Tamoxifen und Gewichtszunahme

bislang habe ich immer nur darüber gelesen und davon gehört. dass man von tamoxifen, und während der antihormontherapie allgemein, zunimmt. ich selbst war immer eher der typ langer spargel. konnte mein leben lang futtern, was ich wollte und blieb immer schlank. ein traum. ich musste vielmehr aufpassen, dass ich nicht zu dünn wurde. im vergangenen jahr, nach meiner diagnose und der operation nahm ich stark ab. aus dem spiegel schaute mich ein tendenziell ausgezehrtes wesen an. ich futterte letzten sommer jeden abend eis und schoki, um wieder was auf die rippen zu bekommen. um weihnachten herum hatte ich wieder mein altes gewicht und aß in der folge wieder normal.

irgendwann im frühjahr dieses sommers, ziemlich genau 1 jahr nach beginn der antihormontherapie, fiel mir auf, dass meine hosen zwickten. ich hatte eindeutig zugelegt. was ich bei mir so nicht kenne. und seit dem frühjahr habe ich wieder zugelegt. seltsam. ich esse super gesund: viel gemüse und obst. und süßes esse ich, von meiner letztjährigen fresskur abgesehen, von jeher nicht, da mir davon schlecht wird. ich mache viel sport. von daher ist es mir unverständlich, warum ich zugenommen habe. so 5 kilo werden das schon sein. ich bin immer noch schlank, aber die  neuen rundungen sind ungewohnt. wenn es nicht mehr wird, ist es ok. aber ich traue der sache nicht. und vermute ganz stark, dass die antihormontherapie sich nun entfaltet. so mit lahmgelegten eierstöcken und zurückgefahrener östrogenproduktion und so. hunde, die man sterlisiert, werden auch fett (sorry für den vergleich).

branka, unsere liebe, langjährige bosnische haushaltshilfe, kehrte gestern aus ihrem 2-monatigen heimataufenthalt zurück, schaute mich, lieb wie immer, an, stutze und sagte schließlich in ihrem unverwechselbarem deutsch: “ katerwolf dick!“ na super. danke auch. ich bin nicht dick. habe aber muffe, dass ich mich nun nach und nach in eine dicke katerwolf verwandle. seufz. mal sehen. in ein paar tagen gehts ab in die reha. bei ausreichend bewegung und gesunder ernährung sollte ich eigentlich nicht weiter zunehmen. und falls doch, werde ich das auch noch überleben. meine ebenfalls an brustkrebs erkrankte freundin bemerkte gestern treffend: „ne, nicht? sag mir nicht, dass man von der scheiße auch noch fett wird!“

in dem sinne wünsche ich euch einen wunderbaren freitag, eure dickwolf

Advertisements

35 Gedanken zu „Tamoxifen und Gewichtszunahme

  1. Das ist aber auch wirklich ungerecht, ein doofes Gefühl. Ich nahm mal 5 Kilo zu bei künstlicher Ernährung, ich war sowas von p..sig. Da müssten die Hersteller von dem Zeug echt mal nachbessern! LG von Rana

  2. Der Wolf hat es eben nicht einfach im Leben…..aber auf Föhr musst du wegen des rauen Klimas soviel Energie aufwenden, um deine Körpertemperatur zu halten, dass du ganz von selber abnimmst. 🙂
    Ich warte immer noch auf die wundersame, automatische Gewichtsabnahme, die nach Entfernung der Hormonspirale lt. einschlägigen Foren einsetzen soll. Wie ich zu meiner Schwester bemerkte: „….dann sitze ich ganz entspannt auf’n Sofa und nehme dabei noch ab….“. Abzulegen unter „Phantasten und Spinner“, fürchte ich.
    Drück dich, falls meine Arme noch um deinen voluminösen Körper passen *giggel* (Übertreibung veranschaulicht), Brigitte

