstrauischem gesichtsausdruck. ich glaube, er hatte angst vor den ganzen grufties da unten. er heizte uns so richtig mit oldies ein. und zwar oldies, die lange, lange vor unserer zeit lagen. irgendwann reichte es mir, ich marschierte zu ihm rüber und bat ihn, was aktuelleres aufzulegen. schließlich sei das ja keine Ü-100-party. danach quälte er uns mit musik der 80er und deutschen schlagern. hmpf. wir hatten nach etwa 1 stunde ein paar unfreiwillige verehrer. und das ganz ohne glitzer auf den brüsten. ich wurde schlangenartig von einem pomadisierten ganganführer angetanzt. zumindest dachten wir, dass er der  ganganführer sein musste, da er den allergrößten fuchsschwanz von allen in der hose hatte. als er vor mir anfing, diese handbewegung aus pulp fiction zu machen (die kennt ihr doch: zeige- und mittelfinger spreizen und an den augen vorbeiführen. dabei durch den schlitz kucken) musste ich von der tanzfläche, da ich kurz vor einem lachkrampf stand. ging gar nicht. lissy wurde von 2 schmierbäuchen betanzt.

nach 2 stunden beschlossen wir , die glitzerbrüste den fuchsschwänzen zu überlassen und trotteten giggelnd nach hause.  ne, das würde wir sicher nicht mehr machen. als ich nach hause kam, war mein großer sohn noch wach  und begrüßte mich mit den worten:

„na, wie war eure gammelfleischparty?“

*chrchrchr* konnte ihm gar nicht böse sein 😉

36 Gedanken zu „Gammelfleischparty

  1. gammelfleischparty 😆

    mann!ich sollte es langsam wirklich lassen,etwas zu trinken,wenn du sowas schreibst.tolle geschichte 😀

    das war doch mal ein abend der sich gelohnt hat.sowas sieht man ja nicht alle tage 😆

  2. Hihi, das habe ich auch noch nicht gehört, liebe Katerwolf. Aber in solche Lokalitäten hatte es mich als Student verschlagen. Halb Leipzig wusste zwar, was da abging, nur die Gudrun nicht.

    Liebe Grüße an dich, die Gudrun, die jetzt besser informiert ist

  3. So etwas ähnliches hatten wir neulich auch: „Die Bohnenstange ist meine *zwinker*“
    Meine Freundin: „Die mit oder die ohne Haare“
    Ich: „Schwierig, sind beide lecker“
    Da muss es doch noch etwas anderes geben? Oder? Wie?
    Ich nehme übrigens auch gerne Vorschläge entgegen *räusper*

    Liebe Grüße, Emily

  4. hihi! in meiner umgebung sind die ü30-parties DER kracher. ich war zwar selber noch nie dort, aber so wie du das erzählst – sollte ich vielleicht auch mal hin 😀

  5. Mein alter Chef und ich unterhielten uns mal über Ü30 Parties.
    Wir waren uns recht schnell einig, dass es da haupsächlich ums, entschldige die derbe Ausdrucksweise, Reste fi… geht.
    Wir verwarfen dann auch recht schnell die Idee mit dem Team da hin zu gehen. 🙂

  6. ich war im mai zu einer tanz-das-mittelalter-party (privat). abgesehen von der musik, die irgendwo in den 80er jahren stehengeblieben war, ging da ganz schön was ab, obwohl es nicht wirklich voll war. aber ich wollte trotzdem schnell wieder weg. ich mag die alten lieder nicht andauernd hören. das ist eigentlich bei jeder ü-irgendwas-fete so, daß man keinerlei musikalische entwicklung erlebt haben darf, um das noch toll finden zu können. und der ausdruck gammelfleischparty ist mir durchaus geläufig, ich habe das damen in leo-print-outfits und herren mit kamm in der hosentasche vor dem inneren auge *brrrrr*.
    in berlin war das selten so, da konnte man sich getrost ins berghain mischen, da wäre man mit ü 30 nie aufgefallen. schade, daß es in leipzig ähnlich aussieht, wie du so herrlich beschrieben hast :-).

    • da hast du leider recht! man könnte meinen, es hätte musikalisch nie etwas anderes gegeben als die 80er….

      und ja, leo-print-top mit glitzer gab es tatsächlich auch. und zwar prangte auf der brust ein tigerkätzchen mit bestrassten puschelöhrchen *miau*

      Liebe Grüße katerwolf 😆

  7. Ich bin ja jetzt auch 31 dann darf ich auch, obwohl Ich eher zu den lauwarmen Nächten gehöre. Geh lieber dahin, da ist es lustiger und für euch auch entspannter und zum lästern gibts da auch was.
    Welche Damen haben euch denn angemacht??? hihi find ich witzig das Ihr euch dahin verirrt habt. Nur Mut du findest bestimmt die richtige 😉
    *prust*

    Gammelfleischparty kannte selbst Ich nicht, nur Mumienschubsen!!!!

