Man kann sich ruhig selbst mal auf die Schulter klopfen

und genau das habe ich heute gemacht.

ich habe es mir irgendwann in meinem horrorjahr 2010 angewöhnt, mir ab und an selbst auf die schulter zu klopfen. so richtig mit der hand *klopf klopf klopf*. egal wo ich gerade bin und wer wo blöd guckt. als ich letztes jahr meine operation und anschließende primärtherapie so tapfer gemeistert habe. und viele male im weiteren verlauf der sekundärtherapie. immer dann, wenn ich das gefühl hatte, dass ich die situation heldenhaft durchlebte. *klopf klopf*

ich habe mir auf die schulter geklopft, als ich vergangenen september bei der feierlichen semestereröffnung meines sohnes zugegen war. er ist im september ausgezogen (auch das noch,*schulter klopf*) um nach ungarn medizin studieren zu gehen. sein traum seit kindertagen. als ich ihn bei der feierlichen eröffnung von der empore aus im anzug inmitten der stolzen studentenschar sah, genau da klopfte ich mir auf die schulter. *klopf klopf klopf*. die tränen kullerten mir dabei beide wangen runter und die eltern, die um mich herum standen, sahen mich verwundert an. egal. ich war stolz. so stolz. auf ihn. auf mich. dass wir das trotz allem geschafft haben. dafür hat sich vieles gelohnt. *klopf klopf*

ich habe mir an silvester auf die schulter geklopft. als ich feststellte, dass 2011 ist und ich lebe. im januar 2010, dem monat meiner diagnose, wusste ich nicht mal, wie ich das jahr überhaupt überleben sollte. *klopf klopf*

und gestern habe ich mir auch auf die schulter geklopft. weil ich mich getraut habe, meine arbeitszeit auf 30 stunden zu reduzieren. um mehr zeit zu haben. für die guten dinge des lebens und für mich. seit dem 3. januar ist es soweit. *klopf klopf*

und gerade eben habe ich es wieder getan *klopf klopf*. weil ich tatsächlich die disziplin aufbringe, um 2 nicht einfach nach hause zu gehen sondern sport zu treiben. momentan neben 2x die woche reiten, 2x die woche 1000 m zu schwimmen. als alternative zum laufen, was ich in dieser jahreszeit ablehne. es ist eine überwindung, aber ich machs und wenn ich im wasser meine bahnen ziehe, geht es mir gut. und danach erst 😉

ich bin ganz schön stolz auf mich *klopf klopf klopf*

Werbeanzeigen

38 Gedanken zu „Man kann sich ruhig selbst mal auf die Schulter klopfen

  1. Das darfst Du auch sein, stolz auf Dich, liebe Katerwolf! 🙂 Finde ich toll, daß Du weniger arbeitest, um zu LEBEN. Liebe Grüße! Ellen

  2. Und ich komm von hinten und klopf dir auch auf die Schulter!!!! *klopf, klopf*
    Machst du alles ganz toll.
    Und übrigens: zum Sport geht frau für das gute Gefühl hinterher….wenn der innere Schweinehund überwunden wurde und schmollend in seiner Hütte liegt! 🙂
    Liebe Grüsse und einen schönen Abend Brigitte

  3. Sich selbst auf die Schulter klopfen, jaa, das muss man immer wieder machen. Und sich belohnen, wenn man z.B. Sport gemacht (ich gehe ja in dieser Zeit immer ins Fitness – Dings) – das setzt ganz viele Glückshormone frei und die wünsch ich dir, denn die sind nämlich supergesund! LG von Rana

    • hey rana, vielen lieben dank 🙂

      ja, das mit den glückshormonen stimmt, da geb ich dir voll und ganz recht. gerade habe ich glückshormone durch den verzehr frischer lammkoteletts freigesetzt 😉

      alles liebe und einen schönen abend, katerwolf

  4. ich hoffe und wuensche dir, dass du jeden Tag mindestens einmal dir auf die Schulter klopfen kannst. Ich klopfe dir auch mal, klopf klopf klopf. Immer weiter so

