Bilder vom Pferd und Joschis Einstand auf dem Reiterhof

das war vielleicht mal schön gestern 😆

ich bin mit joschi und meiner mutter, ebenfalls eine alte reiterin, gemeinsam zum pferd gefahren. für mich ist das alles ja noch ein abenteuer und gestern, mit joschi, noch mehr. joschi hat mit pferden keinerlei erfahrung. als wir auf dem hof ankamen, dachte ich mir einmal mehr, wie schön es dort ist. friedlich liegt der hof mitten in dieser wunderschönen wald- und wiesenlandschaft, und wenn die sonne scheint, so wie gestern, ist es doppelt schön. joschi stürmte sofort aus dem auto und bog in die hofgasse ein. dort lagen alle hofhunde schläfrig in der sonne. joschi bremste ab und näherte sich ihnen, wie es nun mal seine art ist, breit- und steifbeinig wie godzilla (manche menschen, die ihn kennen sagen, er könne in solchen momenten vor dicken eiern kaum noch laufen). paul, der hof-boss, war nicht da, was mich erstmal entspannte, denn die anstehende begegnung verursacht mir etwas bauchgrimmen. so lag also nur die versammelte hundedamen-schar im hof, die joschi erst träge anblinzelte um sich dann sofort mit gebrüll auf ihn zu stürzen, ihn in die mitte zu nehmen und kurz und heftig zusammenzustauchen. herrliches bild! ein mann mitten im hexenkessel, umgeben von furien, hat was ;-)somit wusste joschi gleich, wo der hammer hängt und ordnete sich einfach mal unter. geht doch!

lola mussten wir von der koppel holen, was joschi zunächst sehr gut gefiel – bis ich lola am halfter von der koppel führte. der anblick von mir und einem anderen, großen tier am strick fand joschi offensichtlich nicht in ordnung. vor eifersucht triefend drückte er sich an meine seite, sprang an mir hoch, nahm meinen unterarm ins maul und schielte zwischendurch missgünstig zu lola rauf. die nahm es gelassen und lief in ihrem flotten gang neben mir her. während ich lola in der stallgasse fertigmachte, wuselte joschi zwischen ihren beinen herum. gut, dass muss er nun lernen. ich denke mal, spätestens, wenn seine pfote mal kurz unterm pferdehuf ist, wird er kapieren, dass man pferden nicht zwischen den beinen rumwuseln sollte. innerhalb von 15 minuten dominierte joschi bereits die stallgasse, knurrte und wuffte pferde an, die vorbeikamen, bedrohte kurzerhand einen stallburschen mit schubkarren, wühlte sich ins stroh und machte einen haufen vor den stall 🙄 joschi eben!

ich war gestern das 1. mal alleine im gelände und habe joschi deshalb nicht mitgenommen, meine mama ging mit ihm in der zeit spazieren. der ausritt war wunderschön. ich bin einen weg geritten, der nach kurzer zeit aus dem wald hinaus und an herrlichen abgemähten feldern mit großen strohrollen drauf vorbeiführt. im tal liegt verträumt ein dörfchen und kein mensch weit und breit *seufz*

lola wollte gestern dann doch kurzerhandd mal testen, wie durchsetzungsfähig ich bin und machte das eine oder andere mätzchen mit mir: umdrehen und sich im kreis drehen, mit den vorderbeinen bisschen rumhüpfen, sich weigern an schranken vorbeizugehen, stur immer wieder im trab angaloppieren und dann entsetzt reagieren, wenn ich sie zum trab durchpariere. aber es war insgesamt alles gut kontrollierbar und sie lässt es nicht wirklich darauf ankommen. aber man kann es ja mal probieren.

als ich auf den hof zurückkam, hoch zu ross, starb joschi fast vor eifersucht und düste mit extrem eifersüchtigen blick um lola herum, schmachtete mich von unten an und begrüßte mich wie einen lange verlorenen sohn. lola nimmt das mit den hunden ganz cool. während meine mam und ich sie fotografierten, saß joschi in gebührendem sicherheitsabstand davor und schaute sich das ganze sehr misstrauisch an, er traut der sache nicht ganz. lola beschloss ihrerseits, joschi ein wenig zu erkunden und senkte ihren kopf zu ihm herab. joschi blieb sitzen und starrte sie mit einem unbeschreiblichen blick an. vorsichtig senkte sie ihr maul auf seinen kopf, muffte ihn ein kleines bisschen und schnaufte ihm ins fell. joschi wusste so gar nicht was er davon halten soll. wich aber nur ein kleines stück zurück, angst hatte er keine und ich glaube, so ganz unangenehm war ihm das nicht. ich bin guter hoffnung. so, jetzt aber genug geplaudert, hier die fotos der feschen lola, die übrigens eine oldenburger-stute ist: