Hausfrauen and the City

vermutlich mache ich mich mit diesem beitrag mega-unbeliebt und stehe damit alleine auf weiter flur, aber: sex and the city II fand ich enttäuschend. da freut man sich wochenlang auf neue abenteuer dieser super witzigen frauen-clique rund um carrie bradshaw und dann bekommt man hausmannskost. irgendwie drehte sich alles nur um ehemänner, kinder, küche. wie öde! wo sind die zeiten hin, als es wirklich noch um sex in the city ging?

carrie ist immer noch so bezaubernd wie eh und je aber will man carrie wirklich als liebende, treue ehefrau sehen, die sich den halben film damit quält, dass sie aden geküsst hat? nein, nicht wirklich. das war doch endlich mal ein spannender moment! und dann mr. big, der sexy typ aller folgen und des 1. teils. welcher neidhammel, bitteschön, hat ihm die rolle des couch-potatoe ins drehbuch geschrieben? halloooo? gehts noch? das könnt ihr doch nicht machen! mr. big muss ein heißer typ bleiben und kein couchpotatoe *brech*. und dann küsst carrie aden, weil sie keinen bock auf couch-potatoe hat und kriegt nen moralischen. typisch amis!

und was ist mit miranda? eigentlich nichts, außer, dass sie kündigt und einen neuen job bekommt. gähn.

charlotte, süß wie immer, hat muffe, dass ihr mann sie mit dem kindermädchen betrügt. hätte er doch mal, vielleicht wäre dann mehr schwung reingekommen. aber nein, das kindermädchen mit den herrlich wippenden brüsten muss natürlich lesbisch sein und alle sind glücklich *pffft*

die einzige, die sich treu bleibt ist samantha. auf die wenigstens ist verlass! ihre wechseljahresbeschwerden sind ne wonne und ihr konsequenter ausraster auf dem marktplatz der kasbah allein ist den film wert *lach*. sowas wünscht man sich doch! aber der rest der mädels schwächelt ganz gewaltig. sogar als am pool diese heißen sportlertypen ihre sixpacks enthüllen, denken die nur an ihre heinz-rüdigers zuhause.

ach ja, carrie, miranda, charlotte, bitte werdet wieder die alten, versprecht ihr mir das? einen dritten teil, in dem carrie einen kochkurs macht und mr. big möglicherweise eine fette wampe davon bekommt, überlebe ich nicht.

aber eins frage ich mich doch: wer war denn dieser mega-heiße typ, den sich samantha da angelt? wow, nie zuvor gesehen, wo habt ihr den denn versteckt bislang? mehr davon 😆

Werbeanzeigen

Horrorfilm-Mutprobe

ich bin bekennender horrorfilm-muffti. ich stehe dazu. dennoch schaue ich mir so alle 2-3 jahre einen horrorfilm an, das ist so meine persönliche mutprobe, ich mag den kitzel gerne. fürchte mich dann schon den ganzen tag vorab 😉

klar, man könnte sagen „dann lass es doch einfach!“ aber irgendwie macht es dann doch spaß.

ich habe in meinem leben noch nicht viele horrorfilme gesehen, vielleicht so 10-15, mehr habe ich bislang nicht verkraftet, da ich mich ja immer ein paar jahre davon erholen muss 😉

hier meine top 10 (ich glaube, mehr habe ich auch nicht gesehen bislang):

1. exorzist: im teenageralter gesehen und ziemlich lange nicht mehr durchgeschlafen danach

2. das omen: sehr fieser streifen

3. der weiße hai: ist echt lange her, dass ich den gesehen habe. ich habe immer noch angst, im meer zu schwimmen!

4. ring: diesen film habe ich nur etwa 10 minuten gesehen, den rest des filmes hatte ich meine jacke über dem kopf.

5. der verbotene schlüssel: auf dvd ausgeliehen, am hellichten tage geschaut, nach 5 minuten ausgeschaltet und zur beruhigung sponge bob, der film angeschaut. mit meinem sohn, der genauso schiss hatte und heute genauso darüber lachen muss.