  3. Liebe Katerwolf,
    was soll ich sagen? Bei der ersten AHT waren es 9 Kilo, die sich zwei Jahre hartnäckig hielten, dieses Mal habe ich den Trend von knapp 1kg pro Monat mit meiner Joggingaktion gestoppt bei 6kg etwa. Aber abgenommen habe ich trotz des Sports nicht (ich mache derzeit für meine Verhältnisse unglaublich viel Sport).
    So ist es halt. Ich könnte mir vorstellen, dass diese späte, schleichende Zunahme eher dafür spricht, dass es nicht so ausgeprägt sein wird. Und wenn der Körper sich vollends an die neue hormonelle Situation gewöhnt, geht’s auch wieder runter 🙂
    Und ich wette, ich kriege meine (dicken) Arme ganz sicher um Dich herum 😀 Ich drücke Dich!
    Liebe Grüße von Jenneke

    • liebe jenneke, danke dir 😆

      1kg pro Monat, aha, ja, doch 😯
      na, dann schauen wir mal, wie sich das so entwickelt. ich war und bin schon immer ein fressmonster und kann unglaubliche mengen verdrücken. sollte jetzt dann auch mal auf kleinere portionen umsteigen. obwohl mir die hormonumstellung dauernd signalisiert, am verhungern zu sein.

      du bist eine joggingheldin, jawoll. ich bin ein bisschen raus, auch das werde ich ab nächster woche in der reha wieder in den griff bekommen.

      alles liebe, deine katerwolf

      • Wann geht es denn los? Ab nächste Woche soll ja wieder bestes Sommerwetter herrschen. Sehr passend, wenn man an die Nordsee will. Wirst sehen, wird ganz bestimmt eine guuuuuuuuuute Zeit. Auch wenn es keine Frauchen-Hund-Pferd-Kur ist und du nicht oder nur auf einem Leihpferd mit wehenden Locken am Strand in den Sonnenuntergang reitest. Kann es förmlich schon sehen.
        Liebe Grüsse und erstmal ein schönes Wochenende Brigitte

      • liebe brigitte, nächsten mittwoch sitze ich um 6 uhr morgens im zug 🙂 und ja, ich habe auch gefhört, dass das wetter besser werden soll. habe gestern gepackt und mein koffer wiegt etwa 40 kg, weil ich nicht genau weiß, wie das wetter wird. bin schon aufgeregt und freue mich. 3 wochen nur für mich, YES. und du hast mich daran erinnert, dass ich noch meine reitschuhe einpacken muss, danke ♥

  4. Liebe Katerwolf, das ist wieder so unterhaltsam geschrieben, dass ich trotz deiner Sorgen schmunzeln muss.
    🙂

    Ich wünsche dir, dass du das in den Griff bekommst, wenn dich die Kilos so sehr stören. Ich finde ja persönlich ein paar Rundungen nicht schlecht. Aber jeder hat natürlich sein (gesundes) Empfinden und muss sich wohlfühlen.
    Alles Liebe, herzliche Grüße!
    Heike

    • liebe heike, danke 😆
      mir ist heute bewusst geworden, dass ich die letzten monate auch gegessen habe wie ein scheunendrescher. esse jetzt wieder moderater. und ich bin mir sicher, dass ich das in den griff bekomme. die kunst liegt im weglassen 😉
      alles liebe, katerwolf

  5. Nach meiner Sterilisation wurde ich nicht dick, war immer ein Hungerhaken und nach den Wechseljahren trage ich nun 38, statt 36 und das sieht schon weiblicher aus.
    Deine kilos wirst du in den Griff bekommen, da bin ich mir sicher.

    GLg Marianne 😉

    • liebe, schlanke marianne,
      ja, 38 sieht weiblicher aus als 36. ich habe das jetzt auch, mit tendenz zur 40. letztes jahr hatte ich irgendwann mal hosengröße 34, das sah grässlich aus. mein mann freut sich übrigens über die neuen pfunde 😉 ist ja auch ok, soll nur nicht mehr werden!
      alles liebe, katerwolf

  6. Katerwolf..nicht jeder Kater /Hund der stillgelegt wird ,wird fett..
    Aber einige haben wirklich reichlich auf den Rippen..weil sie faul und träge werde…
    Glaube schon das deine Medi auch Wirkung hat,aber etwas rund..nah und
    LG vom katerchen

    • liebes katerchen, ist halt einfach so ne kopfsache. ich will einfach nicht noch runder werden und werde da jetzt mal etwas gegensteuern. ansonsten gefällt mir dein spruch: ein bisschen rund…na und…sehr gut.

