Gute-Laune-Song

und weil die sonne heute, an diesem wunderbaren spätsommertag, so schön scheint und musik balsam für die seele ist, mein 2. lieblingslied von meinen geliebten jamiroquai. hey, jay kay, mach doch mal wieder ein neues album und eine tournee, wird mal wieder zeit, alter junge!!!!!

Zwischendurch Zufriedenheit

eigentlich mag ich keine rundmails, leite sie nicht weiter und lösche sie zackig.

ABER.

als ich mich heute morgen aus dem bett quälte, konnte ich auf eine fast vollständig durchwachte nacht zurückblicken, nachdem ich zuerst grauenhaftes zeug geträumt, davon gegen halb 3 wachgeworden und mich anschließend wie ein hund im korb durch die nacht gewälzt habe. danke tamoxifen, danke zoladex.

ich stopfte wie ein zombie mein frühstück in mich hinein und fuhr meinen wagen, der seit einiger zeit klappert und röhrt in die werkstatt. am serviceschalter war ich so neben der kappe, dass ich weder mein kennzeichen noch den kilometerstand geschweige denn den fahrzeugtyp parat hatte. „BWM“ grummelte ich. auf die frage der überaus freundlichen jungen dame am schalter, was denn genau das problem sei, antwortete ich einsilbig und schmallippig: „klappert und röhrt.“ genau das schrieb sie auch auf den aufnahmezettel 😉

ich fuhr mit einem gesponserten taxi nach hause, starrte dumpf aus dem fenster und fand alles sch****. vor allem, nachdem die werkstatt nach etwa 1 stunde anrief und mir mitteilte, es sei A der auspuff (etwa 400 €) und B seien die bremsbeläge platt und die bremsflüssigkeit leer (nochmal 700 €).

reflexartig legte ich mich erstmal ins bett und wollte bisschen schlaf nachholen. ich gehöre aber nunmal zu der spezie mensch, die tagsüber nie, nie, niemals einschlafen kann. um zumindest ein bisschen entspannung in die knochen und den dröhnenden schädel zu bekommen, machte ich via CD ein paar entspannungsübungen und tauchte meine zermarterten körper und psyche in helles licht an einem weißen strand. den richtig durchschlagenden erfolg brachte das auch nicht.

ABER.

da erreichte mich die email eines guten freundes. und die ist so ausnehmend gut und zauberte so ein breites lächeln in mein gesicht, dass ich sie euch auf keinen fall vorenthalten möchte. so, und jetzt hoffe ich, dass es euch ein ebenso breites lächeln ins gesicht zaubert:

„Wenn wir die ganze Menschheit auf ein Dorf von 100 Einwohner reduzieren würden, aber auf die Proportionen aller bestehenden Völker achten würden, wäre dieses Dorf so zusammengestellt:

57 Asiaten

21 Europäer

14 Amerikaner (nord u. süd)

8  Afrikaner

52 wären Frauen

48 wären Männer

70 nicht-weiße

30 weiße

70 nicht Christen

30 Christen

89 heterosexuelle

11 homosexuelle

6  Personen würden 59% des gesamten Weltreichtums besitzen und alle 6 kämen aus den USA

80 hätten keine ausreichenden Wohnverhältnisse

70 wären Analphabeten

50 wären unterernährt

1 würde sterben

2 würden geboren

1 hätte einen PC

1 (nur einer) hätte einen akademischen Abschluß

Wenn man die Welt aus dieser Sicht betrachtet, wird jedem klar, daß das Bedürfniss nach: Zusammengehörigkeit, Verständniss, Akzeptanz und Bildung notwendig ist. Denkt auch darüber nach:

Falls Du heute Morgen gesund und nicht krank aufgewacht bist, bist Du glücklicher als 1 Million Menschen, welche die nächste Woche nicht erleben werden.

Falls Du nie einen Kampf des Krieges erlebt hast, nie die Einsamkeit durch Gefangenschaft, die Agonie des Gequälten, oder Hunger gespürt hast, dann bist Du glücklicher als 500 Millionen Menschen der Welt.

Falls Du in die Kirche gehen kannst ohne die Angst, daß Dir gedroht wird, daß man Dich verhaftet oder Dich umbringt, bist Du glücklicher als 3 Milliarden Menschen der Welt.

Falls sich in Deinem Kühlschrank Essen befindet, Du angezogen bist, ein Dach über dem Kopf hast und ein Bett zum hinlegen, bist Du reicher als 75% der Einwohner dieser Welt.

Falls Du ein Konto bei der Bank hast, etwas Geld im Portemonnaie und etwas Kleingeld in einer kleinen Schachtel, gehörst Du zu 8% der wohlhabenden Menschen auf dieser Welt.

