Das Paradies um die Ecke

ich habe in meinem leben schon das eine oder andere paradies entdeckt – meist völlig unerwartet und zufällig. ein paradies befindet sich bei mir um die ecke und ich habe es gestern gefunden.

bei strahlend blauem himmel und sonnenschein  marschierte ich gestern auf meinem bestens gelaunten pferd lola in den lichten wald. Ich hatte zeit, gute laune und ein wenig abenteuerblut in den adern. also verließ ich nach einer weile den weg und ritt querfeldein, was uns beiden immer großen spaß macht. nach einem weilchen sah ich vor mir die waldgrenze und dahinter helles, warmes sonnenlicht. neugierig ritten wir darauf zu und zwängten uns durch ein paar bäume aus dem wald heraus auf eine wiese.

und da war es. das paradies. direkt vor uns.

vor unserem auge erstreckte sich ein tal, wie ich es mir schöner nicht denken kann. satt grüne wiesen und felder, wohin das auge reicht. wunderbar gemustert mit gelben, weißen und blauen blumen, wie ein fantasieteppich aus einem märchen. das tal erstreckt sich nach vorne bis zum horizont und der blick gleitet über wunderschöne, kleine hügel und täler. nach einer seite wird es durch den wald begrenzt und nach der anderen seite durch 1-2 kleine dörfchen mit kirchtürmen, die friedlich in dem tal schlummern.  es gibt einige höfe in dem tal und auf den wiesen sieht man viele pferde, die in gruppen grasen oder in der sonne dösen. über allem liegt ein tiefer friede. was für eine idylle!

staunend blieb ich mit lola ein weilchen am waldrand stehen, blickte ins tal, ließ den anblick auf mich wirken und spürte, wie sich eine große welle des glücks in mir ausbreitete. lola wurde irgendwann unruhig und ich lenkte sie über einen schmalem feldweg talabwärts, an pferdeweiden und neugierig blickenden pferden vorbei, hindurch durch die blühenden wiesen, bis ganz hinab ins tal. der weg führte über eine schmale schotterstraße in richtung wald und ich hielt mich rechts, da ich wusste, dass irgendwo oben der reitstall liegen musste. ich ritt durch ein kleines waldstück und musste wieder staunen. mitten in diesem idyll stand ganz abgelegen ein kleines, schönes häuschen und auf der angrenzenden wald-weide 4 prächtige pferde. hier hat sich jemand sein persönliches, kleines paradies geschaffen, was für ein glücklicher mensch muss das sein!

der weg schlängelte sich aus dem waldstück auf einen breiten, roten feldweg, der ein gutes stück lang den berg hinaufführte. lola tänzelte aufgeregt und schnaubte und gab mir zu verstehen, dass das die perfekte galloppstrecke sei. ein kleines schnalzen mit der zunge genügte und schon jagten wir den berg hinauf wie der blitz. war das schön! Ich weiß nicht, ob pferde grinsen können, aber ich meine, lola könnte ein grinsen im gesicht gehabt haben. ich jedenfalls hatte eins. und was für eins. wie festgetackert .

auf dem nachhauseweg begegneten uns noch ein fuchs, 4 rehe und ein baumstamm – den wir in einem übermütigen sprung nahmen.

war das ein perfekter tag? das leben ist so schön.

Werbeanzeigen

37 Gedanken zu „Das Paradies um die Ecke

  1. Das geschieht dir aber recht, dass du ein so tolles Reiterlebnis hattest!!!!
    Ich bin auch so ein „gerne-in-die-Ferne-Gucker“, da bekomme ich sofort beste Laune. Ich glaube, das fehlt mir auch am meisten seit wir nicht mehr Motorrad fahren, dieses in die Gegend gucken.
    Schönen sonnigen Dienstag.
    Brigitte

    • liebe brigitte, vielen, lieben dank und ich wünsche dir, dass du andere in die ferne guck-momente erlebst, viele, viele 😆

      liebe grüße und ne schöne woche wünsche ich dir, deine katerwolf

  2. Die Beschreibung klingt gut.
    Wie ist das bei Euch eigentlich in der gegend mit den Reitwegen. Hier in Sachsen darf man ja nur auf ausgewiesenen Wegen reiten. Querfeldein????

  3. Ich glaube fast, Du wohnst bei uns um die Ecke? ;-)) Jedenfalls passt Deine idyllische Beschreibung auch auf die Gegend hier bei uns auf der Schwäbischen Alb! Herrlich!! Und dazu das schöne sonnige Wetter! Da muss einem einfach das Herz aufgehen! Ich werde mich jetzt auf meine Terrasse setzen und den Blütentraum um mich herum genießen, eine Tasse Kaffee dazu und Energie tanken!
    Ja, das Leben kann so schön sein !!
    Ich wünsche dir ganz viele solcher Tage!!!
    Anne

    • schön, dass es bei euch solche ecken gibt, die welt ist schön 😆

      ich kenne die schwäbische alb vom durchfahren und habe sie immer sehr schön in erinnerung 😆

      liebe grüße, katerwolf

  4. Wow, wie wunderschön waldameisenparadiesisch du das wieder beschrieben hast, liebe Katerwolf. Da brauch man keine Fotos, denn der Film läuft im Kopf ab … traumhaft.

    Und in die Ferne muss man nicht schweifen, wenn das Gute so nah liegt. Das kann ich nur bestätigen.

    Viele solcher Tage wünsche ich dir und Lola … die kommenden bleiben sehr sonnig … auch über Ostern. Genießt sie.

    Liebe Grüße,
    Andrea

  5. Du hast wohl mein Traumhäuschen gesehen, denn genauso stell ich mir das vor und darauf arbeite ich gerade hin. Ich hoffe, ich erlebe das noch, es wird nämlich noch ein paar Jahre dauern.

    Ja, war ein perfekter Tag und ja, das Leben ist schön!

    Sei lieb umarmt,
    Sonja

  6. Huch, warst Du denn im Sauerland???? Denn genau sooooooohhooooo sieht es bei mir aus!!! *kicher*
    Wunderbar wenn das Gute liegt so nah…..
    Ich wünsche Dir noch viele, viele, viele, viele solch schöne Ausritte mit der feschen Lola!!
    Lass die Glückshorme noch ein bisschen in Dir trudeln und genieße den Rest des Tages. I
    ch werde auch gleich Feierabend machen und mich auf meine „kleine“ Terasse VOR dem Haus setzen (auf der hinteren Terasse ist es mir zu laut wg. der spielenden Blagen ausser Nachbarschaft *kicher*) und mit meinen Hundis auch einfach das herrliche Wetter genießen.

    Glückliche Grüße
    Tina

      • Jupp, den hatte ich! Mein Mann hatte schon den Kaffee auf dem Tisch stehen und ich brauchte mich nur noch hinsetzen und geniessen. Auch ein wunderbarster Glücksmoment!! Mehr davon, bitte *ggg*
        Ja, die Gegend in der ich wohne ich wirklich, wirklich toll. Dank meiner Wanderkarte finde ich immer wieder wunderschöne Wege die es zu erkunden gibt. Gerade jetzt wo die Natur sich so viel Mühe gibt und alles wächst und gedeiht, dazu die große Vogelschar um uns herum…einfach nur herrlich.

        Liebe Grüße
        Tina

  7. Wie traumhaft! Ich kann den Geruch der Frühlingswiesen und des Waldes riechen, und Lola schnauben hören, und ihren Hufschlag, und das Knarzen des Sattelzeugs… 😀
    Herzliche Grüße!

  8. Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah!

    Mensch Katerwölflein, das war ja ein Tag wie aus dem Bilderbuch.
    Und Joshi war nicht dabei?
    Egal, es war wundervoll, und das ist es, um was es hier geht.
    So liebevoll und begeistert hast du geschrieben, es kommt mir vor, als sei ich dabei gewesen.

    • liebe bärbel,

      nein, joschi war nicht dabei *böse ich*. aber morgen darf er die strecke mit uns gehen. hoffentlich treffen wir den fuchs nicht wieder. joschi hat noch nie einen fuchs gesehen 😉

      alles liebe und hab einen schönen Mittwoch, katerwolf

  9. Ach wie Recht du hast. Bis zum Paradies ist es oft nicht weit. Man muss es nur eben bemerken.
    Ich glaube, die Ausritte mit Lola tun dir unheimlich gut, liebe Katerwolf. Ich freue mich für dich.
    („Meine“ Reiter über die Felder sind auch wieder fleißig unterwegs. Ich muss da immer an dich und Lola denken.)

    Herzliche Grüße von der Gudrun

    • liebe gudrun, das ist lieb, dass du an mich denkst, wenn du die reiter siehst 😆

      sicher gibt es auch in deiner nähe das eine oder andere paradies, oder?

      herzlichen gruß zurück, liebe gudrun

  10. Wunderbar! So wie du das beschreibst, kann ich es mir toll vorstellen!
    Es freut mich dass du dieses Paradies gefunden hast, da kannst du sicherlich nun öfter mal Energie tanken. 🙂

  11. Du hast diesen Ausritt so schön und bildhaft beschrieben – es ist als wäre ich beim Lesen dabeigewesen. Ich konnte dieses Paradies genau sehen.
    Ein frohes Osterfest und ganz herzliche Grüße, Grethe

  12. Das hast du so schön beschrieben, dass ich es vor mir sehen kann. Und die wohltuende Wirkung von schönen Ausblicken ist mir auch schon zuteil geworden. Da hat man das Gefühl, dass das Herz ganz weit aufgeht. Wohl denen, die das sehen und genießen können.
    Liebe Ostergrüße dir, april

  13. Ein perfekter herrlicher Tag – für dich und bestimmt auch für Lola!
    Was man doch für herrliche Dinge erleben kann, wenn man einfach mal von den vorgegebenen Wegen abweicht. Daran muß ich mich immer mal wieder selbst erinnern, wenn mir das Leben zu eng wird…

    Liebe Grüße von Christina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s