Nachsorge: Tutto bene!

*pluuuumps*

so hört sich der stein an, der mir nach jeder nachsorge vom herzen fällt. gestern war es wieder soweit. ich kann mir vorher 1000 mal sagen, dass alles gut ist, dennoch geht mir vor jeder nachsorge die klammer. die fantasie kann in solch einem fall ins unermessliche steigen. aber: auch diesmal ist alles gut. alles prima. alle werte gut. kein grund zur beunruhigung. und der arzt sieht auch absolut keinen grund, warum sich das ändern sollte.

puh.

wir nahmen gestern, wie schon so oft, meine schlafprobleme ins visier. er meinte, dass gehe so nicht weiter. die nichtschlaferei würde mich zu sehr aus dem tritt bringen. ihr, die auch betroffen seid, wisst sehr wohl, dass sich das medikament tamoxifen mit kaum etwas verträgt, das einen schlafen lässt. ein paar schlupflöcher gibt es aber. diejenigen, die ich bislang ausprobiert habe, haben leider nicht gefruchtet. wir nehmen nun einen neuen anlauf mit einem leichten antidepressiva, das ich vor dem schlafengehen einnehme und das mir beim schlafen helfen soll. und tatsächlich habe ich heute nacht geschlafen.

leute!

ich habe von 11 bis 6 durchgeschlafen. und hatte einen bizarren traum: ich träumte, dass ich mit dem fahrstuhl hinab fahre. der fahrstuhl blieb stecken. völlig entspannt drückte ich auf erdgeschoss und der fahrstuhl fuhr mühelos weiter. sehr schön. heute morgen wachte ich auf und fühlte mich wie im himmel. außerdem bin ich den ganzen tag auffällig entspannt und happy. ob das jetzt vom schlafen oder von den pillen kommt, weiß ich nicht. egal. hauptsache gepennt und gut drauf 😉

war heute im büro, in dem nach wie vor stress pur ist, sehr chiilig unterwegs, kurz vor love and peace. im anschluss fuhr ich zum pferdchen, dessen box ich nach gestern verabreichter wurmkur sanieren musste. 10 schubkarren mist raus, 3 große fuhren frisches stroh rein. ich freute mich sogar über den misthaufen 😉

und jetzt geh ich mit meiner freundin in den neuen shah rukh khan bollywoodstreifen don 2yes, was für ein wunderbarer tag. macht es gut und startet gut gelaunt ins wochenende 😆

Werbeanzeigen

Marley & Ich: Tränenreich

hand aufs herz, wer von euch hat gestern abend im fernsehen marley & ich gesehen? und wer kann heute morgen noch aus den augen schauen? ich nicht, da sie immer noch total zugeschwollen sind. von der ganzen flennerei. ich bin nicht der typ, der bei traurigen filmen weint. dachte ich. bis ich das erste mal marley & ich im kino gesehen habe. damals haben meine freundin ulli und ich so geheult, dass wir ab dem letzten filmdrittel eine ganze packung taschentücher verbraucht haben. pro frau. nicht nur wir, im übrigen. ich habe noch nie erlebt, dass so viele menschen im kino dermaßen geheult haben. aus allen ecken kam hemmungsloses geschluchze. vor uns saßen ein paar mädels, von denen eine so laut heulte, dass ihre nachbarin irgendwann völlig entnervt motzte: „das ist ja abartig. hör jetzt mal auf mit diesem elenden geflenne!“. ich erinnere mich an ein ungewohntes bild, als im kinosaal die lichter angingen. überall saßen menschen, die weiße taschentücher vor dem gesicht hatten, in die sie schneuzten. auch männer, ja. als die kinobesucher den saal verließen, konnte man meinen, es sei der trauerzug von john lennon.

dass mich der film auch beim zweiten mal so umhauen würde, hätte ich nicht gedacht. aber was sag ich. es war noch schlimmer. diesmal wusste ich ja schon vorher, welche szenen kommen würden und fing daher schon vorher an zu heulen. wie beim ersten mal brachen bei mir in der szene die wasserdämme, in der herrchen und hund einen letzten großen spaziergang hoch auf die felder unternehmen und abschied nehmen. gab es im kino schon jemals eine traurigere szene? ich meine, nein.

ab diesem zeitpunkt konnte ich mich nicht mehr zurückhalten. die tränen flossen, steigerten sich in schluchzen, als marley eingeschläfert wurde und ließen mich völlig zerstört und verquollen auf dem sofa liegen, als er begraben wurde. leute leute, das ist nix für mich. muss schnell mal joschi knuddeln. oh gott. joschi wird nächstes jahr schon 10 *heul*

