Vom Pupsen im Walde

ja, ihr habt richtig gelesen. es geht hier um pupsen. im wald.

gestern habe ich einen gesundtag gemacht. habe mir in der tupperbox allerlei gesundes mit zur arbeit genommen: kohlrabi, paprika, möhren, apfel, vollkornbrot UND 1 tüte studentenfutter. das studentenfutter hat zu 3/4 der joschi gegessen. der hund ist manchmal schon wunderlich. wie ein staubsauger sog er glupschäugig erd-, hasel- para- und walnüsse nebst getrockneten cranberries in sich rein.

die sonne schien um 4 uhr vom blauen himmel und ich beschloss, direkt nach der arbeit eine runde in den wald joggen zu gehen. eine halbe stunde später bog ich schon in meinem laufdress in den wald ein. joschi trabte an der hundelaufleine, die um meinen bauch geschlungen war, hoch motiviert hinter mir her.

durch die regelmäßige erschütterung setzte mit einem mal meine verdauung ein. sehr aktiv sogar. all das gesunde sprach mit mir und zwar sehr deutlich. oookay, was muss, das muss, dachte ich und, da weit und breit keiner zu sehen war, pupste ich so ein bisschen vor mich hin. oder besser gesagt, hinter mir her. es wurde immer heftiger. nie mehr studenfutter und kohlrabi im büro, dachte ich mir und trabte weiter. als ich eine leichte steigung erklomm, bahnte sich in mir ein riesenpups seinen weg, ich spürte das ganz genau.

gegen den war ich machtlos. ich lief noch um eine kleine biegung herum und drehte mich nach allen seiten um. keiner zu sehen. bahn frei. tja, was soll ich sagen, es war wohl so eine art jahrhundertpups. die mutter aller pupse sozusagen. die erde bebte und die blätter fielen von den bäumen. nicht, dass ihr jetzt denkt, dass ich immer und überall rumpupse, aber ich konnte einfach nicht anders. ich schwör! kaum hatte ich diesen dinosaurierpups entlassen, tauchte wie aus dem nichts direkt hinter mir eine fahrradfahrein auf 😯

oh.mein.gott. wo kam die denn auf einmal her? gut, die hatte sicher nichts gehört. doch, hatte sei. sie fuhr neben mich, bremste ab, schaute mich an und fragte:

„sagen sie mal, hat ihr hund eben so laut gepupst?“

ich fiel nicht tot um, nein, auch der boden tat sich nicht unter mir auf. ich war aber völlig geschockt. bloss nichts anmerken lassen.

„ja, der pupst beim joggen immer so.“

antwortete ich mit clint eastwood-miene und lief unbeirrt weiter.

die zeugin eines der mit abstand peinlichsten erlebnisse meines lebens überhaupt schenkte mir daraufhin ein kurzes augenzwinkern und fuhr ihres weges.

ich schäme mich immer noch und danke dem lieben herr gott dafür, dass hunde nicht sprechen können.

69 Gedanken zu „Vom Pupsen im Walde

  1. hab mal gelesen, daß sich die hofdamen genau aus diesem grund schoßhündchen zulegten, um die peinlichen gerüche der entfleuchten kriechpupse auf die armen tiere zu schieben. joschi ist ja groß, da kann es schon lauter knallen :mrgreen:. ich muß mal kurz an die frische luft, luft schnappen, hab ich gelacht :lol:.

    liebe grüße

  2. Deine Erzählungen ist immer phänomenal. Das wahre Leben. 🙂
    Weißt Du denn auch, was ein Rülpser ist, der ja offiziell genauso unanständig angesehen wird?
    Ein Rülpser ist ein Magenwind, der den Weg zum Ar… nicht findt. 😉
    Liebe Grüße!
    Ellen

  3. *Gröööööööööl*

    Ich.kann.nicht.mehr!!! Du bist eine Wucht! *heul*
    Und dann noch der arme Joschi!
    *snüff*

    Danke dafür, dass du von deinen Pupserfahrungen berichtet hast!
    Rohkost für alle!

    Liebste Grüße, Emily

  4. Pupsen ist doch menschlich, also mußt du Dich gar nicht schämen :mrgreen: aber ein Rülpser wäre vermutlich nicht so gut angekommen, das können Hunde nicht so toll wie Menschen :mrgreen:

    • das freut mich sehr 😆

      so ein hund ist manchmal sehr praktisch. wir hatten früher aber einen cocker spaniel, der mit vorliebe eine duftmarke setzte, wenn besuch da war und sofort klammheimlich verschwand. die gäste saßen dann im gestank herum, kein hund weit und breit und beäugten sich misstrauisch 😉

      liebe grüße, katerwolf

  5. Liebe Katerwolf,
    das liegt an unserem ungesunden Verhältnis zu unseren Körpervorgängen.
    War es nicht Martin Luther, der einst fragte: Warum furzet und rülpset ihr nicht, hat es euch nicht geschmecket?