  5. Nicht ein Glückshormon hab ich bisher beim Sport gefunden, aber das ist ein anderes Thema.

    Ich wollte dir auch mal eben auf die Schulter klopfen. *klopfklopfklopf* Ein Jahr ist nun um und wenn ich deine Schreibweise richtig deute, dann geht es schon länger immer weiter (wieder) nach oben auf der Krebs-Du-Kannst-Mich-Gefühlskurve. Start war im Januar unten und es wurden/werden sogar andere Prioritäten gesetzt. Du machst das genau richtig. Klasse.

  6. Du hast allen Grund, Stolz zu sein auf dich und auf dein Leben und auf deinen Mut! Du hast in dem einen Jahr eine ganz schwierige Zeit gemeistert.
    Ich klopfe auch mal: „Klopf, klopf…“ 😀

    Liebe Grüße, Christina

  7. Auch von mir ein *klopf klopf klopf* Du hast das super gemeistert das Jahr. Und sicher wird es so gut weitergehen!
    Ich habe heute auch geklopft auf meine Schulter, weil ich so viel Geduld hatte heute und nicht abgetickt bin beim Warten 🙂

  8. reich‘ mir die hand, arbeitsschwester im geiste :D! *klopf klopf … ich kenne gerade dieses gefühl wirklich gut, weil ich mir auch mindestens einmal die woche [zwar nur im kopf, aber] auf die schulter klopfe, weil ich mich getraut habe, zu reduzieren. trotz meines zarten alters! 😉 😛

    essen, um zu arbeiten. oder doch lieber arbeiten, um zu essen.?!! ich denke, wir haben unsere wahl getroffen :).

    • let´s klopf together, come on come on, let´s klopf together 😉

      kluges rebhuhn, das jetzt schon zu erkennen und machen zu können. ich wünscht, ich hätte es schon früher gemacht.

      alles liebe, klopfwolf

  9. Bevor du vom vielen Klopfen blaue Flecke bekommst, schenke ich dir eine virtuelle Urkunde, auf der steht:

    ♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥♥
    Heute darf ich mir mehrmals auf die Schulter klopfen.
    ******************************************
    🙂 🙂 :-).

    Liebe Grüße zu dir!

    • nein, wie süüüüüüüß von dir, echt total goldig *freu*

      werd ich gleich mal einlösen nach DER nacht 😉 1x zumindest, den rest heb ich auf!

      alles liebe dir für den heutigen tag, katerwolf

  10. Ich klopf dir auch dreimal auf die Schulter, liebe Katerwolf. Du bist für mich und sicher ganz viele Menschen ein Vorbild. Du kannst mit Recht stolz auf dich sein. Klopf … klopf … kopf … umarm

    und weiterhin alles Liebe,
    Andrea

  11. Hallo Katerwolf,
    bin vor ein paar Tagen auf Deinen Blog gestossen, da ich am Rumsuchen vor meiner ersten NU war, da ich quasi im selben Boot sitze. Diagnose Anfang Juni 2010. OP-Ergebnis bzw. Therapie sehr ähnlich wie bei Dir. Deine Art zu schreiben finde ich sehr wohltuend, humorvoll , authentisch und lebensbejahend!!
    Weiter so! Wir schaffen das!!!!
    Schulterklopfen nicht vergessen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • liebe anne,

      herzlich willkommen bei mir 😆

      ich danke dir herzlich für dein feedback und sage nur JA WIR SCHAFFEN DAS. ach ja und natürlich *klopof klopf klopf* heute schon gemacht, anne?

      ich habe nächste woche meine 4 NU, werde berichten. lass uns in kontakt bleiben!!!

      dir erstmal alles liebe und gute und bleib gesund 😆 katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s