Rehageflüster: Blas-Workshop

hey ihr lieben, habt ihr mich vermisst? ich bin in der reha angekommen und schon ganz schön fleißig seit heute morgen: mein tag begann mit dem weckerschrillen um 6.30 und einer einweisung ins bogenschießen. yepp. auf nüchternen magen. nach einer bescheidenen nacht. ich habe den arzt gestern und den bogen-therapeuten heute darauf hingewiesen, dass ich als bogenschießerin eine gefahr für die allgemeinheit darstelle. ich hatte das vor einigen jahren mal in einer ferienanlage probiert und wurde vom kursleiter gebeten, mir eine andere aktivität zu suchen, bevor jemand zu schaden komme. weder arzt noch therapeut wollten auf mich hören. so stand ich also in der früh mit einem damenbogen in der hand und einer lederschiene um den linken oberarm in der gymnastikhalle 1 und versuchte, den pfeil im bogen zu spannen und dabei den rechten ellenbogen nach unten und nicht senkrecht nach oben zu ziehen. ich hasse bogenschießen. sauanstrengend. gefährlich *nick*. wenn arzt und therapeut meinen, das sei gut für mich, werde ich aber ab montag im freien schießen und mal schauen, welche opferbilanz ich nach 3 wochen reha aufweisen kann. habe gesehen, dass es im park der reha zahlreiche, bunt-schimmernde fasane gibt. und nicht alle menschen, denen ich hier so begegne, sind nett.

gestern abend war ich singen. ich.war.singen. mehrstimmig und laut. und habe damit ein altes kindheitstrauma aufgearbeitet. ich habe in der schule so gerne gesungen. und durfte nicht. da mein musiklehrer meinen hochgereckten finger auf die frage „wer will das lied nun alleine singen?“ stets mit der feststellung beantwortete: „aha. ich sehe, offensichtlich keiner.“ und gestern war ich singen. und wie. ich habe sämtliche shalom-lieder gesungen, ein pippi-langstrumpf-lied, ein paar afrikanische lieder und ein sehr schönes irisches- segen-abschiedslied. dabei habe ich mir vorgestellt, wie mein mann, mein sohn + freundin und meine eltern mich am zug verabschieden und mit weißen tüchern winkend, aus voller brust, eben dieses liedchen singen 😆

heute mittag habe eine traumreise gemacht, bei der meine direkte nachbarin sofort einschlief wie ein baumstamm und wie ein seebär schnarchte. während ich mir also versuchte vorzustellen, wie bunte schmetterlinge aus den ästen des zauberbaums auf mich herabflogen, hatte ich, dank meiner nachbarin, die vision eines großen, alten, haarigen, seebärs, der unter dem zauberbaum lag. nach der traumreise fragte die kursleiterin: „na, ehrlich, wer hat die traumreise wach erlebt, von anfang bis ende?“ und was machte die schnarch-else neben mir? streckt den finger hoch und sagt laut und deutlich: „ich!“

„stimmt nicht, “ sagte ich, „man kann nicht gleichzeitig schnarchen und zauberbäume sehen.“ 

ich habe jetzt eine feindin hier.

was habe ich heute noch gemacht? ganz was feines. da ich heute früh beim lungenfunktionstest abkackte, musste ich im anschluss zu einem peak-flow-seminar, um in den nächsten 3 wochen meinen atemfluß zu messen. das ist so kompliziert, dass man hierfür ein einweisungsseminar besuchen muss. da saßen wir nun also, hörten gebannt der seminarleiterin zu und starrten angespannt auf das gerät in unseren händen. und was erzählte die junge dame uns voller überzeugung?

„in diesem seminar will ich ihnen zeigen, wie sie ihre blastechnik stabilisieren können und wie sie ihr qualitäten als bläserin optimieren können.“

wortwörtlich. und mehrfach wiederholt und ausreichend vertieft.

ich war die einzige, die lachen musste. mir lag so auf der zunge, zu fragen, ob mein mann nach meiner rückkehr ein ergebnisprotokoll meiner neuen fähigkeiten an die reha schicken darf. verzeiht mir, aber die situation war so komisch. ha ha ha, ich liebe sowas :mrgreen:

die klinik ist auf den ersten eindruck ganz nett. sylt war schöner. aber föhr hat auch seinen reiz. ist alles ruhiger hier und nicht so cool wie auf sylt. alles etwas kleiner, familiärer hier. aber auch das angebot in der reha ist kleiner. in sylt hatte ich etwa 4-7 anwendungen pro tag. hier sind es heute, an meinem ersten tag, nur 2. aber ich warte jetzt mal bis montag ab, und wenn es dann nicht mehr wird, kann ich ja immer noch mit dem arzt reden. die klinik hat jedoch eine kaum zu toppende lage: du gehst aus der tür ein paar schritte zu einem der schönsten strände, die ich je gesehen habe. watt. muschelstrand. amrum in spuckweite. abends geht die sonne unter und man sagt über diesen sonnenuntergang zu recht, er sei der schönste deutschlands. abends sieht man reiter über das watt preschen. und genau das werde ich nächste woche auch tun. jipiieeh.

leider ist der internetzugang hier kostenpflichtig und nicht gerade billig, daher werde ich nicht so häufig bloggen, wie ich ursprünglich dachte, aber schaut ruhig so alle 2-3 tage mal rein, gibt so einiges zu flüstern hier. hey, machts gut ihr alle, eure rehawolf

Advertisements

30 Gedanken zu „Rehageflüster: Blas-Workshop

  1. Lieber Katerwolf,

    ich warte gespannt auf deine weiteren Ausführungen. Wenn ich bei dir gewesen wäre, wegen des Blasens, ich glaube wir 2 wären rausgeflogen, im hohen Bogen. Übrigens habe ich auch schon mal sehr schlecht bei diesem Test abgeschnitten (bin …. ähmmm man sagt es ja nicht gerne Raucher!)… aber da hätte ich nicht mehr an mir halten können.
    Genieße den Strand, das Reiten nächste Woche und jede freie Minute des wunderschönen Lebens !!! Grüsse Andrea

  2. Das klingt wirklich sehr unterhaltsam und kurzweilig. Da kann man ein paar unlustige ja gut verkraften. Ich glaube ich hätte auch größte Schwierigkeiten gehabt bei dem Seminar ernst zu bleiben.
    Ich wünsche Dir noch schöne Tage und schöne Sonnenuntergänge in die Du reiten kannst.

    lieben gruss sue

  3. Liebe Katerwolf,
    das klingt super! Ich beneide Dich, dass Du bogenschießen darfst. Mir wurde es ausdrücklich untersagt, als ich danach fragte. Aber ich ja auch eine andere OP als Du. Aber das hätte ich sehr gerne gemacht.
    Ich bin gespannt, was Du noch alles berichtest. Viel Spaß 😀
    Liebe Grüße von Jenneke

  4. oh man, die blastechnik stabilisieren-die qualität als bläserin optimieren…………………………………..tränen aus dem gesicht wische. ich habe mich fast weggeschmissen, vor lachen. ich hätte mich bestimmt nicht halten können.
    wünsche dir eine „begrenzte“ opferzahl beim bogenschießen, eine nachbarin, die dir die nächste traumreise gönnt und gute erhohlung.

    liebe grüße von der ostsee

  5. Super, du bist ja ein allroundtalent!!! 🙂 Meine Mutter, 71, hat vor zwei Jahren Bogenschiessen begonnen – da wirst Du ja wohl nicht hintenanstinken wollen, oder??? 😉

    Liebe Grüsse und eine schöne Rehazeit, freu mich schon auf die weiteren Flüsterrunden!
    Deine Trolleira, die bald in nahen Gefilden wandelt…

  6. Tja, also ich konnte das Peak Flow Dings sofort bedienen. Naturtalent eben 🙂 Herrliche Geschichte. Schön, dass Du gut angekommen bist!! Heute auf der anderen Seite (Maasholm b. Kappeln) hatten wir es auch nett. Silke

  7. Was mir noch eingefallen ist als ich Dein Post meinem Freund vorgelesen habe:
    Das klingt ein wenig danach, als seist Du in einer Kllinik des Asklepios-Konzerns gelandet. Auf Sylt die Rehaklinik gehört auch dazu und auch dort wird ordentlich abgezockt, Beim Internet, Getränken und wenn Angehörige in der Klinik anrufen wollen, geht das nur über eine teure 0900 Nummer….. *gggrrrrr*
    Ich betrete keine Klinik dieses Konzerns mehr, was in Hamburg ausgesprochen schwer ist, da hier alle städtischen Häuser von denen gekauft wurden, außder zwei kleineren Kliniken.

    Hast Du mal überlegt einen Internetstick zu kaufen ? Die kosten nicht mehr viel Geld und sind ähnlich wie Prepaid-Karten bei Handys.

    lieben gruss sue

  8. Liebe Rehawolf,
    ich werde mal genauer hinhören, wenn in den nächsten Wochen Nachrichten über Opfer eines geheimnisvollen Bogenschützen die Runde machen… 😉
    Ich wünsche dir eine möglichst erholsame Zeit, geniesse es.

