Ein Fotoworkshop und ein Kurs-Idiot

ihr erinnert euch? ich habe zu weihnachten eine neue spiegelreflexkamera geschenkt bekommen – heiß erwünscht. ein irres ding. was die alles kann! motiviert schlug ich die bedienungsanleitung in telefonbuchdicke auf, schaute mit wichtiger miene hinein, verfiel sofort in eine art geistiges wachkoma und klappte sie wieder zu. stattdessen stellte ich die kamera in den automatikmodus und knipste ein paar verschwommene bilder von meiner familie und joschi, der aussah wie ein schwarzer fleck. seitdem ruhte das technische meisterwerk selig in der fototasche im schrank.

nach langer suche hatte ich vor einigen wochen einen fotoworkshop entdeckt, der sich speziell mit der bedienung dieser kamera befasst. nicht gerade billig und eine zugfahrt von 4 stunden war auch nötig, dennoch meldete ich mich an. ich wollte einfach wissen, wie diese kamera funktioniert und wie ich die bandbreite der manuellen funktionen nutzen kann.

das war dann vor ein paar tagen. ich war die einzige frau in dem kurs. bis auf die kursleiterin. ansonsten nur männer. 17 an der zahl. so die fraktion technikfreak mit bürstenschnitt. alle hatten die bedienungsanleitung auswendig gelernt und konnten zitieren. um es auf den punkt zu bringen: ich war der kurs-vollidiot. während die kursleiterin völlig begeistert das innenleben der kamera enthüllte und alle bürstenschnitte synchron nickten, saß ich einfach nur da und verstand absolut bahnhof. von 9 bis einschließlich 14 uhr. null. nada. niente. ich saß da und merkte, wie in mir eine gewisse hysterie hochstieg. also beschloss ich, für die 200 €, die ich bezahlt habe, zu nerven. ist sonst nicht so meine art. aber ich war die kurs-nervbeule. etwa alle 2 minuten nölte ich:

„das verstehe ich nicht. können sie das nochmal erklären?“

und kommentierte alle anweisungen leicht schrill mit:

„welcher knopf?“ „bei mir blinkt aber nix!“ „wo soll ich draufdrücken?“ 🙂

es gab noch so einen assistenten, der punktuell und individuell helfen sollte. egon. egon jedenfalls saß nach etwa 1 stunde neben mir. und schaute mich bei jeder frage an, als sei ich plemplem. ich selbst kam mir vor, wie die mutti, die von schnucki eine kamera zu weihnachten geschenkt bekommen hat und nun blümlis fotografieren will und zu doof dafür ist. genauso schaute mich egon auch an. die anderen bürstenschnitte auch. ich ertappte mich dabei, wie ich mehr als einmal mit heruntergeklapptem unterkiefer die kursleiterin anstarrte.

sie indessen zeigte uns fotos, die sie mal nebenher geschossen hatte. eingefrorene aufnahmen von messerscharf konturierten rennautos vor verschwommenem hintergrund. aufnahmen von hundepfoten, auf denen man jedes einzelne haar erkennen konnte. sofort entstand vor meinem geistigen auge ein foto von joschis kontrastreicher pfote. heute ist er dran 😉

während die geduldige kursleiterin einem fachmännisch dreinnickenden bürstenpublikum die bedienung der kamera im modus P, S, A und weiß der geier was erklärte, saß ich da und fragte mich, was die buchstaben überhaupt bedeuten.

„für was steht M?“ fragte ich.

„für meister,“ antwortete sie grinsend.

und jetzt haltet euch fest, jetzt wird es voll spaßig, haha. einer der bürstenschnitte ließ nämlich verlauten:

„M steht für männer!“

was HABEN die jungs dann alle gelacht.

„Mutti!“ sagte ich breit grinsend. hat keiner verstanden.

um halb 2 gab es mittagspause. zur krönung stand ich auf und im selben moment löst sich meine kamera vom trageriemen (fragt mich nicht warum) und flog im hohen bogen durch den raum und knallte auf den teppichboden. fassungslose bürstenschnitte um mich herum. die kamera ist echt robust, es hat ihr nichts ausgemacht. das fachgesimpel am mittagstisch ignorierte ich stoisch mampfend und überlegte, ob ich die kamera einfach wieder verkaufen soll. währenddessen warf ich den bürstenschnitt-klugscheißern finstere blicke zu. ich kann das 😉

nach der mittagspause gingen wir mit der gruppe aus dem gebäude heraus und sollten das, was wir gehört hatten, in die praxis umsetzen. uns gegenseitig knipsen, autos knipsen, bäume und die kursleiterin. auf meiner speicherkarte befinden sich etwa 500 bürstenschnitt-fotos.