6. blair witch project: die königsdisziplin *zu-tode-grusel*

7. nightmare on elm´s street (1. teil)

8. the hills have eyes: nach 10 minuten das kino verlassen

9. siehe unten

gestern war es wieder so weit. wir haben mit der familie (mann, großer sohn+freundin, ich) beschlossen, in nightmare on elm´s street zu gehen. brandneu gestern bei uns angelaufen. eigentlich habe ich mich schon während der werbung gegruselt, da ich teils dachte, dass es schon horrorfilm-vorschau künftiger greueltaten sei, es stellte sich aber heraus, dass es einfach nur ne limo-werbung war. peinlich. mann und sohn machten sich ein späßchen draus, im dunkeln von der seite monsterkrallen und huh-huh-geräusche in meine richtung zu machen. zur beruhigung habe ich mich erstmal mit schoko-eis vollgestopft.

boah, der film war echt gruselig. freddy krüger ist ein ziemlich fieser sausack und es gibt echt ziemlich viele schock-momente. einige habe ich auch mitbekommen, wenn ich grad nicht den schal vor dem gesicht hatte. ich war auch die einzige im kino, die geschrien hat. wie machen die anderen das bloß? sitzen da, crunchen popcorn und sehen entspannt aus. versteh ich nicht. ich hab jedenfalls geschrien. ich habe auch kommentiert: „warum geht die blöde kuh jetzt in den dunklen garten raus? da ist doch freddy!“ oder „nein, jetzt hat dieses a**** den hund aufgeschlitzt. ich geh jetzt nach hause!“

ich war kurz davor zu brüllen: „pass auf sandy, freddy steht da hinter der wand!!!!!“

vermutlich hätte ich dann das kino verlassen müssen und hätte ein dauer-abo für bambi bekommen.

uff, irgendwann war es vorbei und ich war doch sehr stolz auf mich, dass ich das wieder mal geschafft habe *stolzier*

der horror war indes noch nicht zu ende. ich habe vor dem schlafengehen extra nichts mehr getrunken, damit ich nicht mitten n der nacht pipi muss. kaum war im schlafzimmer das licht aus und ich im einschlaf-modus fiel seitlich ein huh-huh-schreiender krallenmörder über mich her. haha, sehr witzig, lieber ehemann. da hatte ich aber mit gerechnet. womit ich allerdings nicht gerechnet hatte, war mein sohn, der etwa 15 minuten später völlig unerwartet in freddy-manier ins dunkle schlafzimmer stürzte und mich zu tode erschreckte. das gibt rache, sohnemann, sei dir gewiss.

Goldene Kindheit oder: Nostalgie, verlass mich nie!

gestern war nostalgietag. mittags war ich bei meinen eltern zum oster-essen. als ich nach hause kam, war ich irgendwie ganz nachdenklich und traurig und schwelgte in erinnerungen. vielleicht, weil ich mich im moment so nach einer zeit sehne, in der die welt noch in ordnung war. nach einer zeit vor meiner brustkrebs-diagnose. nach einer zeit der unbeschwerten kindheit, in der noch alles vor einem lag, eine strahlende sonnige zukunft voller abenteuer und verheißungen.