    Es ist schon eine leicht zwiegespaltene Moral, die wir heute haben,
    blanke Busen und Sex in Hülle und Fülle, soweit das Auge reicht, aber bei einem gesundenPups, vor Scham im Erdboden versinken 🙂

    Ich finde, wenn ein Körper mal keine Geräusche mehr macht, dann sollte man sich Gedanken machen, ob er noch lebt.

    In diesem Sinne eine gute Verdauung und liebe Grüße
    Sweetkoffie

    • liebe sweetkoffie, wie süß von dir *freu*

      du hast sicher recht, das ist so, aber es ist einem trotzdem peinlich, wenn so etwas passiert. dennoch kommen mir bei der erinnerung immer gleich vor lachen die tränen, lustig war das SCHON 😛

      liebe grüße, katerwolf

  6. beim dritten Absatz fing ich an zu kichern, beim 4. liefen dann die Lachtränen. Herrlich!
    Wie gut, dass du Joschi dabei hattest 😀

    LG

  7. ahhhhh mein bauuuch 😆
    wirklich … so gelacht hab ich schon lange nicht mehr.
    danke für die “vom winde verweht“-geschichte 😀

    der urknall war wohl nichts dagegen,hm? *kicher*

    ich allerdings hätte so eine geschichte niemals geschrieben,weil
    ich pupsis total peinlich find *lach* mr. chaos und ich sind jetzt seit über 10 jahren zusammen und ich habe ES noch nie vor ihm gemacht 😆

    und wäre ich an deiner stelle gewesen,wäre ich vor der fahrradfahrerin mit höchster wahrscheinlich in tränen ausgebrochen und hätte sie umentschuldigigung gebeten mit der sicherheit,dass ich sowas nie wieder tu … oder so ähnlich 😀

    umso toller find ich dein erlebnis *aufn boden lieg* 😆

    • ahh, das freut mich aber, dass ich dich mal wieder so richtig zum lachen gebracht habe 😉

      ja, der urknall war dagegen ein kleines *pfffft*

      ich stelle mir aber grad vor, wie du im wald eine heulattacke bekommst deswegen und darüber muss ICH nun lachen *heul*

      liebe grüße, katerwolf

      • 😆 … und irgendwelche entschuldigungen stammel die kaum ein erwachsener versteht *tränen wegwisch* 😀

  8. Neulich die Kackgeschichte, jetzt die Pupsgeschichte.
    Ich merke, hier sinkt das Niwoh!
    Im Ernst: ich hatte in der Grundschule eine pupsende Lehrerin, die jedesmal als Entschuldigung sagte: „Pupsen ist ein natürlicher Körpervorgang!“
    Puuuhh…

  9. Und schon wieder fragt Mr April warum ich ständig lache, was es denn so Lustiges zu lesen gäbe. Aber das sag‘ ich ihm nicht. Ich lach lieber noch ’ne Runde. Köstlich, obwohl das ja nun auch nicht das richtige Wort ist 😉 *rofl*

  10. „Wenn’s Ascherl brummt, ist’s Herzl gesund“ sagt der Volksmund. Also bitte, das ist doch eine gute Nachricht!!!!! Und wenn man noch nicht mal mehr alleine im Wald darf, wann und wo denn bitte überhaupt noch?
    Unser Hund früher zu Hause war übrigens wie verrückt auf Käse und Mandarinen (und natürlich auf die Frikadellen, die ich anlässlich einer Reise als Proviant gebacken und auf den Küchentisch zum Abkühlen gestellt hatte :-)).
    Liebe Grüsse Brigitte

    • mein mann sagt immer: „draußen darf man“. hm, das wäre vielleicht auch eine gute antwort gewesen, anstatt meinen guten joschi so gemein zu verraten 🙄

      liebe grüße, katerwolf

  11. ich hab mich jetzt gekugelt vor lachen. das hast du prima erzaehlt. ja so was kann schon peinlich sein, aber es ist doch menschlich. ich hab immer probleme mit dem ruelpsen, ganz besonders dann wenn ich kaugummi kaue. da kommen dann schon mal in aller oeffentlichkeit peinliche ruelpser hervor fuer die ich mich dann aber immer entschuldige.

    lg
    Sammy

  12. Herrlich … lach, toll erzählt, liebe Katerwolf, aber ich wär genauso geschockt gewesen, wenn in so einer Situation plötzlich jemand hinter mir gestanden wär.
    Dabei sagt schon ein Sprichwort … „ein Furz im Freien ist zu verzeihen“ 😉

    Jetzt weiß ich endlich, was furztrockener Humor ist … *lach*.

    Liebe Grüße,
    die Waldameise

  13. du musst mal sehen, wie Kinder in einer Klasse reagieren, die leider keinen Hund haben, neben sich. Da geht dann ein Gekicher los etc. Da doch lieber im Wald mit Hund. Der liebt dich ja, der Hund, der nimmt dir das nie uebel. Hat mir viel Freude gemacht zum Lesen, das gab mal wieder einen Lacher fuer mich und ein Laecheln an dich

    • das freut mich, dass dir meine pupsgeschichte gefällt! ein bisschen ein schlechtes gewissen joschi gegenüber hab ich ja schon, aber du hast recht, er nimmt es mir nicht übel 😆

      alles liebe, katerwolf

  14. Da hat der Joschi aber was gut bei dir, liebe Katerwolf.

    Der preußische Generalfeldmarschall Blücher ist einmal mit der Freifrau von Stein eine Treppe hinaufgelustwandelt und dabei ist ihm genau das auch passiert. Darauf sagte die Freifrau von Stein leicht pikiert: „Oh, das ist mir aber peinlich.“ Darauf Blücher: „Na, Gott sei Dank! Ich dachte schon, es ist mir passiert.“

    Eine herrliche Geschichte hast du aufgeschrieben und ich habe mal wieder herzlich gelacht.

    Liebe Grüße, die Gudrun

  15. Nee, nee …. du bist der absolute Hammer. Ich lach mich kaputt. Und Joschi, der Arme, weiß von nix …
    Und noch so ein schöner Spruch von meiner Mutter: „Ist a g’sunds Niesa, es verschüttlet den Kopf net so!“
    Liebe Grüße H.

    • ganz ahnungslos ist er, der joschi *pfeif*, schon auch gemein, was?

      sehr schöner spruch, und ist es nicht lustig, wie viele sprüche hier in den kommentaren stehen?

      liebe grüße, katerwolf

    • freut mich, dass ich deine zugfahrt versüßt hab!

      der joschi, also der sitzt grad neben mir auf dem sofa und übt rache für gestern *puhhhh* der kriegt nie mehr studentenfutter zu fressen, ich schwör!

      liebe grüße, katerwolf 😆

  16. Ich versuchte mal vor Jahren vor lauter Jux und Übermut einen Klimmzug an der Küchentür meines damaligen Arbeitgebers. Dieser saß keine zwei Meter von meinen sportlichen Aktivitäten entfernt am Stammtisch. Als ich mich verbissen Richtung Türrahmen hochzog, machte es „…“ Ich brauche dir das Geräusch eines Jahrhundert-Pupses ja nicht zu beschreiben. „Sporteln ist bestimmt ganz furchtbar anstrengend – für den ganzen Körper.“, meinte mein Chef süffisant. Ich wäre am liebsten in der nächsten Mauerritze verschwunden…

      • Ups, da scheint’s ein kleines missverständnis zu geben… Die Mail-Adresse enthält zwar ein „Sarah“, ich heiße allerdings nicht so 😉 Den Namen hab ich mir vor X Jahren mal ausgeborgt, als ich gerade in einer „Tanz der Vampire“-Phase steckte 😀

    • freut mich, dass dir meine verdauungsgeschichte gefällt 😉

      ich musste auch total über die kommentare hier lachen. ist schon witzig, wie ein solches thema verbindet *grins*

      alles liebe, katerwolf

  17. Ist das herrlich, liebe katerwolf, ich schmeiß mich weg :-).
    Vollstes Verständnis für die Dinge zwischen allen Körperöffnungen. Und wenn man ganz allein in Gottes freier Natur ist, darf es schon mal krachen!

    Amüsierte Grüße
    Anna-Lena

    • krachen trifft es ziemlich genau. ich habe mir kurz überlegt, ob die anwohner der anliegenden häuser kurz ihre tätigkeiten unterbrochen haben, den kopf richtung fenster drehten und überlegten, was das wohl gewesen sein könnte…..*chrchrchr* jetzt lach ich mich schon wieder schlapp.

      liebe grüße, katerwolf

  18. Also bei uns heißt das immer: zaubern, die Luft zum Riechen bringen. Und ich kann sagen, es gibt große Künstler in meiner Umgebung. Vielleicht sollte das noch um den Zusatz die Luft zum Scheppern bringen erweitert werden und du kannst dich schon mal bei einer Künstleragentur anmelden.

