Schnelle Woche

na, das war mal echt ne schnelle woche. und eine anstrengende. auf der arbeit hab ich mich gedreht wie ein kreisel, und als ich am freitagnachmittag das büro verließ, dachte ich nur: puh, was für eine arbeitswoche!

die verbleibende zeit war ich pferdekrankenschwester. ein krankes pferd zu versorgen ist mühsam, denn so ein pferd ist ganz schön groß. und wenn es fieber hat und hustet auch sehr wehleidig und gefühlt fuchs-groß, und es denkt, es passt einem in die jackentasche. so bin ich die letzten tage im wechsel mit meiner lieben mama 2x täglich zu lola gefahren, um sie zu versorgen: in die sonne stellen, mit ihr spazieren gehen, medizin geben, tee geben, hätscheln, mitleiden, was im schnitt immer etwa 2 stunden dauert. aber heute war sie wieder munterer, und ich glaube, sie ist auf dem aufsteigenden ast. hoffentlich!!!

joschi scheint diese prozedur irgendwie heimlich zu genießen. fragt mich nicht warum!

jetzt ist sonntagnachmittag, ich habe endlich meinen papierkram der letzten wochen, inklusive einiger böser mahnungen, abgearbeitet und nun werde ich mich wohlverdient aufs sofa werfen und mich in meinen neuen krimi vertiefen. und hoffen, dass ich doch noch einen einstieg finde. im finsteren tal verspricht einen genremix aus heimatdrama und krimi und ist gerade schwer angesagt. im moment kann ich noch nicht so recht nachvollziehen, warum. die sprache ist düster und schwer und die protagonisten allesamt wunderliche finsterlinge. schau mer mal, ich geb der sache noch eine ernsthafte chance.

habt noch nen schönen sonntag 😆