aber. aaa-ber. tatsächlich fing ich gegen 14.30 uhr an, ansatzweise zu verstehen, wie das funktioniert mit der manuellen bedienung. ganz, ganz langsam. man, war ich erleichtert. um 17 uhr musste ich zum zug, der kurs war auch fast zu ende und ich habe die hoffnung mitgenommen, dass es was werden könnte mit mir und meiner kamera. muss jetzt üben, bevor ich das ganze wieder vergesse und werde euch künftig öfters mal mit meinen neuen fotokünsten beglücken.

Advertisements

38 Gedanken zu „Ein Fotoworkshop und ein Kurs-Idiot

  1. Ach, ja, diese Bürstenhaarschnitt-Technikfreaks… Meinen Bruder kann ich ab und an auch in diese „Schublade“ stecken – zuerst hinein stecken – und dann wieder ‚raus prügeln, weil er nämlich so unsäglich arrogant wird, wenn er diesen „Modus“ drauf hat…
    Bin schon gespannt auf Joschi’s fotogene Pfote! 😉
    Herzlichst!

    • hihi, stelle mir gerade vor, wie du deinen bruder rein und rausprügelst aus der schublade *kicher*

      joschis pfote kommt, nur geduld. er weiß noch nichts davon. hm, vielleicht sollte ich erst lolas huf fotografieren 😆

  2. Ich japse gerade nach Luft, so hab ich über Deinen Eintrag lachen müssen…
    Diesen „Bürstehhaarschnitt-Männer-Modus“ mit süffisantem Lächeln kenn ich. Mein Mann hat mir mal eine Digitalkamera geschenkt, mit der ich von der ersten Sekunde an auf Kriegsfuß stand. Die konnte nur ein Mann konstruiert haben, denn daran war rein gar nichts logisch 🙂 zu bedienen, außer dem Anschaltknopf. Irgendwann hab ich gedroht, das Ding an die Wand zu werfen – und jetzt hab ich eine kleine Kamera, die ich heiß und innig liebe. Die alte liegt im Schrank. Ich wollte sie meinem Mann überlassen. Sein Kommentar: Mit dem Ding komm ich nicht klar……………………..
    Liebe Grüße und einen schönen Start in eine ebensolche Frühlingswoche!

  3. Oh man, hätte ich mal so genervt, denn mein Kurs ging nur zwei Stunden, war viel zu kurz, alles technisch und ich habe fast gar nix verstanden, bis auf Iso und Blende, doch wann ich die Blende manuell einsetze….KA.
    Sehr frustriert und heulend bin ich nach hause, das mir….und dabei wollte ich doch was lernen.
    Auch der Sonntag hat mich bis zum Abend nicht versöhnt,habe vor Wut geheult….und jetzt nehme ich mein schlaues Buch wieder zur Hand und probiere, mit mässigem Erfolg. Dann kommt ein anderes Buch dazu…brauche ich das ?? Wut, Zorn, er verraucht langsam und der nächste Kurs beschäftigt sich mit Fotografieren……das wird was, das schwöre ich mir und ich werde löchern und kennst du jetzt auch schon den goldenen Schnitt ?

    Herzlichst ♥ Marianne

    • arme marianne, ich kann dich soooooo gut verstehen. ich habe in dem kurs ab dem zeitpunkt angefangen langsam durchzublicken, als ich beschlossen habe, dass es keinen zweck hat, das verstehen zu wollen. seltsam, oder?

      goldener schnitt???? wasdas?