Fauler Wochenausklang :-)

habe mir heute mal einen richtig faulen sonntag gegönnt. lange geschlafen (was ich eigentlich nie mache), endlich meinen postberg weggearbeitet, langen hundespaziergang gemacht, meinen mann immerhin 2x (von 5) im backgammon besiegt, eine DVD geschaut (sturm von hans-christian schmid, absolut sehenswert), gekocht und alles aufgefuttert. jetzt gehen wir gleich noch auf einen sprung und 1 glas wein bei freunden um die ecke vorbei und dann gibts ne runde tatort. so kann man bei dem wetter einen sonntag gut rumkriegen 😆

ich hatte insgesamt eine schöne woche, muss ich sagen. war dreimal reiten *juhuu*. einmal lange mit joschi in begleitung, der mittlerweile richtig gute kondition hat und sogar im galopp mithält. einmal ohne joschi in dicke jacke eingepackt, weil es superkalt war, hat trotzdem spaß gemacht. und einmal habe ich mit lisa pferde-welpenschule gemacht. lisa hat einen welpen, der sich nun langsam ans pferdebegleiten im gelände gewöhnen soll. da kam uns die idee, ihn gemeinsam mit joschi mitzunehmen, da joschi schon mehr erfahrung hat und das gut macht. hatten wir einen spaß 😆 . der kleine welpe trabte stur joschi hinterher, über stock und stein, und joschi trabte herablassend vorneweg. zuvor gab es einen kleinen kampf zwischen joschi und lola, da beide eifersüchtig aufeinander sind und joschi meinte, lola in die nase zwicken zu müssen…..es gab ein kleines intermezzo in der stallgasse 😉

am donnerstag gab es ein zwischentief, da meine monatliche zoladexspritze auf dem plan stand, die mich nach wie vor ordentlich runterkocht. diesmal habe ich beschlossen, dem mehr entgegenzuwirken und habe mich am donnerstag nachmittag für eine kleine runde aufs pferd gesetzt, hm, bin mir nicht so ganz sicher, ob das gut war. saß auf dem pferd wie ein wattebausch. aber alles in allem war es besser, als elend zuhause rumzuhängen.

ach ja, einen kinotipp hab ich noch: social network. suuuuper film. wir sind gestern abend eher zufällig rein, da uns das thema an sich nicht brennend interessiert, wir wegen all der guten kritiken aber doch neugierig waren. der film ist genial, wer ihn noch nicht gesehen hat, nicht verpassen!

und jetzt wünsch ich euch allen noch einen schönen restsonntag 😆

Wieder munter, der Katerwolf

na, da hab ich aber glück gehabt, dass ich das richtige regenloch zum joggen ausgesucht habe. kaum bin ich zuhause, schüttet es draußen. mein vorübergehendes tief hat sich wieder aufgelöst wie eine wolke und meine sonne strahlt wieder. nach allem, was ich gehört habe, wird das mit den tiefs wohl noch ein weilchen so weitergehen, aber sie kommen immer seltener und werden immer flacher. bis sie ganz vorbei sind. damit kann ich leben. die medikamente sind halt heftig und somit auch ihre nebenwirkungen. ich hatte ja nun mal keine erkältung, sondern brustkrebs. und tamoxifen und zoladex sind kein aspirin.

ja, juhuuuu, jabbadabbadoohhh, jetzt freu ich mich erstmal, dass es mir wieder gut geht und das leben so schön ist *tralala*

gestern war ich erstmal beim frisör. ich trage meine haare seit jahren überschulterlang, blonder als ich in wirklichkeit bin und mit seitenscheitel. seit gestern sind sie eine nuance dunkler und ich habe einen mittelscheitel. schon seltsam. das mit dem mittelscheitel habe ich schon oft probiert und es hat mir nie gestanden. und gestern auf einmal stellten wir fest, dass er mir jetzt steht. wie kommt das? hat sich mein gesicht verändert? wie auch immer, ich bin mächtig zufrieden mit meinem mittelscheitel 😆

anschließend bin ich mit mittelscheitel und meinem sohn nebst freundin shoppen gegangen. sohnemann braucht einen anzug. ich dachte eigentlich, das wird ein mühevolles unterfangen, da er so lang ist, aber *tadaa* es ging ratzfatz. was soll ich sagen: er sieht umwerfend darin aus. freundin und mama waren sich einig, das der bub sehr gut geraten ist 😉

danach waren wir zusammen beim thai was futtern und anschließend im neuen leo die caprio-film inception. zu spät merkten wir, dass der film 2 1/2 stunden lief und vorab, da vorpremiere, noch eine lasershow stattfinden sollte. uuaahhhh. die erste halbe stunde habe ich rein gar nichts verstanden. was für eine verworrene geschichte. 🙄 sohnemann hat mir dann synchron die handlung erklärt und nach etwa 45 minuten war ich im geschehen. das mit der überlänge ist also notwendig. sonst hat man den film gerade mühsam verstanden und *zack* ist er schon wieder vorbei. wir blieben auch alle 3 wach. ich genieße zur zeit jeden augenblick mit meinem sohn, denn in 3 wochen ist er weg. geht studieren. ins ausland. *schluck* 😯 ich verdräng das jetzt einfach mal noch.

heute morgen bin ich mit kleinen augen ins büro und siehe da, irgendwie lief es heute den 1. tag gut. ich vermute, dass ich heute aus meinem schockzustand, dass ich wieder abeiten gehe, aufgewacht bin. als hätte jemand einen vorhang hochgezogen. in wildem aktionismus habe ich ausgemistet, neu eingordnet, einfach mal grundstruktur geschaffen. außerdem planen wir eine verkuppelungsaktion (kollegin+mitarbeiter), sehr schönes projekt sowas 😆

danach war ich reitsachen kaufen. reithose, neue schuhe, helm. ach, das war wie weihnachten, ich sags euch. ich fahr ja schon bald in meinen reiturlaub und am samstag *jubel* habe ich einen termin in einem reitstall in der nähe um zu schauen, ob sich da was ergibt reitmäßig.

und eben war ich nach 3 tagen pause endlich wieder joggen, eine ordentliche runde. mein vater hat mir etwas tolles geschenkt: einen gürtel mit hundeleine dran. speziell für jogger mit hund. joschi findet das super, wir müssen allerdings noch bisschen üben. da die hundeleine elastisch ist und joschi ab und an abrupt stehenbleibt, katapultiert er mich damit in die büsche. heute hatte ich leckerlis dabei und das klappte ganz gut. am anfang raste er vorneweg wie ein torpedo und ab der hälfte zog ich ihn mittels bauchgurt hinterher. als ich ihn zum schluss von der leine ließ, war er so müde, dass er sofort wieder an die leine wollte. jetzt liegt er komatös auf dem sofa.

macht es gut, bis morgen!

Hausfrauen and the City

vermutlich mache ich mich mit diesem beitrag mega-unbeliebt und stehe damit alleine auf weiter flur, aber: sex and the city II fand ich enttäuschend. da freut man sich wochenlang auf neue abenteuer dieser super witzigen frauen-clique rund um carrie bradshaw und dann bekommt man hausmannskost. irgendwie drehte sich alles nur um ehemänner, kinder, küche. wie öde! wo sind die zeiten hin, als es wirklich noch um sex in the city ging?

carrie ist immer noch so bezaubernd wie eh und je aber will man carrie wirklich als liebende, treue ehefrau sehen, die sich den halben film damit quält, dass sie aden geküsst hat? nein, nicht wirklich. das war doch endlich mal ein spannender moment! und dann mr. big, der sexy typ aller folgen und des 1. teils. welcher neidhammel, bitteschön, hat ihm die rolle des couch-potatoe ins drehbuch geschrieben? halloooo? gehts noch? das könnt ihr doch nicht machen! mr. big muss ein heißer typ bleiben und kein couchpotatoe *brech*. und dann küsst carrie aden, weil sie keinen bock auf couch-potatoe hat und kriegt nen moralischen. typisch amis!

und was ist mit miranda? eigentlich nichts, außer, dass sie kündigt und einen neuen job bekommt. gähn.

charlotte, süß wie immer, hat muffe, dass ihr mann sie mit dem kindermädchen betrügt. hätte er doch mal, vielleicht wäre dann mehr schwung reingekommen. aber nein, das kindermädchen mit den herrlich wippenden brüsten muss natürlich lesbisch sein und alle sind glücklich *pffft*

die einzige, die sich treu bleibt ist samantha. auf die wenigstens ist verlass! ihre wechseljahresbeschwerden sind ne wonne und ihr konsequenter ausraster auf dem marktplatz der kasbah allein ist den film wert *lach*. sowas wünscht man sich doch! aber der rest der mädels schwächelt ganz gewaltig. sogar als am pool diese heißen sportlertypen ihre sixpacks enthüllen, denken die nur an ihre heinz-rüdigers zuhause.