Falls Du diese Nachrichst ließt, bist Du doppelt gesegnet worden, denn:

1. Jemand hat an Dich gedacht und

2. Du gehörst nicht zu den 2 Milliarden Menschen die nicht lesen können.

Und… Du hast einen PC !“

in diesem sinne: euch allen einen zufriedenen, schönen tag 😆

und dir lieber M, an dieser stelle noch einmal lieben dank für die aufmunterung zwischendurch 😆


Wieder munter, der Katerwolf

na, da hab ich aber glück gehabt, dass ich das richtige regenloch zum joggen ausgesucht habe. kaum bin ich zuhause, schüttet es draußen. mein vorübergehendes tief hat sich wieder aufgelöst wie eine wolke und meine sonne strahlt wieder. nach allem, was ich gehört habe, wird das mit den tiefs wohl noch ein weilchen so weitergehen, aber sie kommen immer seltener und werden immer flacher. bis sie ganz vorbei sind. damit kann ich leben. die medikamente sind halt heftig und somit auch ihre nebenwirkungen. ich hatte ja nun mal keine erkältung, sondern brustkrebs. und tamoxifen und zoladex sind kein aspirin.

ja, juhuuuu, jabbadabbadoohhh, jetzt freu ich mich erstmal, dass es mir wieder gut geht und das leben so schön ist *tralala*

gestern war ich erstmal beim frisör. ich trage meine haare seit jahren überschulterlang, blonder als ich in wirklichkeit bin und mit seitenscheitel. seit gestern sind sie eine nuance dunkler und ich habe einen mittelscheitel. schon seltsam. das mit dem mittelscheitel habe ich schon oft probiert und es hat mir nie gestanden. und gestern auf einmal stellten wir fest, dass er mir jetzt steht. wie kommt das? hat sich mein gesicht verändert? wie auch immer, ich bin mächtig zufrieden mit meinem mittelscheitel 😆

anschließend bin ich mit mittelscheitel und meinem sohn nebst freundin shoppen gegangen. sohnemann braucht einen anzug. ich dachte eigentlich, das wird ein mühevolles unterfangen, da er so lang ist, aber *tadaa* es ging ratzfatz. was soll ich sagen: er sieht umwerfend darin aus. freundin und mama waren sich einig, das der bub sehr gut geraten ist 😉

danach waren wir zusammen beim thai was futtern und anschließend im neuen leo die caprio-film inception. zu spät merkten wir, dass der film 2 1/2 stunden lief und vorab, da vorpremiere, noch eine lasershow stattfinden sollte. uuaahhhh. die erste halbe stunde habe ich rein gar nichts verstanden. was für eine verworrene geschichte. 🙄 sohnemann hat mir dann synchron die handlung erklärt und nach etwa 45 minuten war ich im geschehen. das mit der überlänge ist also notwendig. sonst hat man den film gerade mühsam verstanden und *zack* ist er schon wieder vorbei. wir blieben auch alle 3 wach. ich genieße zur zeit jeden augenblick mit meinem sohn, denn in 3 wochen ist er weg. geht studieren. ins ausland. *schluck* 😯 ich verdräng das jetzt einfach mal noch.

heute morgen bin ich mit kleinen augen ins büro und siehe da, irgendwie lief es heute den 1. tag gut. ich vermute, dass ich heute aus meinem schockzustand, dass ich wieder abeiten gehe, aufgewacht bin. als hätte jemand einen vorhang hochgezogen. in wildem aktionismus habe ich ausgemistet, neu eingordnet, einfach mal grundstruktur geschaffen. außerdem planen wir eine verkuppelungsaktion (kollegin+mitarbeiter), sehr schönes projekt sowas 😆

danach war ich reitsachen kaufen. reithose, neue schuhe, helm. ach, das war wie weihnachten, ich sags euch. ich fahr ja schon bald in meinen reiturlaub und am samstag *jubel* habe ich einen termin in einem reitstall in der nähe um zu schauen, ob sich da was ergibt reitmäßig.

und eben war ich nach 3 tagen pause endlich wieder joggen, eine ordentliche runde. mein vater hat mir etwas tolles geschenkt: einen gürtel mit hundeleine dran. speziell für jogger mit hund. joschi findet das super, wir müssen allerdings noch bisschen üben. da die hundeleine elastisch ist und joschi ab und an abrupt stehenbleibt, katapultiert er mich damit in die büsche. heute hatte ich leckerlis dabei und das klappte ganz gut. am anfang raste er vorneweg wie ein torpedo und ab der hälfte zog ich ihn mittels bauchgurt hinterher. als ich ihn zum schluss von der leine ließ, war er so müde, dass er sofort wieder an die leine wollte. jetzt liegt er komatös auf dem sofa.

macht es gut, bis morgen!

