Vom Singen im Auto

singt ihr im auto?

ich manchmal. ich liebe es, im auto musik zu hören. manchmal freue ich mich schon vorher total darauf, eine bestimmte CD im auto zu hören. zum beispiel, wenn ich morgens zur arbeit fahre. dann lasse ich mir gerne etwas beschwingtes, fröhliches, sonniges um die ohren wehen. wenn ich nach einem stressigen arbeitstag nach hause fahre, ziehe ich hingegen etwas ruhiges zum runterkommen vor. musikalische entschleunigung. oder wenn ich zum reiten fahre. dann höre ich gerne etwas, bei dem ich munter mit dem kopf mitwippen kann. mindestens. denn so ab und an verspüre ich unbändige lust mitzusingen. lauthals und falsch. da ich die texte nicht kann, singe ich einfach ein paar worte mit und improvisiere den rest durch *lalala* und jaulende geräusche. klappt hervorragend.

heute morgen schob ich eine meiner derzeitigen lieblings-CDs in den player. kennt ihr die gruppe phoenix? die musik stimmt ungemein heiter und der sänger hat eine art zu singen, die sich in etwa so anhört, als würde ein sehr gut gelaunter hund mit extrem guter stimmlage jaulen. rauf und runter geht das. das hört sich im falle des sängers wunderbar an. nicht, wenn ich versuche, das nachzumachen. was mich jedoch nicht davon abhält. hört mich ja keiner.

wirklich keiner?

als ich heute morgen, herzzerreißend jaulend, bruchstücke des liedes lisztomania mitjaulte, spürte ich, dass mich etwas anstarrte. vorsichtig drehte ich den kopf. und schaute in das gesicht meines hundes joschi. sein liebes hundegesicht offenbarte eine mischung aus entsetzen und qual. und vor allem eins: angst.

Werbeanzeigen