Wieder zuhause!

ich bin wieder zuhause. nach 4 wochen reha. ein wenig fühle ich mich, als käme ich vom andern stern. nun ja, komm ich ja auch. vom planet reha. in der reha ticken die uhren völlig anders. leise. ganz, ganz leise. zuhause machen sie wieder TICK TACK TICK TACK. aber das muss auch so sein. die reha ist dafür da, einem kraft auf allen ebenen zu geben. kraft für einen selbst und kraft, den alltag wieder zu meistern. ohne, dass er zur last wird, weil immer ab einem bestimmten zeitpunkt die kraft nicht mehr reicht. wenn man so etwas kraftzehrendes hinter sich hat wie eine brustkrebserkrankung.

nun bin ich also zuhause und freue mich an der neu gewonnenen kraft, die in mir blüht wie eine große sonnenblume. ein schönes gefühl. und eine aufgabe. denn ich möchte, dass es so bleibt. und ich nicht wieder nach 6 monaten da stehen und das gefühl haben will, auf letzter reserve zu laufen. ich habe in meiner 2. reha etwas grundlegendes begriffen: zur gesundheit gehört ein gleichgewicht der kräfte und ein standbein davon ist die regeneration. das ist ein faktor, den ich nur zu gerne außer acht lasse. ich powere mich gerne aus. jedoch, so habe ich nun gelernt, reicht sport und kondition alleine nicht aus, um bei kräften zu bleiben. dazu gehört eben auch die ebenso konsequente entspannung des geistes UND zeit, seine seele einfach mal baumeln zu lassen.

so habe ich mir noch in der klinik, gemeinsam mit der ärztin einen maßgeschneiderten katerwolf-survival-plan aufgestellt. und der sieht so aus: 3-4 x die woche ausdauertraining (nordic walking, schwimmen, stepaerobic, wonach mir gerade der sinn steht) und zwar nur so viel, wie mir gut tut. nicht bis zur erschöpfung, was ich sonst gerne mache, weil ich nur dann das gefühl habe, auch wirklich etwas getan zu haben. also relaxed und in maßen, dafür aber konsequent und regelmäßig. jeden tag entspannung. so stehe ich nun etwas früher auf und beginne meinen tag mit einem yoga-sonnengruß, den 5 tibetern oder der yoga-atmung. nimmt nur 15 minuten in anspruch und danach geht es mir ganz prima. 2x am tag autogenes training, von dem ich zuerst dachte, dass es peinlich, da so klischeebehaftet ist, dann aber schnell merkte, dass es tatsächlich eine sehr einfache, nicht zeitintensive und überall praktizierbare, sehr effektive entspannungsmethode ist. die darüber hinaus auch gut hilft, nachts wieder einzuschlafen, wenn man sich schlaflos im bett herumwälzt.

auch die ernährung habe ich ein weiteres stück umgestellt, was mir aber sehr leicht fällt. alles in allem habe ich einen guten und praktizierbaren werkzeugkasten mitbekommen. der rest liegt an mir.

nun habe ich noch 1 woche urlaub, was ein außerordentlicher luxus ist. ich habe nun zeit, all das, was hier so liegengeblieben ist, zu ordnen, und zwar in ruhe. heute ist der große pferdeumzug in den neuen stall und ich bin schon totaaaal aufgeregt und freue mich drauf. hoffentlich lebt sich lola schnell in der neuen umgebung ein.

ich schick euch allen eine liebe umarmung, eure katerwolf

 

Advertisements

31 Gedanken zu „Wieder zuhause!

  1. Ich wünsche Dir noch eine schöne Urlaubswoche und wenig Stress beim Pferdeumzug. Wie hat Joschi denn auf Deine Heimkehr reagiert? Bei Katzen habe ich ´Beleidigtsein` schon sehr deutlich miterlebt und die können das recht lange durchhalten. Hunde sollen ja weniger nachtragend sein.
    Ich drücke Dir die Daumen, dass Du Deine neu gesteckten Ziele und Vorhaben auch umsetzen und durchziehen kannst. Manchmal ist das unter Alltagsbedingungen leider gar nicht mehr so leicht. Aber Du bist ja hochmotiviert und hast jetzt wieder ordentlich Energie.

    lieben gruss sue

    • liebe sue, wie lieb von dir 😆

      ich sehe joschi erst morgen, er ist noch bei meinen eltern, da mir der pferdeumzug sonst zu chaotisch wird. in der regel aber begrüßt er mich immer überwältigend und ist DANN beleidigt 😉

  2. auch von mir ein Welcome und pass auf dich auf, damit die Reha moeglichst lange anhaelt und du nicht wieder in den alten Trott zurueck faellst. Es ist nciht immer leicht die Umstellungen wirklich so zu berherzigen, aber ich denke, du schaffst das eigentlich sehr gut. Alles Gute von mir und ein schoenes Wochenende

    • hört sich so an, als ob du aus erfahrung sprichst. ja, ich weiß, wie schwer es ist, die guten vorsätze durchzuhalten, wenn der alltag einen wieder ummäntelt. aber ich werde mein bestes geben. alles liebe dir und ganz lieben dank 😆

  3. willkommen zurück, liebe katerwolf.
    mit grosser freude habe ich von deinen vorsätzen gelesen und hoffe, dass du sie im alltag gut verwirklichen kannst.
    sehr interessant finde ich v.a. die ernährungsumstellung, magst du etwas mehr dazu sagen? ich beschäftige mich gerade intensiv mit dem thema.
    alles liebe und guten umzug für lola.
    newie