nachmittags kam meine gute freundin anne, der goldschatz, vorbei um mir am feiertag ein bisschen gesellschaft zu leisten. ich war ziemlich schlapp und redefaul und da hatte ich eine idee. „im fernsehen kommt gleich tom sawyer und huckleberry finn. die alte version von ´68. na, sollen wir?“ ein begeistertes „ja!“ war die antwort. und so tauchten wir 1 1/2 stunden in die wunderbare welt von tom & huck ein. was für eine grandiose idee, kann ich nur sagen! wir hatten den film beide vor gefühlten 100 jahren das letzte mal gesehen. von einer sekunde auf die andere saßen wir staunend und nostalgie-gefüllt bis unter die haarwurzeln auf dem sofa und gaben uns seufzend den abenteuern der beiden lausbuben hin: tom mit seinem unvergleichlichen topfschnitt, dem frechen gesicht, abstehenden ohren und vor schmutz starrenden kleidern. tom, der sich nie wäscht, nur so tut als ob, während er auf der veranda mit den fingern in der großen waschschüssel plantscht und dabei brrrr-geräusche mit dem mund macht. tom, der vollständig angezogen im bett liegt, nur damit er um mitternacht, wenn huck von unten das käuzchen-signal gibt, sofort bereit ist, aus dem fenster auszusteigen und abenteuern entgegenzustreben. tom, der die schule schwänzt, weil es spannendere dinge gibt; der sich in becky verliebt, ihre aufmerksamkeit durch unnachahmlichen charme, radschlagen, pfeifen und zum-lachen-bringen erlangt (hey ihr männer da draußen, so geht das!!) und wieder verliert. erinnert ihr euch noch an die szene, als tom zur strafe tante polly´s ganzen, ewig langen zaun streichen muss und durch eine finte erreicht, dass alle dorfkinder ihn dafür bezahlen, nur damit sie den zaun streichen dürfen, während tom auf einer tonne sitzt und mundharmonika spielt und mit den zehen wackelt? oder daran, wie er mit huck auf einem floß auf die johnson-insel flieht und sich dort versteckt, damit alle glauben, er sei tot? nur weil er rausfinden will, ob seine tante polly, seine große liebe becky und alle anderen um ihn trauern?

und huck, der obdachlose sohn eines säufers, das schmuddelkind, mit dem keiner spielen darf und der perfekte abenteuer-gefährte für tom. oder die gute alte tante polly mit ihrem riesigen häubchen und ebenso riesigem herz. und indianer jo, der böse, düstere mörder, der perfekte kinderschreck und tunichtgut, der, nur mit einem messer bewaffnet, nichts gutes im schilde führt. nicht zu vergessen: sam, der nigger.

und jetzt stellt euch die geschichte mal ins heute transferiert vor: tom würde vermutlich eine hauptrolle in teenager außer kontrolle oder in die supernanny spielen, wo er den ganzen tag in der wuthöhle und auf der stillen treppe verbringen müsste. huck wäre ein armes, verwahrlostes assi-kind und ein fall für das jugendamt. indianer-jo? vermutlich ein psychopathischer massenmörder. sam, der nigger, würde wegen politischem unkorrektsein aus dem drehbuch geschnitten werden.

gestern nachmittag waren anne und ich aber emotional und mental in einer zeit, in der so etwas noch möglich war. nix fernsehen, computer, handy und koma-saufen in der disco. stattdessen natur, flüsse, felder und wiesen, scheunen, in denen man sich verstecken und höhlen, die man erkunden konnte. eine welt voller geheimnisse und abenteuer und der notwendigkeit, seine fantasie einzusetzen, wenn man etwas erleben wollte. es war wohl auch eine zeit, die kindern den hierfür notwendigen lebensraum gab. in der man nicht immer und überall per handy erreich- und kontrollierbar war. ich selbst erinnere mich noch daran, dass wir kinder zuweilen den ganzen tag in der gegend umherstreiften, ohne dass die erwachsenen wussten, wo wir waren. und das war auch in ordnung so! wie haben wir das nur überlebt? 😆

es war herrlich, sich gestern dieser welt hinzugeben, in gedanken wieder über felder und wiesen zu streifen, heuschrecken und schnecken zu fangen, sauerampfer zu kauen und abends nach einem langen, ereignisreichen tag, und nach dem sandmännchen natürlich, müde und zufrieden ins bett zu fallen. mir kam der gedanke, dass dies mental ein ort der kraft sein könnte, ein ort der gesundung. in diesem sinne: heute kommt auf 3sat der 2. teil. und ferien auf saltkrokan und pippi langstrumpf habe ich mir bestellt. via internet. man kann das rad der zeit ja nicht rückwärts drehen 😉