      alles liebe, katerwolf

  7. Weisst Du, das Gras ist immer grüner auf der anderen Seite des Gartenzauns. Ich bin geschrumpft im letzten Jahr, so als hätte mein Körper nach Jahrzehnten entdeckt, dass es einen Stoffwechsel gibt. Und jetzt laufe ich trotzdem immer noch frustriert rum. Ich bin nämlich an den FALSCHEN Stellen geschrumpft! Das ist schon so auffällig, dass mir mehrere Quengelbengel anboten zu sammeln für zwei Kunstmöpse. Blödheinis.

    Du bist nicht dick, Du bist – wenn überhaupt – kompakt! Und richtig 🙂 !

    Ich wünsche viel schönes Wetter in Deiner Reha und viel Schönes für Dich.

    Liebe Grüße von
    Kaktus

    • den quengelbengeln würde ich eine runterhauen 😉 aber ich bin an diesen stellen auch geschrumpft….die rundungen sind leider an anderen stellen 🙄

      aber das wird schon!

      liebe grüße von kompaktwolf

  8. Frau Dickwolf, ich habe seit Beginn der Wechseljahre vor ca. acht Jahren an die zwanzig Kilo zugelegt. Zuerst hat mich das entsetzt, denn ich bin zwar seit jeher kräftig gebaut, aber doch eher schlank gewesen. Doch mittlerweile denke ich mir: Ist die Figur erst ruiniert, lebt sich’s frei und ungeniert. 😉
    Knuddel‘ Joschi und Lola!
    Und hab‘ ein schönes Wochenende mit all deinen Lieben!

    • ha ha ha , liebe margot, die richtige einstellung ist das 😆

      ich knuddel josci jetzt gleich und lola erst am sonntag wieder und dir wünsche ich ebenfalls ein wunderschönes wochenende, katerwolf

  9. Du liebe Katerwolf,
    ich kann Dich gut verstehen. Ich habe damals nach meiner OP in 2007 1 Jahr lang „Femara“ genommen. Ich hatte sämtliche Nebenwirkungen, die auf der Packungsbeilage standen, außer Gewichtszunahme. Ich hatte sooo schlimme Knochenschmerzen, dass ich morgens auf allen Vieren ins Badezimmer gekrochen bin, und die Treppe (ich wohne nur im 1. Stock) nicht mehr hinunter konnte, morgens, wenn ich zur Arbeit los musste.
    In Januar 2009 bin ich noch einmal operiert worden, meine rechte Brust wurde der linken angeglichen (ja, auch bei mir war es die linke). Dafür musste ich die Tabletten vier Wochen vorher wieder absetzen. Sofort ging es mir besser: körperlich, seelisch, geistig.
    Ich habe sie nie wieder genommen. Meine Ärztin hat mit Engelszungen auf mich eingeredet (tut sie heute noch – nächsten Dienstag ist wieder Stichtag), aber nichts zu machen. Ich will das nicht. Ich habe inzwischen wieder Vertrauen zu meinem Körper. Der macht das schon.
    Das war ja das Allerschlimmste überhaupt für mich. Das Gefühl, mich auf meinen Körper nicht mehr verlassen zu können.
    Wenn es „schiefgeht“? Und der Krebs zurückkommt? Tja…. Ich hatte damals supergute Ärzte und vor allem einen tollen Onkologen, der mir sagte: ob Sie eine Chemo machen und eine Hormontherapie, oder in China ein Sack Reis umfällt, eine Garantie kann Ihnen niemand geben. Allerdings ist „unsere“ Krebssorte hormonbedingt und nicht so aggressiv wie andere, da dachte ich, ich kann mir das „leisten“.
    Wie gesagt, Gewichtszunahme war das Einzige, was ich nicht hatte.
    Vielleicht magst Du mal mein Post aus 2008 in meinem alten Blog lesen:
    http://www.chakrablog.de/2008/10/16/angst-essen-seele-auf/
    Wohin gehst Du in Reha? Das würde mich wirklich interessieren.
    Alles Liebe für Dich! Treffe Deine Entscheidungen aus Deinem „Bauch“ heraus, sie sind
    für Dich richtig!
    Ach ja, was ich noch gelernt habe: jede Geschichte ist eine andere, niemand kann sich mit dem anderen vergleichen. Aber man kann Erfahrungen austauschen, das ist oftmals schon sehr hilfreich.
    Dori