ach ja, carrie, miranda, charlotte, bitte werdet wieder die alten, versprecht ihr mir das? einen dritten teil, in dem carrie einen kochkurs macht und mr. big möglicherweise eine fette wampe davon bekommt, überlebe ich nicht.

aber eins frage ich mich doch: wer war denn dieser mega-heiße typ, den sich samantha da angelt? wow, nie zuvor gesehen, wo habt ihr den denn versteckt bislang? mehr davon 😆

Horrorfilm-Mutprobe

ich bin bekennender horrorfilm-muffti. ich stehe dazu. dennoch schaue ich mir so alle 2-3 jahre einen horrorfilm an, das ist so meine persönliche mutprobe, ich mag den kitzel gerne. fürchte mich dann schon den ganzen tag vorab 😉

klar, man könnte sagen „dann lass es doch einfach!“ aber irgendwie macht es dann doch spaß.

ich habe in meinem leben noch nicht viele horrorfilme gesehen, vielleicht so 10-15, mehr habe ich bislang nicht verkraftet, da ich mich ja immer ein paar jahre davon erholen muss 😉

hier meine top 10 (ich glaube, mehr habe ich auch nicht gesehen bislang):

1. exorzist: im teenageralter gesehen und ziemlich lange nicht mehr durchgeschlafen danach

2. das omen: sehr fieser streifen

3. der weiße hai: ist echt lange her, dass ich den gesehen habe. ich habe immer noch angst, im meer zu schwimmen!

4. ring: diesen film habe ich nur etwa 10 minuten gesehen, den rest des filmes hatte ich meine jacke über dem kopf.

5. der verbotene schlüssel: auf dvd ausgeliehen, am hellichten tage geschaut, nach 5 minuten ausgeschaltet und zur beruhigung sponge bob, der film angeschaut. mit meinem sohn, der genauso schiss hatte und heute genauso darüber lachen muss.

6. blair witch project: die königsdisziplin *zu-tode-grusel*

7. nightmare on elm´s street (1. teil)

8. the hills have eyes: nach 10 minuten das kino verlassen

9. siehe unten

gestern war es wieder so weit. wir haben mit der familie (mann, großer sohn+freundin, ich) beschlossen, in nightmare on elm´s street zu gehen. brandneu gestern bei uns angelaufen. eigentlich habe ich mich schon während der werbung gegruselt, da ich teils dachte, dass es schon horrorfilm-vorschau künftiger greueltaten sei, es stellte sich aber heraus, dass es einfach nur ne limo-werbung war. peinlich. mann und sohn machten sich ein späßchen draus, im dunkeln von der seite monsterkrallen und huh-huh-geräusche in meine richtung zu machen. zur beruhigung habe ich mich erstmal mit schoko-eis vollgestopft.

boah, der film war echt gruselig. freddy krüger ist ein ziemlich fieser sausack und es gibt echt ziemlich viele schock-momente. einige habe ich auch mitbekommen, wenn ich grad nicht den schal vor dem gesicht hatte. ich war auch die einzige im kino, die geschrien hat. wie machen die anderen das bloß? sitzen da, crunchen popcorn und sehen entspannt aus. versteh ich nicht. ich hab jedenfalls geschrien. ich habe auch kommentiert: „warum geht die blöde kuh jetzt in den dunklen garten raus? da ist doch freddy!“ oder „nein, jetzt hat dieses a**** den hund aufgeschlitzt. ich geh jetzt nach hause!“

ich war kurz davor zu brüllen: „pass auf sandy, freddy steht da hinter der wand!!!!!“

vermutlich hätte ich dann das kino verlassen müssen und hätte ein dauer-abo für bambi bekommen.

uff, irgendwann war es vorbei und ich war doch sehr stolz auf mich, dass ich das wieder mal geschafft habe *stolzier*

der horror war indes noch nicht zu ende. ich habe vor dem schlafengehen extra nichts mehr getrunken, damit ich nicht mitten n der nacht pipi muss. kaum war im schlafzimmer das licht aus und ich im einschlaf-modus fiel seitlich ein huh-huh-schreiender krallenmörder über mich her. haha, sehr witzig, lieber ehemann. da hatte ich aber mit gerechnet. womit ich allerdings nicht gerechnet hatte, war mein sohn, der etwa 15 minuten später völlig unerwartet in freddy-manier ins dunkle schlafzimmer stürzte und mich zu tode erschreckte. das gibt rache, sohnemann, sei dir gewiss.