  4. Hallo Ich wäre da ja erst gar nicht hingefahren weil Ich von vornherein weiß das Ich das nicht verstehen.
    Mein Hase hat mir erklärt was Ich wo machen muss und drücken muss. Meine Perlenfotos reichen vollkommen aus.
    Er will mir immer was erklären “ guck Blende offen ,blablabla,Belichtungszeit, blaaaaaa,scharf stellen,du musst auch gucken, auf M stellen ,bla blub mähä, guck doch auch. VERSTANDEN ????“
    “ Nöööpp“
    Ähm seh Ich so aus??? Was sagt dir mein Blick????
    Was erwartet der von mir??? Er hätte mir auch ne schwule Elfen- WG mit Swingerclub in ner hohlen Eiche zeigen können ich wäre nicht minder verwirrt eher sogar weniger.
    Nach „guck Blende offen“ habe Ich schon geistig abgeschaltet. Ich werde sowas nie verstehen vielleicht will Ich auch nicht, aber technisches Verständnis ist bei mir gleich null.
    Ich wollte ne digitale Spiegelreflexkamera kaufen, nur weil Sie relativ günstig war und suuuper toll ausgesehen hat ( weiß mit anthrazit abgesetzt ) 😉
    Er hat mir eindringlichst davon abgeraten und mir vorgerechnet was Ich statt dessen mit dem Geld alles kaufen kann 30-35 Kilo Glasstäbe.
    Du bist nicht alleine obwohl Ich bei dir noch größeres Potenzial zu erkennen ist. Ich hätte ja nichts verstanden und noch weniger umsetzen können.

    Du kannst ja dann meine Glasperlen und Schmuckstücke fotografieren 😉 das fänd Ich super!!!!

    LG

    • lieber pascal, hahahaha, ich lach mir immer ein loch in den bauch über deine kommentare *snieeef*

      ok, über die glasperlen und schmuckstücke-fotografie können wir reden, aber NUR, wenn ich auch in der „schwule Elfen- WG mit Swingerclub in ner hohlen Eiche “ fotografieren darf :mrgreen:

      übrigens, kennst du den blog von glasperlenfee (siehe kommentar hier), die macht auch so ne sachen.

      alles liebe, katerwolf

  5. Poverella, was für ein Scheiss!!!!!!!!!!!!!! Das war ja wohl der Oberfrust – zumindest bis zum frühen Nachmittag. Das erinnert mich an mich, wenn mein Bruder (Dipl.-Kaufmann) mir mal kurz und knackig wirtschaftliche Zusammenhänge erklärt und ich nur Bahnhof und Zug ist abgefahren verstehe. Dabei kann und weiss ich doch so viele andere schöne Dinge, von denen er nun keine Ahnung hat. Und du bist doch diesen Bürsten-Heinis sowieso turmhoch überlegen.
    Aber vielleicht werden deine Kamera und du doch noch gute Freunde – und ich freue mich auf die Bilder!
    Lieben Gruss Brigitte

    • ja, war ein scheiss, scheiss-bürstenschnitte *grummel*. ich habe auch meinen stolz 😉

      ich glaube aber, ich schaffe das mit der kamera, chaka und so, weißt du!

      alles liebe, katerwolf

  6. Hallo liebe Katerwolf,
    auch wenn Du gar nichts von dem Kurs verstanden hättest, für Deine Blogleser hat sich die Investition des Kurses jedenfalls voll gelohnt!!! ;-)) Du hast ein tolles Schreibhändchen und ich freu mich immer sehr, Deine Geschichten zu lesen! Und auch fototechnisch trau ich Dir mehr zu als der Bürstenhaarschnittmeute und will mir gleich eine Eintrittskarte in Deine erste Fotoausstellung sichern!! Viel Spaß beim Fotografieren!
    Frühlingsanfangsgrüße von Anne

  7. meine Schwester hatte sich vor sehr vielen Jahren mal fuer einen Naehkurs eingeschrieben. Ich war damals bei ihr zu Besuch und liess mir zeigen, was sie da lernt. U.A. hatte niemand ihr erklaert, dass wenn sie eine Naht naeht, man am Anfang und am Ende vernaehen muss oder mit der Maschine vorwaerts und dann rueckwaerts naeht. So gingen alle ihre Naehte auf, und sie fing das heulen an. Ich habe ihr dann die Grundlagen erklaert und dann ging es. Alle anderen hatten schon oefters genaeht und niemand hielt es fuer noetig, die wichtigsten Grundbegriffe ganz einfach fuer die reinen Anfaenger zu widerholen.
    so wirkt es mir bei deinem Kurs. Ich finde so etwas ganz einfach unverantwortlich, dass man vieles als „gekonnt und gewusst“ voraussetzt. Das gehoert sich einfach nicht. Ich wuerde mich an deiner Stelle beschweren, denn du hast das selber Geld bezahlt aber eigentlcih viel weniger bekommen. Leider lernt man diese Sachen erst mit der Zeit und mit Fehlern, die man macht.
    P.S. meine Schwester hat dann von mir einen Fortgeschrittenen kurs bekommen, nur fuer sie und ich bin auf alles eingegangen, das man ihr dort falsch oder zu kompliziert erklaert hat. Seit dem naeht sie viel und gern. Aber nicht jeder hat eine Schwester, die das kann. Ich hatte es halt von wirklich Anfang gelernt, wie es eben sein sollte. Und nicht nur in einem kurzen Kurs.

    • liebe vivi, ich finde deinen kommentar so ehrlich und lieb und du hast recht. ich werde mich jetzt im nachhinein nicht beschweren aber ich hätte dort etwas sagen sollen. es lag mir auf der zunge, hab mich nicht getraut….

      alles liebe, katerwolf

  8. Ach du meine Güte, da gehen da nur Könner hin.
    Nicht zu fassen.
    Dich als Deppen hinzustellen.
    Ich hoffe für dich, dass du doch was von diesem teuren Kurs für dich mitnehmen konntest.
    Zeig uns deine Fotos, wir freuen uns.

  9. Hahaaaaa… MUTTI, wie klasse. Nein, wie geil! Ich kann ja nicht mehr! Kein Wunder, daß die Komiker das nicht verstanden haben. Du bist eine Granate! Aber so sind sie. Freaks. Man wie schade, daß das nicht mit uns geklappt hat. Du hättest mich in der Pause angerufen und wir hätten den Haufen aufgemischt. Die Lehrerin hätte ja Bilder davon machen können 😆

    Drück dich! Emily

  10. Ach, köstlich, ich hab‘ sehr gelacht.

    Meine Meinung: lieber alleine ein Buch drüber lesen. In den Kursen ist der Wissens- und Könnensstand zu unterschiedlich. Und dann diese Männer mit den großen Rohren 😉 Sie denken: je größer die Kamera, je mehr Objektive, desto besser werden die Fotos. Ich sag‘ imemr: wer kein auge für Motive hat, dem nützt die Technik auch nichts. Ich muss allerdings zugeben, ich bräuchte jetzt auch mehr Kenntnisse in der Technik, um besser zu werden. Mein Fotoblog:
    http://konfetti11.wordpress.com/

    • wow, dein fotoblog ist ja toll! das lohnt sich aber für dich, dich noch mehr damit zu beschäftigen, bei dem guten blick für motive, den DU hast 😆

      alles liebe und danke für den feedback, katerwolf

  11. So „IchweißdochsowiesoschonAlles-Schlaumeier“ in einem Kurs – total nervig. Aber deine Erzählung – GENIAL! Machs einfach so wie ich es of mit so neuem Zeugs mache: learning by doing. Und wir freuen uns über viele schöne Bilder 😉

      • Die ist bei unserem letzten Betriebsleiter-Treffen leider aus Mangel an Zeit gestrichen worden. Aber auch da werkele ich mich so durch und lerne. Und ab und an stupse ich jemand an 😉 Liebs Grüssle H.

  12. Ach arme Katerwolf! Das ist immer das Problem, dass Schreiber von Bed.anleitungen und Kursleiter sich selten vorstellen können, dass man NICHTS weiß! Ich fasse es nicht, dass Du mit Manuellmodus anfangen sollst.
    Du darfst natürlich auch in einem Voll- oder Halbautomatikmodus anfangen.
    Ich habe gerade eine kleine Abhandlung wieder gelöscht, denn theoretisch ist es ganz einfach, aber umsetzen ist was anderes 🙂 Suche Dir eine FRAU, die Dir Begriffe wie Blende, Zeit, Tiefenschärfe erklärt, am besten anhand einer alten Spiegelreflexkamera. Lass Dir zeigen, wie der Autofokus tickt und wie viele Autofokuspunkte man wirklich braucht (Ich benutze z. B. nur einen!) Wenn Du diese 4 Punkte verstanden hast, bist Du schon ganz schön weit.
    Fotografie ist keine Hexerei und in Bildgestaltung hast Du schon mal Talent! Deine neue Kamera ist toll, auch wenn Du nur 30 % der Möglichkeiten nutzen wirst. Bezwinge das Biest und vergiss die Bürstenköppe 🙂
    Halte durch!
    Silke

    • hey, dann weiß ich ja jetzt, wen ich löchern kann, wenn ich fragen habe 😆 😆 😆

      nieder mit den bürstenköpfen, damke für die tipps und dir alles liebe, katerwolf

      • Darfst Du gern, Du solltest meine Mailadresse ja sehen können. Ich bin ein guter Erklär-Bär 🙂

