Death Valley

melde mich zurück 😆

ich weiß ja nicht, wie es bei euch so ist heute. hier bei mir ist definitiv das death valley. heiß. heißer. am heißesten. ich warte darauf, dass der asphalt schmilzt.

ich blicke auf ein schönes, langes wochenende am see zurück. wettermäßig war alles drin: sonne, regen, kalt, heiß. wenn man, so wie dort, überwiegend an der freien luft ist, fällt einem das umso mehr auf. ich weiß jedenfalls, dass wir ganz schön viel in den himmel geschaut haben, der von dramatisch düster, über durchgehende, graue wolkendecke, bis hin zu „jetzt kommt die sonne doch durch“ und stahlblauem, wolkenlosen himmel reichte. wir haben ganz schön was gerissen am wochenende. 2 lange fahrradtouren um den see mit joschi im paket, der vor ehrgeiz zerfressen versuchte, die ganze strecke mitzulaufen (20 km), nach 16 km unter kratzbürstigem hundeprotest in den fahrradkorb verstaut wurde und dort binnen 2 minuten einschlief wie narkotisiert.

wir waren schwimmen, sind ein paar gemütliche runden bei freunden vorbeigeschlendert, 1x richtig schön versackt dort und dann *tadaa* war am samstag unser kochclub. ich sag nur: gefüllte lammkoteletts mit rucola-pecorino-erdbeersalat. HAMMER. es war das beste der 5 gänge, die wir gekocht haben. wir waren wie immer eine sehr lustige, sehr laute und gegen ende auch sehr betrunkene und sehr, sehr, vollgefressene runde. unsere seenachbarn wussten nicht so genau, ob sie uns am samstag mochten oder hassten. ich tippe mal auf letzteres. weniger wegen der 4 auf allen grundstücken herumtollenden kinder als vielmehr wegen der 3 hunde. joschi, honey und max. die die grundstücke über stunden rockten, wenn ihr versteht. bei beiden nachbarn wurden am nächsten tag würstchen vermisst.

am sonntag mittag tauchten am see ganze scharen von prols aller gattungen auf. uff, hatte ich dort so noch nicht erlebt und hoffe, das wars erstmal. so die fraktion: boxershort, unterhemden, adiletten mit socken, 10 schreiende kinder, überdimensionale, aufblasbare wassertiere, böse hunde, kettenraucher mit bierkästen, ihr versteht schon. machte uns das wegfahren am frühen mittag dann leichter 😉

ich hoffe, ihr hattet ein paar schöne tage! ich mache mich nun mal mit ein paar möhrchen zu lola auf und schaue mal, ob sie in ihrer box geschmolzen ist.

Haus am See: erste Bilder….

ich war heute das dritte mal dort, auf unserem neuen grundstück am see. im moment steht da noch ein etwa 1000 jahre alter wohnwagen und wir hoffen, dass diesen sommer noch ein neues, kleines holzhaus drauf steht. aber auch mit 1000-jährigem wohnwagen ist es schön dort und man kann herrlich die seele baumeln lassen. ich habe das erste mal seit gefühlten auch 1000 jahren versucht draußen zu schlafen, auf einer liege, im garten, unter freiem himmel. das war wunderschön – bis das gewitter losbrach und ich nass inmitten von blitz und donner wach wurde und in geschätzen 2 sekunden mit bettzeug im wohnwagen war 😆

hier ein paar erste bilder, angefangen mit einem blick aus dem garten:

und hier ein paar ausblicke vom boot aus: