Rezept: Böhmische Ente *schmacht*

man kann seine wurzeln ja nicht verleugnen und böhmische wurzeln sind nun mal böhmische wurzeln. so ist eine meiner absoluten lieblingsspeisen die böhmische ente. pures soulfood. eigentlich ein herbst- und winteressen aber ich habe auch schon bei 30 grad im schatten böhmische enten verdrückt. sie schmeckt göttlich, das muss man einfach mal sagen an dieser stelle. kaum neigt sich der sommer dem ende zu, häufen sich im hause katerwolf die anfragen und ich führe dann eine entenliste.

gestern habe ich offiziell die entensaison eröffnet und habe 3 enge kolleginnen eingeladen, die mich während meiner langen, krankheitsbedingten abwesenheit loyal und effektiv vertreten haben. das enten start off sozusagen 😉

wir haben sehr lecker gespeist, sehr viel gespeist und danach alle 4 geschlafen wie ein stein. auf die vorspeise haben wir verzichtet und statt dessen mit einem glas crémant vor der bratröhre gestanden, der ente beim brutzeln zugeschaut und sehnsüchtig geschnuppert. ok, ein bisschen eis hat danach noch reingepasst!

für alle entenfans hier das rezept.

man nehme:

1 ente (ich nehme die tiefgefrorenen polnischen von aldi, haben sich bewährt)

1 apfel

salz, pfeffer, ganzer kümmel

honig

bier

mirabellenschnaps (der kommt nicht an den braten, ist direkt nach verzehr der ente im schnapsglas aber standard).

zubereitung:

die ente über nacht auftauen lassen. am nächsten morgen gut waschen, trockentupfen und anschließend innen und außen gut mit salz einreiben und 4-5 stunden ziehen lassen. danach wird die ente gepfeffert und kräftig mit ganzem kümmel bestreut. in die ente stopfe man nun einen geviertelten apfel. der ofen wird bei 200 grad ober- und unterhitze vorgeheizt. den vogel legt man mit der brust nach unten in einen bräter und schiebt das ganze in den ofen. nun bereitet man ein schüsselchen mit warmen wasser vor und streut salz und kümmel hinein und zerlassene butter, verrührt das ganze und stellt es zur seite. nach ca. 45 minuten sticht man mit der gabel an verschiedenen stellen in die ente, damit das fett ablaufen kann. anschließend wird die ente mit 2-3 kellen der flüssigkeit begossen und anschließend mit dem pinsel eingerieben. diese prozedur wiederholt man nun etwa alle 15 minuten. wobei ich das mit dem pinsel nur beim 1. und letztenmal mache. wenn sich genug bratensaft im bräter angesammelt hat, kann man auch aus diesem saft schöpfen.

nach etwa 1 stunde dreht man die ente im bräter um, mit der brust nach oben. weiter gehts. nach 2 stunden verquirlt man noch etwas honig in der flüssigkeit und pinselt die ente von oben kräftig damit ein. je nach größe braucht die ente nun noch 15-30 minuten. ich hatte eine sehr große ente und sie brauchte genau 2 1/2 stunden. etwa 10 minuten vor ende der bratzeit begießt man die ente mit 1/2 glas bier.

wenn die ente fertig ist, aus dem bräter nehmen, in portionen zerteilen und auf einem teller anrichten. den bratensaft so wie er ist verwenden. er schmeckt köstlich über knödeln und kraut. zur ente schmecken am besten kartoffel- oder semmelknödel und sauer- und rotkraut. man kann auch beides reichen. vor dem verzehr alles kräftig mit dem bratensaft übergießen. ein bierchen dazu und ein schnaps danach runden das ganze hervorragend ab.

guten appetit!

Advertisements

31 Gedanken zu „Rezept: Böhmische Ente *schmacht*

  1. Die wird aber ziemlich fettig sein, da kenne ich eine andere Variante, aber das liest sich hier ganz lecker.
    Hat die denn gereicht für so viele Frauen….Ente hat einen großen Namen, aber viele Knochen, deshalb greife ich lieber auf Brust zurück und davon je Person eine, das ist dann ausreichend.

    GLG Marianne 😉

    • liebe marianne,

      klar ist das fettig 😆 ABER der trick an der böhmischen ente ist der kümmel. der gibt nicht nur ein feines aroma sondern tut auch was gutes für die bekömmlichkeit. ich habe noch nicht erlebt, dass jemand es nicht vertragen hat. 1x war mir etwas flau, was aber daran lag, dass ich mit einer ebenso verfressenen freundin zu zweit 1 ganze ente verdrückt habe.

      die ente war groß und hat gut gereicht. das fleisch am knochen, also am bein und flügel ist immer besonders zart, daher nehme ich lieber die ganze ente als nur die brust. was ich allerdings mache, wenn ich nicht sicher bin, dass die ente reicht: ich brate 2-3 brüstchen mit.

      wennn ich darüber schreibe, könnt ich schon wieder eine essen 😆

      probiers mal aus, lohnt sich!

      verfressene grüße, katerwolf

    • liebe rana,

      oh, lieber nicht die kleinen enten anschauen, sonst kriegst du sie nicht mehr runter 😉
      ich selbst bin ja extrem tierlieb, bei entenbraten hört es allerdings auf 😉

      ich persönlich finde, dass eine frische und eine gefrorene ente keinen wirklichen unterschied machen…

      liebe grüße, katerwolf

  2. Wir haben tatsächlich eine Menge gemeinsam.
    Die Familie meines Großvaters stammt nämlich ebenfalls aus Böhmen.
    Hast Du das Rezept schon mal mit gemahlenem Kümmel probiert? Ich habe einen Kümmelkornhasser zu Hause. Da muss ich den Kümmel etwas verstecken.
    Aber es klingt lecker und ich werde es mal ausprobieren.

    • nein, das ist ja lustig, da siehste mal, die welt ist ein (böhmisches) dorf 😉

      hm, hab ich zwar noch nicht probiert, aber vom geschmack her müsste das doch das gleiche sein mit dem gemahlenen kümmel. man schmeckt ihn auch nicht wirklich als solchen heraus, du kannst in also „unterschmuggeln“

      liebe grüße, katerwolf

  3. Das hört sich gut an! Ich mag Ente sehr sehr gern. Allerdings bin ich zu spät, ist alles weg, hm??! 😉

    Hab die Mail zu spät gelesen … sonst wäre sicher noch ein Stückchen abgefallen 😉

    Liebe Grüße, Emmi

    • es ist SOWAS von weg 😉

      hätte dir gerne was geschickt! aber probier es doch mal, ist nicht soooo schwer und man kann auch erstmal mit einer entenbrust üben. die macht man genauso, lässt sie aber nur 1 stunde im ofen.

      liebe grüße+schönen abend, katerwolf

  4. Ehrlich? Nach diesem Rezept hat auch noch Eis in eure Bäuche gepasst? 😀 Das kann ich mir eigentlich kaum vorstellen, das sieht so unfassbar toll aus…!!!
    Ein nachträgliches MAHLZEIT! 😀

    Alles Liebe, Martina

  5. Ich hab gestern auch Ente gefuttert, meine Chefin kann die auch ganz vorzüglich zubereiten! Bierchen und Schnaps hab ich mir allerdings verkniffen, dafür dann zuhause auf der Couch ein schönes Glaserl Sekt verkonsumiert…

  6. Liebe Katerwolf,

    das klingt alles sehr, sehr lecker und ich möchte da eigentlich nicht weiter Nachdenken. Für mich sind wahrscheinlich im Moment Salatblätter besser, leider.

    Im Altenburg’schen, wo ich herkomme, wird auch viel mit Kümmel zubereitet. Und weil meine Familie sich da immer recht zickig hatte, habe ich ihnen gemahlenen Kümmel untergejubelt. So richtig toll ist das nicht.
    Kümmel am Essen ist übrigens gut für die Fettverdauung ( und anderes).

    Liebe Grüße und danke für das Rezept, die Gudrun

    • liebe gudrun, salatblätter also, hmpf. so hat jeder sein päckchen zu tragen 😉

      ja, kümmel ist super für die verdauung, deswegen ist er ja auch an der ente, vermeidet die fettembolie :mrgreen:

      ich wünsche dir, dass du bald wieder mal so eine ente verdrücken kannst!!!

      liebe grüße und hab einen schönen tag, katerwolf

  7. Bewundernswert auf welchen Feldern du dich sehr erfolgreich bewegst.
    Mit deinem Rezept könnte ich mich auch zur Enten-Clubmitgliedschaft entschließen.
    Liebe Grüße

    C

  8. Und das, wo mir der Magen schon mächtig knurrt ….. :-).

    Liebe Grüße zu dir, ich gehe jetzt mal unseren Kühlschrank inspizieren. Eine Ente ist da allerdings nicht drin :-(.

    Herzlich
    Anna-Lena

  9. Wie gemein….ich habe heute noch nichts gegessen und jetzt lese ich dieses leckere Rezept! Mjam, mjam – ich begebe mich jetzt auf die Suche nach etwas Essbarem, allerdings fürchte ich, es wird keine Ente werden 😉

  10. Ups, wo ist denn mein Kommentar geblieben?
    Also, was hatte ich denn geschrieben?
    Ach so, das mit der Keule finde ich ne gute Alternative. Denn wir sind nur zu zweit.
    Ich habe es mir ausgedruckt. Ganz lieben Dank dafür.
    Bin gespannt, ob sie mal braten werde….

    • liebe babsi,
      das rezept geht auch mit keulen und brust wunderbar.probier es ruhig mal aus, ist nicht schwer! will dann aber wissen, wie es geschmeckt hat.

      alles liebe, katerwolf

  11. Ach Mensch… endlich mal jemand, der genauso über Enten denkt wie ich. *___* Ich würde sofort zu einem spontanen Entenessen vorbeikommen. Ahh, was mache ich nun mit diesem Heißhunger?! (Habe auch schon Braten im Sommer verputzt, hehe. 😀 )

    • hey, willkommen im enten-club 😆
      es geht doch kaum etwas über eine knusprig gebratene ente. allein der duft schon, der aus dem backofen strömt *sabber*

      sosos, du verputzt auch braten in der sommerglut, respekt :mrgreen:

      ich habe übrigens schon wieder nachschub in der tiefkühltruhe. der gedanke ist schwer zu verkraften!

      liebe grüße, katerwolf

  12. Pingback: Jugednstil+Pivo+Franze Kafky = Prag | graebelandjofel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s