Nervensäge feiert Geburtstag

ihr erinnert euch noch an mein lieblings-nachbarskind maja? oder besser gesagt: maaaajjjaaahhhhh!!!!!! ?

reichlich verwirrt von meiner 3-stündigen wiedereingliederung fiel ich gestern zu hause ein und pflanzte mich erstmal in den garten, zum runterkommen und chillen. nach kürzester zeit ertönte aus dem durch eine grüne, dichte hecke getrenntem nachbarsgarten das gewohnte:

maaaajjjaaahhhh????

und die ebenso gewohnte antwort:

waaaaaaahhhhhhhh!!! wahaaaahhhhhh!!!! plärrrrrrrrr!!!!!!!

zudem drangen diesmal aber verschiedene, gänzlich ungewohnte laute durch den zaun. viele, viele stimmen. neugierig pirschte ich mich an den zaun heran und linste vorsichtig hindurch.

oha.

eine ganze ansammlung von menschen, überwiegend erwachsene und ein paar 2-3jährige kinder. alle verband ein grausiges schicksal. sie trugen lustige, bunte papphüte. das konnte ja dann nur ein kindergeburtstag sein. die erwachsenen trugen die pappkappen mit entschlossen fröhlichem gesichtsausdruck, die kinder hingegen muffig. also das wundert mich nicht. ich würde auch muffig kucken, wenn man mir so ein ding auf den kopf schnallen würde. ich schlich zurück zur hollywoodschaukel und dachte mir: „na toll. das wars vermutlich mit der chillerei. ausgechillt.“

ich musste nicht lange warten und die party ging los:

maaajaaahhhhh!!!!

waaaahhhhhhhhhhhh!!!!!!!

maajaahhh, würdest du mama bitte mal erklären, warum du jetzt weinst?

waaahhhhhh!!!!!!

maaajjaaahhh, würdest du es dann papa erklären wollen?

wahhhhh!!!!

und tante gerda?

waaahhhhh!!!!

und onkel herbert?

waaahhhhh!!!!!

und manon?

wahhhhhhhh!!!!!

und anne, egon, friedel, fritz und der gesamten weltbevölkerung?

waaahhhh!!!!

*und der nachbarin?*

maaajaahh, das findet mama nicht gut, dass du es ihr nicht sagst. das musst du ihr schon erklären. sonst versteht sie es ja gar nicht.

bei dem kind würde ich von mir als mama auch nur in der 3. person sprechen (anmerkung der verfasserin dieses posts)

waaahhhhhh!!!!!!

so ging das eine weile munter weiter. das wahre grauen kam aber noch! nach etwa einer halben stunde beschloss die erwachsenen-fraktion der party gemeinsam mit den kindern zu singen.

lieber gott, womit habe ich das verdient?

„wem gott will rechte gunst erweisen, den schickt er in die weite welt…“ *träller*

warum schickt er sie stattdessen nicht einfach nach hause? oder in einen schalldichten keller?

„die vögeln wollten hochzeit halten, in dem tiefen wahalde, fiiieeederrralllallla…“

herr, hilf! wenn die jetzt old mcdonalds hat ne farm anstimmen und mit papphüten auf dem schädel tierstimmen imitieren, passiert da drüben ein ganz ganz übles massaker. texas chainsaw massaker ist dagegen augsburger puppenkiste, ich schwörs! ich schlich nochmal zur hecke und wagte einen 2. blick.

pruuuuust!

was für ein anblick! hoch motivierte erwachsene mit papphüten auf dem kopf, die munter vor sich hin trällern und miesmuffige, kleine, singverweigerer mit papphüten auf dem kopf, die feindselig auf ihre muffins starren.

die erwachsenen-fraktion indes gab sich nicht so schnell geschlagen und kramte beharrlich das nahezu gesamte, alte, deutsche liedergut aus dem beutel. wenigstens plärrte maja nicht mehr. ich überlegte kurz, ob ich die lautsprecher auf die terrasse stellen und die geburtstagsgesellschaft mit dem gesamtwerk der sex pistols beschallen sollte. ich sag euch was, ich habe auch viele, viele kindergeburtstage gefeiert, mindestens 14. ich habe topfschlagen, später schnitzeljagden und noch später rutschpartien im spaßbad organisiert. aber vollgesungen haben wir die armen kinder nie, nie, nie. ist doch gemein sowas.

 

Ein Storch sitzt vorm Computer

in diesem fall eher ein katerwolf 😆

am 6. tag meiner wiedereingliederung sitze ich im büro immer noch wie ein storch vor dem computer, aber so ganz langsam lichtet sich der nebel in meinem hirn. mein arbeitsgebiet ist sehr komplex und vielseitig und beinhaltet eigentlich immer die fähigkeit verschiedene projekte parallel zu leiten und kreativität und konzeptionelles denken ist ein muss. hmpf. kann ein storch sowas? im moment habe ich noch mein telefon umgeschaltet, das in der regel sehr viel bimmelt, weil es mich überfordert. es könnte sonst sowas bei rauskommen:

*bimmelbimmel*

„halloooo?“ *zaghaft*

„nein, der katerwolf ist nicht da.“ *flüster*

„wo er ist? keine ahnung.“ *leises stimmchen*

naja, hab ja noch paar wochen. und dann muss ich wieder die abteilung leiten. mit oder ohne storch. jetzt geh ich erstmal durch den wald laufen und bring meinen organismus auf touren, er ruft förmlich danach und joschi brütet auf der hundeleine, ein eindeutiges zeichen, dass er auch raus will.