Schweinefreunde

www.schweinefreunde.de. diese aufschrift sah ich heute morgen in großen buchstaben auf der heckscheibe eines wagens vor mir. was das wohl ist? neugierig fuhr ich an dem wagen vorbei und linste hinein: eine ganz normale frau saß am steuer. habs natürlich, kaum im büro angekommen, gegoogelt. es ist tatsächlich ein verein der schweine- und minischweinefreunde, mit satzung und allem drum und dran. erstaunlich, mit was sich menschen so beschäftigen und für was sie energie aufbringen. ich finde das irgendwie klasse. jeder findet seine erfüllung im leben, wenn er danach sucht und wenn es minischweine sind 😉

nach gründlicher durchsicht der homepage sympathisiere ich übrigens sehr stark mit der adoption eines heimatlosen minischweines. wäre doch eine gute ergänzung zu lola & joschi 😮

Buchtipp: In der Mitte des Lebens

ich habe es schon eine weile zuhause rumliegen, das neue buch von margot käßmann, in der mitte des lebens. in den letzten wochen bin ich immer wieder mal mit der nase draufgestoßen worden und da dachte ich mir: ausgepackt und reingelesen. richtig aufmerksam bin ich auf käßmann eigentlich erst, wie vermutlich die meisten, durch den führerscheinskandal und ihren damit verbundenen rücktritt dieses jahr geworden. ich habe ein bisschen über sie recherchiert und bin auf eine spannende und ungewöhnliche frau gestoßen. „die mitte des lebens“ aus ihrer sicht interessiert mich, auch wenn oder vielleicht gerade weil ich dem christlichen glauben nicht sehr verbunden bin.

das buch ist eine oase. soviel kann ich schon sagen, obwohl ich erst 3 kapitel gelesen habe. es ist nicht sehr umfangreich aber ungemein gehaltvoll. in einer klar verständlichen sprache widmet sie sich den großen themen des lebens: kinder, eltern, partnerschaft, lebenskraft, karriere, schönheit, krankheit, leben und tod. wie sie das tut, ist ungemein berührend. sie nimmt einen tiefen blick auf die dinge, öffnet dem leser die tür zu ihrem innern und lässt tief blicken. und während man tief hineinblickt und über den gehalt und den sinn ihrer schlichten erkenntnisse staunt, merkt man mit einem mal, dass man in sich selbst hineinschaut. das ist verblüffend! es kommt mir so vor, als ob sie die äußeren werte den inneren gegenüberstellt und den leser auffordert: schau genau hin. was ist tatsächlich wichtig? dadurch schafft sie es , den blick auf das wesentliche zu lenken. einfach eine kleine korrektur des blickwinkels. und während man darüber nachdenkt, wechselt das außen und innen seine position und man schüttelt verwundert den kopf. erfrischt taucht man aus seiner nachdenklichkeit wieder auf und sagt sich: wie einfach es eigentlich ist, sein glück zu finden. das problem ist, dass man es meist dort sucht, wo es nicht zu finden ist, zumindest nicht auf dauer. und dann läuft man grummelnd durch die gegend.

tatsächlich finde ich mich in diesem buch überraschenderweise sehr wieder. was zum teil sicher auch daran liegt, dass die autorin ebenfalls an brustkrebs erkrankt ist. ich habe etwas gemacht, was ich seit sicher 10 jahren nicht mehr gemacht habe: ich habe mir einen stift zur hand genommen und markiere am rand zeilen, die mir wichtig erscheinen. der rand besteht nur aus markierungen!

ein bemerkenswertes buch, meiner meinung nach ein echtes kleinod, das auf eine gesunde art und weise nachdenklich macht und trost spenden kann. vielleicht hab ich euch ja neugiwerig gemacht, es zu lesen und bin schon mal gespannt, wie es euch gefällt!

Kleine Geschichten aus dem Alltag….

ich habe einen neuen iPod, meinen ersten. er soll mein neuer jogging-begleiter werden. der sohn einer freundin hat mir angeboten, für ein paar euro etwa 300 songs aus den aktuellen charts draufzuspielen, damit ich gute mucke zum laufen habe. nun laufe ich unter anderem zu liedern wie:

ding dong disco pogo, alle erbsen singen

und

tik tok on the clock, zick zock

der junge ist 11 jahre alt 😛

gestern fuhr ich an einem bushäuschen vorbei, auf dem in riesigen buchstaben folgendes graffiti stand:

ANKE

ICH LIEBE DICH

MIT UND OHNE

ROCK

eine schöne liebeserklärung, oder? 😉

meine putzhilfe ist gerade da. joschi, unser aller hütehund, hat alle seine quietsche-spielzeuge auf einen haufen gehortet und hütet sie. sobald sich eva nähert, knurrt er bedrohlich. kapitalist.

in meiner blogsuche steht heute der suchbegriff:

seile curry mops

?????????

wunsch: ich wäre gerne gelassener und cooler.

ob ich das morgen in der reha bei der patientenaufnahme als wunschziel des reha-aufenthaltes angeben sollte?

ich habe vor einiger zeit ein rezept für südafrikanisches lammcurry in den blog gestellt (für die liebe emily). dank der WM in südafrika steht in meinen suchbegriffen täglich mindestens 5x der begriff südafrikanisches lammcurry. das finde ich echt witzig, vor allem die vorstellung, dass es vielleicht wirklich nachgekocht wird!

warum heißt die schafskälte eigentlich so? ist es dann so kalt, dass schafe frieren? (nein, ich schaue jetzt nicht bei wikipedia nach)


Volltrottel unterwegs

warum stellt jemand einfach so seinen wagen mitten auf einer sehr schmalen fahrbahn ab, steigt seelenruhig aus und geht in eine bäckerei um brötchen zu kaufen und blockiert für mehrere minuten vollständig den verkehr, bis ein beachtlicher rückstau inklusive hupkonzert entsteht?

warum tut jemand sowas?

und darf man so jemandem einfach eine reinhauen?

Sportklamotten kaufen – ein schwieriges Unterfangen

noch 1 woche, dann gehts los. in die reha nach sylt. in einem der etwa 199 formulare, die ich von der reha bekommen habe steht, dass man ausreichend sportkleidung für innen und außen mitbringen soll. das ist ein problem, da ich sportkleidung in dem sinne gar nicht habe. ich besitze ein ziemlich neues paar joggingschuhe und darüber hinaus nichts. joggen, walken und fitness mache ich grundsätzlich in meinen ältesten, ollsten klamotten. sprich: ich habe 1 uralte laufhose, 1 gefährlich aussehende jogginghose, 1 kurze, ehemals weiße turnhose und diverse labberige t-shirts mit aufschriften wie etwa I climbed the chinese wall. da ich in der reha nicht rumlaufen will wie ein voll-assi, war ich gestern im outlet-center um mich zivilgerecht sportlich einzukleiden.

oha! das war schwieriger als gedacht. es gibt im outlet 3 geschäfte führender sportartikel-anbieter, die ich hier mal kann-die-das, mike und berglöwe nenne. als erstes war ich bei mike. wow, hatten die tolle sachen. eins schöner als das andere. t-shirts, laufhosen, turnhosen und badeanzüge in bunter hülle und fülle. mit diversen t-shirts, 2 turnhosen, 2 badeanzügen und 2 laufhosen bewaffnet betrat ich in freudiger erwartung die umkleidekabine. schock. nichts passte. ich bin von natur aus ein schlankes menschenkind, immer gewesen, hatte immer größe M. aber ich passte in kein shirt und keine hose. auch mit L war nichts zu wollen. die turnhosen sahen an mir aus, als würde ein molch versuchen, einen catsuit anzuziehen. in die laufhosen kam ich nicht rein. ich kam nicht mal in den badeanzug rein, ohne dass man mich anschließend mit einem bolzenschneider hätte rausschneiden müssen. völlig genervt verließ ich den laden und beantwortete die frage der verkäuferin, ob was gepasst hat mit:

„nein, ich bin kein magersüchtiger liliputaner.“

als nächstes kam der berglöwe. ugga! diese trendmarke möchte sportler diese saison eindeutig zwingen, wahlweise in kurzen, rosa turnhosen oder in petrol-blauen arsch-frisst-hose-laufhosen und bonbon-farbenen oberteilen, die größenmäßig einer barbie passen, durch den wald zu laufen. der arme wald, sage ich da nur.

ok, blieb noch kann-die-das. auch hier war es nicht leicht etwas zu finden, wenn man nicht als barbie oder im rapper-outfit durch den wald laufen will. ich wurde dann aber doch fündig. ich bin nun stolze neubesitzerin 2er kurzer turnhosen, 4 t-shirts, 2 sweat-shirts und diverser socken. eine lange hose habe ich nicht gefunden. ich werde daher meine hartz IV-jogginghose zu pinkfarbenem kann-die-das -oberteil kombinieren. hat doch was 😉

Auf der Suche ;-)

vermutlich liegt es an den ganzen medikamenten, die ich seit monaten schlucke, gepaart mit fortschreitender schusseligkeit, meine neue hauptbeschäftigung heißt: suchen.

beträchtliche abschnitte des tages verbringe ich damit, irgendetwas zu suchen. lieblingsobjekt: mein hausschlüssel. den suche ich mittlerweile jeden tag mehrfach. autoschlüssel steht auch oben auf der liste. oder meine lesebrille, was für ein suchspaß! dann vergesse ich des öfteren beim suchen was ich suche. das ist doch nicht zu fassen! ich tigere auf der suche nach meinem hausschlüssel durch das haus, erinnere mich daran, dass ich eigentlich meine lesebrille auch suchen müsste und vergesse darüber den hausschlüssel, den ich dann später erneut suchen muss.

HILFE!

gestern habe ich auch eine denkwürdige suchaktion hinter mich gebracht: auf dem weg zum auto fiel mir ein, dass ich meine brille im haus vergessen habe. ich also zurück ins haus, brille geholt, zurück zum auto, autoschlüssel im haus vergessen, arrgghhh. zurück ins haus, autoschlüssel geholt, zum auto zurück, hundeleine vergessen. zurück ins haus, hundeleine geholt, zurück zum auto. gemerkt, dass die handtasche fehlt, auf dem boden vergessen, wo die hundeleine lag. zum haus zurück, ohne hausschlüssel, der lag in der mittelkonsole des autos. wird fortgesetzt 😉

dhxfgvu dkxfzgy jfhgua!!!!

völlig erschöpft losgefahren.

gerade bin ich auf der suche nach meinem hausschlüssel. absolut keine ahnung, wo er ist. weg, einfach weg.

Gute-Laune-Song gegen das heutige Wetter

regne du nur da draußen *pffffft* mir doch egal, ich schieb mir ne jamiroquai-CD rein und schon habe ich 7 sonnige juni-tage.

falls ihr es nicht wisst: ich liebe jay kay!