    • liebe dori,
      vielen, lieben dank für deinen ausführlichen kommentar. ja, du hast recht, jeder mensch und jede brustkrebspatientin ist anders und es lohnt sich, seinen eigenen weg durch diese ganze geschichte zu finden. du kennst ja sicher andrea sixt, was du schreibst, erinnert mich an ihren therapieweg. ich freue mich, dass di deinen weg so konsequent gefunden hast. gut so. weiter so 😆

      ich habe mich ja auch gegen die chemo entschieden, wobei die ärzte diese unterscheidung unterstützt haben. alles in allem komme ich mit der AHT recht gut klar, ich vermute aber auch, da ich einige komplementärbehandlungen mache, so etwa TCM und misteltherapie. knochenschmerzen habe ich gott-sei-dank gar keine. mein hauptproblem ist die schlaflosigkeit, was sich, seit ich von zoladex auf enantone umgestellt wurde, gebessert hat. das mit dem gewicht werde ich wieder in den griff bekommen, denke ich. muss jetzt auch mal aufhören, zu futtern, als würde morgen der krieg ausbrechen 😉

      ich fahre in die rehaklinik utersum auf der insel föhr. letztes jahr war ich in der nordseeklinik westerland auf sylt. war sehr, sehr gut. utersum hat auch eine sehr guten ruf. ich freue mich sehr darauf. 3 wochen nur für mich 😆

      ich schicke dir viele, liebe grüße, katerwolf

      • Oh, ich lese gerade bei Dir, dass Du nach Föhr fährst – suuuuuuuupi!
        Meine erste Reha war auf Föhr, allerdings nicht in Utersum. Über diese Klinik kann ich nichts sagen. Aber „meine“ Klinik in Wyk, die war toll, ich habe die besten Erinnerungen daran. Mein zweite Reha war in Bad Gandersheim im Harz, und das war das Grauen schlechthin. Ich habe während der 3 Wochen alleine 3 Mal die Physiotherapeutin für die Lymphdrainage gewechselt, so schlimm war das da alles. Allerdings ein Gutes hatte diese Reha auch: ich habe das Nordic Walking erlernt, und das ist total mein Ding.
        Ich wünsche Dir eine schöne Zeit. Hatte gestern wieder Untersuchung, inzwischen bekomme ich nur noch halbjährlich Blut abgenommen, Tumormarker und Leberwerte und Mammo und Ultraschall und der ganze Kram vollkommen i.O. Ohne „besondere Vorkommnisse“.
        Erhol Dich gut. Vielleicht magst Du mal hier lesen:
        http://www.bewegungundwandel.de/2011/08/03/nichts-ist-fur-immer/
        Liebe Sonnengrüße von Dori

  10. P.S.
    Auch ich dachte immer, ich bin unsterblich. In meiner kompletten Familie gibt es keine Krankheiten, und die werden alle über 90!!!!!
    Ich bin jetzt 56, und hoffe, noch ein paar Jahre zuschauen zu dürfen, wie meine beiden
    Enkel, Max – 2 Jahre und Moritz – 1 Jahr – groß werden!

  11. Ich habe auch insgesamt so an die 8 – 10 kilo zugenommen über die Jahre. Aber ich nehme gar keine Medikamente.
    und es wird immer schwerer, wieder runterzukommen. Das ist echt nicht leicht. Kann es nicht einfach mit dem Leben zu tun haben?
    Allerdings kann es natürlich schon sein, dass es bei dir die Medikamente sind. irgendwo müssen die Inhaltsstoffe ja hin…
    Gräm dich nicht, das hat keinen Sinn.
    Freu dich, dass es dir gut geht, das tust du, das weiß ich.
    Liebe nicht allzu fette Grüße 😆

    • liebe bärbel, na klar sind das die wechseljahre. die antihormontherapie schießt einen ja ungespritzt mitten rein, von null auf hundert. hab keine angst, ich gräme mich nicht allzusehr und bin natürlich in erster linie saufroh, dass ich lebe. und das habe ich auch weiterhin vor. dünn oder fett. wurscht :mrgreen:

      • Genau, so ist es richtig.
        Die liebe Vivi kann davon ein Lied singen.
        Sie hat früher Eistkunstlauf betrieben, kannst dir vorstellen, wie solche Mädchen aussehen. So ist auch ihre Tochter und ihre Schwiegertochter.
        Aber Vivi muß Medikamente nehmen, und so hat sie eben eine andere Figur bekommen. Aber sie zieht sich so an, dass es immer gut und gepflegt aussieht und nicht dick, das geht.

      • kuckuck. nachdem ich die ganze woche mal moderat, also normal gegessen habe, zeigt die waage schon 1 kilo weniger. ich habe die letzten monate für 3 gegessen. bin also guter dinge. will ja auch nicht mehr abnehmen, nur eben auch nicht mehr zunehmen. das wird.

        hab nen schönen sonntag 😆

  12. Liebe Katerwolf,
    ich sehe dich jetzt förmlich maulend vor dem Spiegel stehen, so ungefähr mit den Worten deines Beitrages.
    Und jetzt muss ich dir etwas gestehen: Meine Mundwinkel gehen weit nach oben. Nicht, dass ich etwa schadenfroh wäre. Neeeiiiin! Aber du maulst so gut. 😀

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    (Meine Omma sagte immer: Das pendelt sich schon wieder ein.)

    • liebe gudrun, du weißt doch, ich versuche jeder situation noch etwas gutes abzugewinnen 😆 heute allerdings fällt es mir schwer. ein echter scheißtag.

      alles liebe, katerwolf

  13. liebe katerwolf,

    ja, 1 kg pro monat wars auch bei mir nach etwa 2 monaten der therapie. da kommt schon was zusammen. wenn ich wenigstens gegessen hätte wie ein scheunendrescher, dann würd ichs ja einsehn, aber so?

    jedenfalls war jetzt schluss, hatte fast 10 kg zugenommen innerhalb eines jahres, als ich eine andere zehnerstelle auf der waage sah, dachte ich, ich fall um.

    nun bewege mich noch mehr und verzichte abends auf kohlenhydrate. das funktioniert. hab aber lang dran rumgebastelt, bis mal was purzelte. bald hab ich die hälfte wieder runter, aber ich kann dir sagen, das sitzt wirklich hartnäckig. und wenn ich nichts getan hätte, wär sicher jeden monat ein weiterer kilo dazugekommen! 😦

    ja, als ob die krankheit an sich nicht schon genug probleme verursachen würde…

    • liebe dreams, du bist sehr diszipliniert und ich bin mir sicher, dass dir die gewichtsabnahme richtig gut tut 😆 hach ja, heute habe ich selbst eher so einen: brustkrebs-ist-superscheiße-alles-scheiße-tag. seufz. aber das gehört auch dazu.

      alles liebe wünsche ich dir, katerwolf

  14. Na du hast ja eine nette Haushaltshilfe 😆
    Ich bin sicher, du kriegst die Kilos schnell wieder runter. Falls ich das verpeile weil ich gerade unregelmäßig hier bin, wünsche ich dir für nächste Woche schonmal einen tollen Aufenthalt auf Föhr und viel Spaß mit den Pferden da oben. 🙂

    • kuckuck 😆

      ui, jetzt hast du mich daran erinnert, dass ich meine reitschuhe mitnehmen muss, danke!

      und danke für die vorabwünsche, ich bin ab mittwoch weg.

      liebe grüße, katerwolf

  15. Vielleicht denkt sich ja dein Körper was dabei, wer weiß. Solange du kein Übergewicht hast, was sich auf dein Herz-Kreislauf-System auswirkt, ist es doch nicht automatisch schlecht ein paar Rundungen zu haben. Vielleicht sogar optimal 🙂
    Liebe Grüße und eine angenehme Reha wünscht Dir,
    Nissa

    • nissa, weißt du was, das ist echt ein interessanter aspekt und ein wink in die richtung, seinem körper zu vertrauen. du bist ein kluges köpfchen und ich danke dir 😆

      alles liebe, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s