  13. Hallo liebe Katerwolf!
    Schöne Geschichte, das habe ich auch schon so erlebt. Allerdings oute ich mich jetzt mal als „Bürstenschnitt im Geiste“. Ich war auch in so einem Kurs, der war für Fortgeschrittene, und da waren Leute, die wussten nicht mal, dass da eine Speicherkarte in der Kamera ist. Warum haben die keinen Anfängerkurs genommen? Das ist für keinen der Beteiligten toll 😦
    Natürlich waren da dann auch ein paar Oberschlaue dabei, die immer eifrig genickt haben, dann aber hinterher solche Äußerungen gemacht haben, dass ich nur lachen musste. Die hatte eigentlich keine wirkliche Ahnung und schmissen nur mit den Begriffe um sich. Und wollten mir dann einen erzählen. Da gab’s dann auch mal eine Retourkutsche …
    Schade finde ich immer, dass da steht FOTO-Kurs, und eigentlich ist es ein KameraTECHNIK-Kurs. Das kann nicht gut gehen, wenn die Erwartungen so auseinander gehen. Schade.
    Mir hat mein Vater das mit Blende, Schärfe und dergleichen erklärt, dann habe ich rumprobiert. Mittlerweile ruft er mich an, wenn er was wissen will 😉
    Ich hoffe auf baldige Bilder in Deinem Blog! Lass Dich bloss nicht entmutigen von so Döspaddeln!
    Liebe Grüße von Jenneke

    • soso, eine weiblicher bürstenkopf, wo gibt es denn sowas 😉

      aber ich kann auch deine warte verstehen, fortgeschritten ist fortgeschritten und anfänger ist anfänger. ich glaube, ehrlich gesagt, dass die kursleiterin einfach nicht so gut erklären konnte, ein wenig das pferd von hinten aufgezäumt hat…..

      und nö, ich lass mich NICHT entmutigen, never, ever 😉

      liebe grüße, katerwolf

  14. Liebe katerwolf,
    ich habe mich vor Lachen gebogen, mein Bauch schmerzt immer noch. Dein Bericht war aber auch einfach zu köstlich. M für Mutti… genial! Ich finde, du hast dich da ganz wacker geschlagen und ich kann dich nur allzugut verstehen. Mir ging das immer im Phsyik-,Chemie-, Bio-, Mathe-….. ach, sagen wir einfach in allen technischen/mathematischen/natur-Fächern in der Schule so. Ich war die, die alle anderen mit den simpelsten Fragen genervt hat. Ich war die, für die tatsächlich Schildkröten auf die Kurvendiskussion gezeichnet werden mussten (und das in Farbe) und für die in Babysprache eine mathematische Gleichung erklärt werden musste. Habe ich die Matura trotzdem bestanden? Aber klar doch! :mrgreen:
    Das wird schon werden mit deiner Kamera, bloß nicht aufgeben!!! 😀
    Fühl dich umarmt!

    • haha, ja, ich bin schon an der mengenlehre gescheitert und erinnere mich an eine legendäre physikarbeit, die ich geschrieben, bzw. nicht geschrieben habe 😉

      und abitur habe ich dennoch gemacht, wie du!

      alles liebe schicke ich dir, deine katerwolf

  15. Meine Güte, da bin ich aber froh, dass ich meinen Jan habe, der mit einer Arschruhe mir auch alles zweimal erklärt. Ich frage mich natürlich, warum solche kleinen Besserwisser in solche Kurse gehen? Ich hab das auch schon in anderen Zusammenhängen erlebt. (Wahrscheinlich glauben sie selber nicht an ein straffes Ego, gell)

    Katerwölfchen, du bist ’ne Wucht (Ich weiß, dass ich mich jetzt wiederhole). Du lässt dich nicht unterkriegen.

    Herzliche Grüße aus dem Spinnstübchen

  16. WIE geil. gut, daß du durchgehalten hast – manche wären sicher rausgelaufen und hätten ‚geweint‘ ;). – ich kenne das gut, bewege ich mich doch jeden [arbeits]tag zwischen mathe|informatikern und physikern!1elf [… und bin selbst kein ‚richtiger’…]

    • hihi, recht hast du. außerdem merke ich doch, dass ich mehr gelernt habe, als ich dachte. weißt du, ich hab so ne eingebaute matheblockade und der kurs erinnerte mich sehr an meinen früheren matheunterricht 🙄

      alles liebe, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s