Ausgegrübelt und ein kleines Wunder

vielen, lieben dank für die zahlreichen, sehr hilfreichen kommentare gestern *love*. die sache hatte mich doch ganz schön umgetrieben. nachdem ich gestern nachmittag im reitstall war, hat sich die sache aber zum positiven geklärt. zum einen steht noch nicht fest ob die besitzerin lola überhaupt verkaufen wird und zum anderen hat sich gestern spontan noch eine alternative für mich aufgetan. ich hätte jederzeit die möglichkeit auf eine andere reitbeteiligung umzusteigen. jetzt schauen wir einfach mal, wie sich alles entwickelt. sieht aber alles gut aus. für die meisten probleme im leben gibt es eine alternative. für die meisten. ne tolle alternative zum brustkrebs ist mir bislang leider noch nicht über den weg gelaufen *seufz*. doch, die alternative ist das überleben und daran werde ich trotzig und eisern festhalten.

gestern ist mir übrigens etwas lustiges passiert. ich war um 4 zum ausreiten verabredet. das wetter hier war unter aller kanone und als ich zum stall fuhr, geschah dies unter einem unglaublich schwarzen, fast zum boden reichenden himmel, aus dem es in strömen goss. meine scheibenwischer kamen kaum mit. ich kam mir vor wie in einem amphibienfahrzeug. während ich lola putze und sattelte und mich mental aufs reiten in der halle einstimmte, prasselte der regen unaufhörlich aufs stalldach. dann, mit einem mal hörte es auf und es wurde hell. ich trat vor das stallgebäude und schaute ungläubig in einen blauen, sonnigen himmel empor. wo kam der denn plötzlich her? seltsam. kurzentschlossen schwangen wir uns auf die pferde und machten uns mutig in den wald auf. was soll ich sagen, wir ritten 1 stunde unter prachtvoller sonne und blauem himmel durch den bunten herbstwald und freuten uns des lebens. kaum waren wir zurück und hatten abgesattelt, zog sich der himmel zu. und als ich mich ins auto setzte und die tür hinter mir zumachte, ergoss sich der himmel über mich und ich fuhr unter pechschwarzem himmel im strömenden regen nach hause. das war doch mal ein kleines wunder, würde ich sagen 😆

habt einen schönen tag und ich wünsche euch ein kleines wunder 😆

Grübel, grübel, grübel

heute ist grübeltag im hause katerwolf. gestern erreichte mich eine nachricht der besitzerin von lola, dass sie sich gezwungen sieht, lola zu verkaufen. ich habe das schon ein bisschen so kommen sehen. sie hat mir lola zum kauf angeboten.

WAS SOLL ICH NUN MACHEN???????

pro und contra:

lola ist ein goldschatz. lola ist aber auch schon 17 und möglicherweise ist ihre nutzung zeitlich begrenzt. wenn ich pech habe, kaufe ich ein pferd, dass in 2-3 jahren nicht mehr reitbar ist und mir die haare vom kopf frisst.

ich habe dann zwar ein eigenes pferd, bin aber auch sehr gebunden. will ich diese verantwortung? kann und will ich die erforderliche zeit dafür aufbringen? und  das geld? und zwar nicht nur für die unterbringung sondern auch für tierarzt, eventuell mal klinik, etc?

ist es schwachsinn, sich ein 17 jahre altes pferd zu kaufen?

fahre ich letztendlich auf dauer mit einer reitbeteiligung besser?

soll ich lieber eine neue reitbeteiligung suchen und mir mittelfristig eine 2. person suchen, mit der ich mir ein eigenes pferd teilen kann? zeitlich und finanziell?

ist das ganze schicksal und will mir sagen, dass ich lola kaufen soll?

oder soll ich es einfach akzeptieren, mich entspannen, laufen lassen, abwarten, was sich ergibt? möglichwerweise kauft jemand anders lola und ich kann sie weiter reiten. oder niemand kauft lola und ich kann sie weiterreiten. oder ich finde eine andere reitbeteiligung im stall.

och menno, war doch grad so prima jetzt 🙄 *grübel*

habt ihr einen schlauen rat für mich?

Das dreckigste Pferd des Tages…

…ist heute eindeutig meine lola. sie hatte sogar in den ohren schlamm. wer dagegen halten kann: nur her mit den beweisfotos!

ich habe 25 minuten geputzt und mir dabei überlegt, ob ich mit dem dreckspatz einfach mal durch die autowaschanlage reiten soll 🙄