    • liebe newie, danke dir von herzen. zur ernährungsumstellung: seit meiner op esse ich deutlich mehr obst, gemüse und vollkornprodukte. aber auch ehr gerne fleisch, vor allem auch mal fettes fleisch. in dieser reha habe ich gelernt, dass obst in maßen besser ist, dafür aber gemüse der wesentliche bestandteil sein soll. idealerweise in kombination mit vollkornprodukten (reis, nudeln). auf calcium achten (jeden tag 1 glas milch oder 2 scheiben emmentaler), omega 3 fettsäuren (fisch, lachsöl, walnüsse). fleisch reicht 2 x die woche und dann lieber geflügel, ist aber verzichtbar. gerne mal pilze auf den speiseplan nehmen. verzichten sollte man auf weißmehlprodukte, zucker und süßes, fettes fleisch, eier sind auch nicht nötig. es gibt eine tolle website dazu, die seite der deutschen gesellschaft für ernährung, die uns in er klinik empfohlen wurde:

      http://www.dge.de/

      alles liebe, deine katerwolf

      • herzlichen dank für die erläuterungen. obst, salat, vollkornprodukte, pilze und wenig fleisch sind nicht das problem. haarig wird es beim gemüse. da muss ich „neu kochen“ lernen, denn gedämpfte möhrchen alleine machen nicht glücklich 😉
        alles liebe, newie

  4. vielen Dank für’s Teilen deiner Eindrücke in den letzten Wochen und so.
    mich berührt es immer wieder und hilft mir tatsächlich ebenso immer wieder mit deinen Denkanstössen auch meine Balance zumindest mal im Auge zu behalten.

    es hört sich in der Theorie so einfach und logisch an. aaaaber, das Umsetzen.

    ich drück dir sowas von Daumen und Zehen. das kannste glauben.

    Liebe Grüße
    Kaktus

    • das freut mich liebe kaktus, wenn ich dir mit all dem, was ich in den letzten 4 wochen neu für mich gewonnen habe, impulse geben kann. und CHAKA für die umsetzung!!!

      alles liebe, katerwolf

  5. Das hört sich alles ganz wunderbar an und ich wünsche dir, dass du ganz viel davon in deinem Alltag beherzigen kannst. Ich stelle es mir so vor, dass dir dies einen richtigen Schub gegeben hat, in die richtige Richtung.

  6. Liebe Katerwolf,
    schön, dass Dir die Reha so viel gegeben hat. Mit Sicherheit hat die Insel auch dazu beigetragen, und das Meer.
    Ich für mich habe meine „Geschichte“ inzwischen völlig verdrängt. Ich weiß nicht, ob das richtig ist oder falsch. Ich fühle mich inzwischen wieder unsterblich, so wie VORHER!
    Ich habe gelernt, NEIN zu sagen, das fällt mir leicht, da ich nicht in einer Partnerschaft lebe.
    Ich ACHTE sehr auf mich und darauf, mich nur mit Menschen zu umgeben, die es gut mit mir meinen. Energievampire kann ich nicht mehr gebrauchen. Es fällt mir schwer, nicht in meine alten Muster zurück zu fallen. Meine Mutter, die immer Hilfe braucht, meine Kinder, Kollegen, die „aufgebaut“ werden wollen, usw.
    Ich will ja geliebt werden, das ist MEIN THEMA. Und zwar auch, wenn ich nicht so funktioniere, wie andere das von mir erwarten.
    Ich wünsche Dir, dass Du Deine guten Vorsätze alle in die Tat umsetzen kannst, bei mir ist „nur“ das Nordic Walking zurück geblieben. Und die Wertschätzung mir selbst gegenüber.
    Liebe Sonnengrüße von Dori 🙂

    • liebe dori, weißt du was? das hört sich ausgewogen an. und lebensorientiert. und gesund. 😆

      und wenn ich das mit dem „geliebt werden wollen“ durchlese, muss ich sofort an die „inneren antreiber“ lernen. das wäre dann dein ansatzpunkt.

      ich schicke dir ganz viele sonnengrüße zurück und wünsche dir ein richtig schönes, erholsames wochenende, deine katerwolfine

  7. Liebe Katerwolf, auch hier kann ich mich meinen Vorschreiberinnen nur anschließen. Dass es nicht ganz so einfach wird, im Alltag „dabei zu bleiben“ weißt Du selbst. Trotzdem denke ich, dass Du so viel gelernt hast, das sich tief in Dir verwurzelt hat,sollten diese „Reserven“ dazu beitragen, immer wieder mobil gemacht werden zu können. Und wenn…. schau Dir Dein Foto an, das sagen will “ hey.. neue positive Welt… hier bin ich „.
    Alles Liebe von Carina ( die auch den Sonnengruß und die 5 Tibeter kennen gelernt hat und versucht, einzusehen : lieb Dich selbst, das ist wichtiger, als für die Liebe von außen zu arbeiten)

  8. Liebe Katerwolf,
    es scheint, du hast einiges begriffen, das du brauchst, damit es dir gutgeht.
    Also bestehen berechtige Hoffnungen, dass du mit dem neuen Rüstzeug einen guten Einstieg hast und in dieser noch freien Woche dich schon so einrichten kannst, dass es dann auch klappt, wenn die Arbeit wiedr ruft.
    oh, auf Joshi bin ich gespannt. Für den Umzug alles Gute, eben auch für Lola.
    Alles Gute für dich, ich umarme dich ♥

    • liebe bärbel, das ist so ein lieber kommentar, ich umarme dich dafür ganz feste ♥

      ich werde morgen mal ausführlicher über meine letzten paar tage hier berichten!

      alles liebe für dich 😆

  9. Willkommen zu Hause! Wie war der Umzug? Lebt Lola sich ein? Wie macht sich Joschi? Ist heute das Wetter für einen ausgiebigen Ausritt in neuer Umgebung?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s