    Liebe Grüße von Christina

  9. Liebe Katerwolf,
    ich muss so grinsen, der Artikel lautet genauso wie meine, die ich in 2009 aus der Reha gepostet habe – lach! Damals habe ich auch gepostet, ich musste einfach, sonst wäre ich geplatzt!
    Und Du hast nur eine Feindin? Na, das ist doch nix. Da könnten durchaus noch einige hinzukommen. Dies Gerangel und diese Hackordnung in diesen Rehakliniken habe ich nie begriffen, schließlich sind ja alle aus einem bestimmten Grunde dort!
    Geniesse Deine Zeit, ich freue mich schon auf Deinen nächsten Bericht.
    Und obwohl die letzte Reha bei mir erst zwei Jahre her ist, kommt es mir vor wie die Ewigkeit, so weit ist das von mir fort.
    Grüß mir „meine“ Insel, erhol Dich gut, Dori

  10. Vielleicht hat die Seebärin den Zauberbaum auch gefällt?

    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß beim verbessern deiner Blastechniken *was es nicht alles gibt* 😀
    Wenn du dich beim Bogenschießen *geschickt* anstellst, bist du den Bogen bald wieder los und hörst die selbe Bitte wie beim letzten Bogenschießversuch in der Ferienanlage. 😆

  11. @alle: hey ihr lieben da oben, wie schön, von euch zu hören. ihr habt mir gefehlt!!! ich werde es hier nicht schaffen, jeden kommentar, so wie sonst, individuell zu beantworten, sondern diesmal als sammelantwort. muss auch mal gehen.

    jedenfalls freue ich mich sehr über eure kommentare und sitze nun grinsend vor dem pc. werde jetzt gleich mal den nächsten beitrag posten, hab jetzt nämlich ne flat 🙂

    hab euch lieb, eure rehawolf

  12. Schade, ich wollte gerade anregen, dass sich die geneigten Leser dieses Blogs mit einem Obulus an den Kosten für das Internet beteiligen können…..
    Ist diese Flow Dings so ein mechanische Teil mit bunten Kugeln? Ähnliches war bei meiner SchwiegerMUTTER am Start neulich. Und dann in der Gruppe? „Zugleich – blas los“ oder was?
    und falls du zu wenig Therapie hast: gründe doch einfach eine Theatergruppe: Vorschäge:
    1. Der grüne Bogenschütze (frei nach Hitchcock)
    2. Robin Hood (da käme da auch noch ein Pferd zum Einsatz)
    Schwiegermutter kam heute ohne Fieber aber mit Hexenschuss aus dem Krankenhaus….mögen die Spiele beginnen….
    Drück dich, trink jetzt erstmal einen Kaffee (immer noch ohne Fluppe dazu! 50. Tag)

    • liebe brigitte, das ist ein sehr konstruktiver vorschlag, ich werde mal schauen, ob ich das mit der theatergruppe hinbekomme :mrgreen:

      und ich habe jetzt ein flat, gute idee war das von mir heute!

      grüßli!

  13. Wenn ich dir den USB-Stick schicken soll – meld dich (innerhalb D die Stunde 77 cent und gibt auch einen Wochentarif – glaube 9 Euro oder so – einfach aufladbar mit Telefonkarten oder über Kreditkarte) – der liegt aktuell bei mir eh nur rum.

    Und ich wünsch dir viel Spass – und bin neidisch auf das Bogenschießen – weil das will ich schon so lange machen, find aber keine Gelegenheit die auch umsetzbar wäre – seufz (und im Pfadfinderlager sollte ich mir auch eine andere Aktivität suchen gg)

  14. Liebe Katerwolf, ich komme erst jetzt dazu mich einzulesen und habe schon herzlich gelacht! Oh man, manchmal könnten unsere verbalen Aktivitäten aus einem Guß sein. Echt 😉
    So, muß jetzt weiter schmökern!

    Hab einen schönen Sonntag & alles Liebe, Emily

    • hi, liebe emily, freut mich, dass ich dich zum lachen bringen konnte, ich musste grad selber lachen, als ich meinen gestrigen beitrag gelesen habe. jedesmal, wenn ich heute im watt war, stellte ich mir vor, was die geilen wattwürmer so alles da treiben *giggel*

      alles liebe, wattwolf

  15. Wünsche Dir weiterhin so erheitenrde Angebote wie das „Blas-Seminar“. Und vielleicht findest Du doch auch noch Gefallen am Bogenschießen und möge die „Opferzahl“ dabei recht gering bleiben. 🙂
    lg gabi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s