Mir.ist.heiß. Tamoxifen und Hitzewallungen

womit wir wieder mal bei den nebenwirkungen des antihormonpräparates tamoxifen angelangt sind. brustkrebspatientinnen, die vor den wechseljahren an brustkrebs mit positiven hormonrezeptoren erkranken, sprechen gut auf eine antihormontherapie an. aber darüber habe ich in den letzten monaten ausreichend berichtet. mit hilfe des präparats tamoxifen wird man künstlich, vorzeitig und schnell in den zustand der wechseljahre geschickt. egal, ob man 25 oder 45 ist, man kommt unweigerlich in die wechseljahre. ein hauptmerkmal sind hitzewallungen. ich nehme tamoxifen seit anfang februar 2010 und habe in den ersten 6 monaten eigentlich keine hitzewallungen gehabt. ich habe schon befürchtet, dass das tamoxifen bei mir vielleicht gar nicht wirkt. etwa zu dieser zeit hat mir mein gynäkologe angeraten, unabhängig davon den sogenannten Cyp2d6 test zu machen, der auskunft darüber gibt, ob man das tamoxifen überhaupt verstoffwechselt oder nicht. im  falle eines negativen ergebnisses kann man nämlich auf ein anderes präparat umsteigen. ich verstoffwechsle das tamoxifen nicht zu 100% optimal aber ausreichend, soweit das ergebnis.

seit etwa 1 monat habe ich nun hitzewallungen. UND WIE! es ist ein komisches gefühl, einfach so in die wechseljahre zu kommen. vor allem, wenn die natur sich im normalfall noch ein paar jährchen zeit gelassen hätte. und jetzt? ich sag nur:

MIR.IST.HEIß.

völlig unvorbereitet wird neuerdings mein innerer glutofen angeschmissen und taucht mich in gluthitze ein. urgh. man kann es etwa mit dem gefühl vergleichen, zu nah an einem brutheißen kachelofen zu sitzen und definitiv viel zu dick angezogen zu sein. nachts strample ich mich 100x frei, liege wie ein heißer lavastein herum, nur um mich paar minuten später fröstelnd wieder zuzudecken. 10 minuten später gehts wieder los. argh. ich versuch es einfach mal mit humor zu nehmen. so auch heute in der mittagspause, als ich in einer sehr vollen apotheke einkaufen war. vor mir die verkäuferin, um mich herum menschen, die darauf warteten, endlich dran zu kommen. plötzlich WUSCH und ich sah aus wie ein rotgeflecktes, schwitziges schmuddel. alle haben es gemerkt und schauten mich an. es war auch unübersehbar.

„ganz schön heiß hier, was?“

ließ ich grinsend in die runde los.

sehr seltsam das ganze. ich hab nie viel geschwitzt, im moment allerdings habe ich das gefühl, wechselwäsche mit mir herumtragen zu müssen – für den notfall. ich habe vor etwa 1 monat mit der misteltherapie angefangen, die diese nebenwirkungen positiv beeinflussen soll. so GANZ merk ich noch nichts davon. aber gut ding braucht gut weil. und wenigstens bin ich dann irgendwann mit den wechseljahren durch, wenn auch vorzeitig und hab dieses übel nicht noch vor mir. es gibt nichts, das nicht für was gut wäre 😉

Werbeanzeigen

auf der leiter wieder paar sprossen nach oben

nachdem ich mich das ganze wochenende wegen meines ergebnisses des cyp2d6 tests verrückt gemacht habe, habe ich heute noch einmal mit meinem arzt gesprochen und ihn gelöchert. er hat mir ausdrücklich bestätigt, dass ich mir keine sorgen machen muss, dass das tamoxifen nicht wirkt. es wirkt.

gut. dann kann ich den hebel in meinem kopf wieder umstellen. keine panik auf der titanic. das tamoxifen wirkt.

emily, ich glaub, du musst noch mal einen für mich trinken gehen heute 😉

ich sag euch, das ist echt kein spaziergang hier, aber es geht jetzt erstmal wieder aufwärts, heureka!

Mal wieder Tamoxifen

ja, mal wieder!

„Neue Erkenntnisse zur Wirkung und Nicht-Wirkung von Tamoxifen

Tamoxifen, das traditionelle Medikament für eine antihormonelle Behandlung von hormonsensiblem Brustkrebs, macht seit einigen Jahren bei jenen Genforschern von sich reden, die sich mit der Verstoffwechslung eines Medikaments durch den individuellen Menschen mit seiner unterschiedlichen genetischen Ausstattung beschäftigen. Diese Wissenschaftler heißen Pharmakogenetiker.