    • *wieher* ich lach mich jetzt seit 2 tagen über eure originellen kommentare schlapp *kicher*.

      du meinst also, ich soll auftreten. hm, ich könnte ja mal mit unserer nächsten betriebsfeier beginnen 😆 ohhhh nein, ich könnt mich wegwerfen vor lachen bei der vorstellung *chrchrchr*

      liebe grüße, katerwolf

  19. Pingback: Kohlwoche bei Tante Emma « Landgeflüster

  20. Wie sagst du so schön? – Was muss das muss.
    Genau so ist es. Oha habe ich gelacht. Herrlich erzählt. Tränen wegwisch…

    Hab mich auch schon oft umgeschaut, ob jemand in der Nähe ist. Ist halt so eine Sache, wenn es Bohnen gab…
    Tja, einen Hund habe ich nicht….

    • hm, wie wäre es mit einer hundeattrappe, so eine auf rollen, an der schnur? *gg*

      ich freu mich, dass ich dich zum lachen gebracht habe 😆

      alles liebe und hab einen schönen freitag, katerwolf

  21. Ich bin gestern zufällig von einem anderen Blog bei Dir gelandet. Eigentlich wollte ich ins Bett, aber dann habe ich mich hier nicht losreißen können mit dem Resultat, dass meine Müdigkeit vor Lachen weg war (insbesondere bei diesem Pups-Eintrag hier lag ich fast unter dem Tisch…).
    Bewundernswert, Deine Kämpfernatur und Dein Humor. Ein bisschen bin ich auch so gestrickt und vielleicht kannst Du ja mit diesem Spruch etwas anfangen: Wer kämpft, kann verlieren – wer nicht kämpft, hat schon verloren.
    Liebe Grüße
    Inge

    • liebe inge,
      das freut mich sehr, dass dir mein blog und meine geschichte gefällt 😆 dankeschön!

      dein spruch ist klasse. der ist es wert, auf einem zettel geschrieben an die wand gepinnt zu werden. in sichtweite.

      alles liebe wünsche ich dir und ein schönes wochenende, katerwolf

  22. Wie schön, wenn man neue Blogs findet und gleich Lachtränen beim Lesen vergießen kann! 😉
    Den Hundetrick werde ich mir merken – auch wenn´s schwer wird, weil ich immer behaupte, dass mein Hund nicht pupst (ich schwöre: in 4 Jahren habe ich das bei dem erst 2x gehört! Das ist doch mal ein Schnitt, oder?!).

    Über die Radfahrerin bin ich aber ein bisserl verwundert… das Taktgefühl hat die mit dem Schaumlöffel gegessen, oder?! 😉

    Viele Grüße
    Britta

    • liebe britta,

      nur 2x? das glaub ich nicht. der pupst sicher leise, so dass du es GAR nicht hörst 😉

      aber siehst du, von nun an kannst du ungestört im wald pupsen.

      und du hast recht. die fahrradfahrerin WAR taktlos. ich war völlig aus der spur, dass sie mich darauf ansprach. ich halte jetzt immer ausschau nach ihr *gg*

      liebe grüße und danke fürs kommentieren, katerwolf

  23. Vielleicht wirst Du eine große Künstlerin -> http://de.wikipedia.org/wiki/Joseph_Pujol
    Ich bin über das Landgeflüster hierhergekommen und habe erst Dein „über mich“ und diesen Artikel über Dein Gebläse gelesen und muß sagen, Du gefällst mir!!!! Meine Ma hat übrigens auch Krebs, allerdings ein Karzinoid, das ist so selten das niemand viel darüber weiss und wir kämpfen nun schon seit Mitte 2005 dagegen an. Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und vor allen Dingen GESUNDHEIT!!!
    Jule

    • wow, der konnte in echt die marseillaise pupsen, wahnsinn. ich könnte ja mal versuchen, freude schöner götterfunken einzustudieren!

      ich danke dir für deinen total lieben kommentar *freu* und wünsche deiner mam alles gute und toitoitoi und dir alles liebe!!!!!! 😆

      liebe grüße, katerwolf

  24. Ach Pupswolf, du hast mich wieder voll zum Lachen gebracht!
    Ich bin eher Spezialist für die Geräuschlosen… 😉 Und die schiebe ich dann auf meinen Kater, hat ja eh‘ keiner gehört, wer’s war… 😆

    • es heißt ja immer, die besten geschichten schreibt das leben. öhm, stimmt ja dann wohl.

      das gesicht sah nicht schlecht aus, so ne mischung zwischen vorwurfsvoll, fassungslos und vorwitzig. weiß bis heute nicht, ob sie mir die geschichte abgekauft hat 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s