    LG Pascal ein heimlicher Leser

    • liebe, heimliche pascal,

      ich danke dir für deinen lustigen kommentar 😉

      uns haben VIELE damen angemacht und die sahen alle besser aus als diese fuchsschwanztypen, kann ich dir sagen. hast recht, auf der 1. party war es deutlich entspannter und ausgelassener, das ist uns wohl aufgefallen. waren auch nochmal dort, war wieder super stimmung!

      ja, gammelfleisch hat was, eindeutig!

      liebe grüße und hab nen schönen abend, katerwolf

  8. Heimlicher Pascal 😉 blöder französischer Name. Sehr cool das Ihr nochmal dort wart.
    Waren es eher die burschikosen Damen oder richtige Frauen mit langem Haar *grrr*
    Nicht das du das Ufer wechselst 😉

    lg pascal

    • liebe pascal, ich würde sagen, das war so querbeet. ich habe ein paar freundinnen vom „anderen ufer“, mit denen kann man auch immer herrlich darüber ratschen 😉

      vor allem auch über männer *gg*

      ich bin aber eher keine kandidatin zur flußüberquerung, auch wenn männer oft zum auf den mond schießen sind *grins*

      liebe grüße, katerwolf

  9. Hihi wieder klasse geschrieben!
    Ich tanze auch total gern, war aber noch nicht auf einer solchen Party (warum eigentlich nicht??).
    Nunja nach Deinem Bericht werde ich noch mal darüber nachdenken, denn SOLCHE Männer muss ich unbedingt kennen lernen :-)))

    DANKE für Deine lieben Worte bei mir im Blog, ich habe mich total darüber gefreut 🙂
    Dein Blog und Dein Schreibstil gefallen mir auch super gut undich habe auch bemerkt: Ich mag dich ebenfalls und werde nun regelmäßig hier sein 🙂

    Liebe Grüße
    Katinka

    • liebe katinka,

      freu mich, dass dir mein beitrag und meine schreibe gefällt *juhuu* 😆

      moment mal, du stehst auf pomadisierte kleinkriminelle mit fuchsschwänzen in der hose? kuckst du Ü-30-party, findest du gute mann 😉

      liebe grüße und hab nen schönen, sonnigen tag, katerwolf 🙂

  10. Wieder mal toll ge- und beschrieben! Demnächst findet hier bei uns eine Mega Ü30 Party statt. Mit weit Ü40 bin ich da wohl schon zu vergammelt für!? Liebe Grüße H.

  11. Ich kenn Ü30 als Restef***-Party.

    Irgendein Comedian hat sich darüber mal ausgelassen (es könnte Atze Schröder gewesen sein) dass es bei diesen Partys tatsächlich darum geht, möglichst schnell jemanden abzuschleppen, möglichst noch im Auto zu … (das erspart Zeit und die peinliche Frage des „zu mir oder zu dir?“ ) und um 22 Uhr ist alles gelaufen, denn dann müssen die Leute zurück nach Hause, denn die Kinder müssen um 6 ja schon wieder geweckt werden 😀
    Fazit:
    Wer nach 22 Uhr noch tanzt, gehört zu den Resten die keiner will· daher „Reste F*** Party“ *fg*

    • kenn ich auch, den ausdruck dafür. genau so kommt man sich dort auch vor. ein glück habe ich humor, sonst hätte ich dort depris bekommen. das sind auch so momente, in denen man echt froh ist, jemanden zu haben und niemanden suchen zu müssen 😉

      liebe grüße, katerwolf

  12. Looooool! 😆
    Vor einigen Monaten gab es Live-Music im Lokal der seltsamen Steirer Schwestern – Country- und Rock-Klassiker. Nach Feierabend hing ich an der Theke noch ein wenig ab, um der Musik zu lauschen. Ein geschniegelter und gestriegelter älterer Herr mit silberweißer Mähne tänzelte auf mich zu: „Hallo! Ich bin der Rudi, früher war ich mal der Rocker-König von Schwabing! Hast du Lust zu Tanzen?“ Oh, was bin ich von dem Typen, der sich selber schier unwiderstehlich hielt, enttäuscht gewesen! Schlaffe Wurstfingerchen hielten schlaff meine Linke, statt einer kessen Sohle auf dem Parkett gab’s lediglich schlaffes Hin- und Hergetrete vom linken auf den rechten Fuß… Nach einem Weilchen beendete ich die traute Rock-Partie: „War echt toll, wirklich, aber ich muss jetzt nach Hause!“…

  13. hier in der pfalz ist es so, daß ich [29] erst um 1o vor 12 in die disco gehe, weil ich mir sonst steinalt vorkomme ^^… und auch nur VOR 12, weil es dann für jeden Ü25 eine flasche sekt zur begrüßung gibt ;). – sollte ich mal wieder machen, dein bericht hat da das feuer in meinen füßen geweckt 😀 ;)!

  14. Oh meine Güte! Ich habe so gegrinst beim Lesen… Gammelfleisch trifft es ja da doch anscheinend sehr gut! Ich bin auch Ü-30, aber noch nie der Weggehtyp gewesen, daher wird mir das wohl erspart bleiben… ich hätte dort wahrscheinlich sofort reißaus genommen! Danke fürs Bleiben und Weitererzählen! XD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s