2004 haben sich diese Forscher auch mal Tamoxifen vorgeknöpft und entdeckt, dass Tamoxifen seine volle antiöstrogene Wirksamkeit erst durch eine „Weiterverdauung“ in der Leber zum aktiven Stoffwechselprodukt Endoxifen entfaltet. Deshalb ist Tamoxifen – ähnlich wie die Chemo-Pille Capecitabine (Xeloda) – ein „Vorstufenmedikament“, „Prodrug“ genannt. So nennt man ein Medikament, das sich erst durch die Einschaltung weiterer Enzyme zu dem entwickelt, was es eigentlich bewirken soll.

Damit Tamoxifen in der Leber zu Endoxifen werden kann, muss das Enzym CYP2D6 in Aktion treten. CYP2D6 ist eines von vielen Mitgliedern der großen Cytochrom-P450-Genfamilie. Einige dieser, von Genen gesteuerten Leberenzyme sind für die Verstoffwechslung von Medikamenten von großer Bedeutung.

Leider hat das CYP2D6-Gen einen Haken. Es existiert in rund 70 verschiedenen Varianten. 16 dieser Genvarianten haben zur Folge, dass das für die Tamoxifen-Wirkung so wichtige CYP2D6-Enzym erst gar nicht gebildet wird. Rund 7 Prozent der Bevölkerung fehlt dieses Enzym komplett.

  • Frauen mit Brustkrebs, die Trägerinnen einer genetischen Variante mit zu niedriger oder fehlender CYP2D6-Aktivität sind, ziehen keinen oder einen nur geringen Nutzen aus ihrer Behandlung mit Tamoxifen. Sie gehören zu den „langsamen Verstoffwechslern“.
  • Es gibt aber auch Frauen, bei denen zu viel CYP2D6-Genaktivität vorliegt. Sie bauen Tamoxifen so schnell ab, dass sein aktiver Bestandteil Endoxifen nur Nebenwirkungen macht, aber keine Zeit für die vorgesehenen Wirkungen hat. Frauen mit diesem Gen-Make-up sind die „ultraschnellen Verstoffwechsler“.
  • Nur Frauen, die das CYP2D6-Gen in seiner ursprünglichen Reinform besitzen und mindestens ein, manchmal auch zwei funktionsfähige Gene haben, können von Tamoxifen die optimale Wirkung erwarten, nach neuesten Studien sogar eine bessere Wirkung als die von Aromatasehemmern. Sie sind die „extensiven Verstoffwechsler“, weil sie vollen Benefit aus dem Medikament ziehen.“

quelle und vollständiger artikel: Neue Erkenntnisse zur Wirkung und Nicht-Wirkung von Tamoxifen

diesen so genannten CYP2D6-test habe ich vor unserem urlaub machen lassen. am mittwoch kam das resultat: meine enzymaktivität ist schwach erniedrigt 😦

mein arzt sagte, ich solle mich nicht beunruhigen, das tamoxifen würde dennoch wirken und ich hätte gemeinsam mit zoladex und zometa ausreichend schutz. hm. was heißt das aber nun genau: schwach erniedrigt? heißt es, dass das tamoxifen wirkt, aber nicht vollständig? 0der nur ein bisschen wirkt? oder ist das bisschen ausreichend? uff. das mit dem nicht beunruhigen klappt nicht. werde meinen arzt am montag nochmal anrufen und löcher in den bauch fragen müssen. geht nicht anders.

1. brustkrebs-nachsorge

ich hatte heute meine erste brustkrebs-nachsorge. wollte euch davon berichten, da ich denke, dass es für betroffene informativ ist. und vielleicht auch für nichtbetroffene, die sich darüber informieren wollen, was eine nachsorge so beinhaltet. vorsorge kennt ja jede von euch. sollte zumindest 😉

grundsätzlich wird bei einer nachsorge kontrolliert, ob der heilungsprozess nach einer brustkrebserkrankung und meistens auch damit verbundenen operation gut verläuft. d.h. vor allem, ob kein neuer tumor oder metastasen entstanden sind. denn das ist ja die größte sorge: dass etwas nachkommt. die nachsorge wird zum ersten mal 3 monate nach der op durchgeführt und dann zunächst alle 3 monate. später wird sie auf 6 monate gestreckt. insgesamt dauert diese intensive zeit der kontrolle 5 jahre. diese zeitspanne von 5 jahren wird als die kritische zeit angesehen, d.h die zeit mit dem größten rückfallrisiko.

was wird untersucht? 1. das blut. hier werden vor allem die leberwerte, tumormarker und ein paar dinge mehr untersucht. 2. die brust. sie wird gründlich mit dem ultraschall untersucht und abgetastet. die operierte brust darf erst 6 monate nach der op geschallt werden. 3. die leber. wird auch mit dem ultraschall auf metastasen untersucht. 4. die gebärmutter und die eierstöcke. per ultraschall und tastbefund. die einnahme des antihormons tamoxifen kann sich auf die gebärmutter auswirken. es kann u.a. zu einer verdickung der schleimhaut kommen. alle 6 monate gibt es eine mammographie der brust. einmal im jahr wird die lunge geröntgt. zumindest in meinem fall ist das so. ich werde als brustkrebs-patientin mit einer guten prognose (98 % überlebensrate auf 10 jahre) und einem mittleren rückfallrisiko eingestuft. es gibt aber schwerere fälle mit einer niedrigeren prognose und hohem rückfallrisiko. hier wird die nachsorge engmaschiger (z. bsp. kernspin, knochenszintigramm) durchgeführt. entsprechend verhält es sich bei leichteren fällen mit einem niedrigen rückfallrisiko.

über das leben mit einer prognose werde ich in den nächsten tagen auch mal was schreiben. wie lebt es sich eigentlich mit einer prozentualen überlebensrate?

zurück zu meinem termin heute. ich war mächtig aufgeregt. habe es daran gemerkt, dass ich auf dem weg zur praxis das gefühl hatte, dass alle autos vor mir mit maximal 10 km/h unterwegs waren. es war auch mein 1. richtiger termin bei meinem neuen gynäkologen. er ist derjenige, der im januar die stanzbiopsie bei mir durchgeführt hat und mir als sehr sympatisch und kompetent im kopf geblieben ist. als gynäkologe mit dem schwerpunkt onkologie, also ein gynäkologischer onkologe, ist er auch genau der richtige arzt für die nachsorge. ich sehe es als glück. denn die nachsorge wird nun in einer (kompetenten) hand bleiben. ich muss nicht zusätzlich noch zum onkologen und hausarzt gehen. deswegen habe ich mich entschlossen zu dr. guterarzt zu wechseln.

dr. guterarzt war genauso nett wie ich ihn in erinnerung hatte. und er hatte zeit für mich und meine fragen, die ich auf einer langen liste dabei hatte 😉 viele meiner fragen blieben nach meinem arztgespräch in der klinik unbeantwortet. ich wollte natürlich vor allem wissen, ob ich therapiemäßig optimal abgedeckt bin oder ob ich noch was draufpacken kann. in der klinik wurde mir folgende therapie vorgeschlagen: 36 bestrahlungseinheiten und die 5-jährige einnahme von tamoxifen. dr. guterarzt hatte mir noch dringend empfohlen, eine therapie mit bisphosphonaten dazuzunehmen. d.h. 3 jahre lang im abstand von 6 monaten eine infusion mit dem wirkstoff (zometa). eine studie hatte sehr gute ergebnisse für die gruppe „brustkrebs-patientinnen vor den wechseljahren“ erzielt. wer sich näher über diese studie informieren möchte, hier ist der link zur studie: http://www.abcsg.at/abcsg/studie12/

die klinik war damit einverstanden und ich habe bereits 4 wochen nach der op die erste infusion bekommen.

heute schlug der gynäkologe mir vor, die therapie um die einnahme von zoladex zu erweitern. das hatte ich auch im sinn und war damit einverstanden. eine therapie von zoladex in kombination mit tamoxifen macht vor allem bei frauen vor den wechseljahren sinn. auch hierzu gibt es eine studie und hier ist ein link dazu: http://www.prnewswire.co.uk/cgi/news/release?id=108442

außerdem werde ich einen bluttest machen um zu prüfen, ob das tamoxifen bei mir dir richtige wirkung entfaltet. der bluttest heißt CYP2D6.

mich hat auch interessiert, ob die misteltherapie für mich in frage kommt. grundsätzlich stuft mein gynäkologe die misteltherapie als wirksame methode zur besserung des allgemeinbefindens von brustkrebs-patientinnen ein. in erster linie jedoch zur linderung von nebenwirkungen und begleiterscheinungen der therapie und erkrankung und weniger zur prävention eines rückfalls. wir haben beschlossen, dass ich erstmal abwarte, wie es mir nach der bestrahlung und einer  erholungsphase sowie der für juni geplanten reha geht.

die untersuchung selbst hat nichts auffälliges ergeben. puhh. habe ich aber auch nicht mit gerechnet, so kurz nach der op. jetzt rufe ich nächste woche noch wegen der ergebnisse der blutwerte an und ansonsten bin ich dann in 3 monaten wieder fällig.

ach ja, dr. guterarzt und ich haben uns darauf geeinigt, dass der krebs bei mir nicht zurückkommt. damit das mal klar ist, du krebs.