Ostergiraffe

letztes jahr gab es zu dieser zeit an dieser stelle ein osterkamel. diesmal die ostergiraffe 😆

bei mir war die letzten tage ganz schön was los, uiuiui, kam daher weder zum bloggen noch zur blogroll. aber so ist das manchmal!

ich wünsche euch allen schöne ostern, ein paar erholsame und sonnige tage und lasst es euch richtig gut gehen, eure osterwolf 😉

Ein Königreich für nette Menschen!

kuckuck, bin wieder da 😛

urlaub war sehr schön und trotz wenig schnee waren die pisten wunderbar aufbereitet und wir sind ganz schön was abgefahren in den 5 tagen – unter blauem himmel und sonne. die österreichische küche macht sich gerade munter in meiner viel zu engen hose breit und jetzt ist mal wieder kürzertreten angesagt 😉

einen riesenfrust gab es im urlaub. als ich am 2. tag meine neue nikon auspackte und das wunderbare bergpanorama ablichten wollte, ging der autofokus nicht. außerdem ließ sich der integrierte blitz nicht öffnen. nachdem wir alles ausprobiert hatten (objektiv ab und wieder dran, akku raus und rein, etc.) und ich stundenlang in die bedienungsanleitung starrte, musste ich schließlich einsehen, dass der autofokus definitiv nicht funktionierte. frust 😦

heute morgen bin ich mit der kamera gleich zum fachhändler marschiert und ließ sie dort überprüfen. es war das objektiv! ich hätte auf das autofokusmodul getippt. hätte ich nicht gedacht. im objektiv ist aber auch ein autofokusmotor und der war kaputt. deshalb ging auch der blitz nicht auf. der verkäufer war total nett und löste das problem auf dem kleinen weg, indem er mir einfach ein neues objektiv mitgab und das alte dabehielt. so kam ich um das einschicken der kamera und um eine wochenlange warterei herum. bin total erleichtert und happy, dass ich jetzt wieder fotografieren kann 😆

das war netter mensch des tages numero eins.

netter mensch des tages numero zwei begegnete mir ein stockwerk tiefer im kaufhaus.

in der süßwarenabteilung, die ich aufsuchte, um meinem im ausland weilenden sohnemann ein osterpäckchen zu kaufen. kaum hatte ich die erste schoki in der hand, kam von der seite eine verkäuferin auf mich zu. gut in den sechzigern, rundlich, breites lächeln, lebendige augen, rüstige erscheinung, watschelgang. sie drückte mir ein tragbares einkaufskörbchen in die hand und bot an, mir bei der osterhasensuche zu helfen. tatkräftig marschierte sie ins osterhasenland los, ich hinterher. sie nahm viele osterhasen in die hand, die sie als zu klein, zu groß, zu hässlich oder zu teuer befand. schließlich fand sie den „idealen“ hasen, den traumhasen unter den osterhasen sozusagen und packte ihn ins körbchen. wir fanden noch das eine oder andere und marschierten zur kasse zurück. auf dem weg dorthin verriet sie mir, der verkäufer an der kasse hätte heute geburtstag und ich solle ihm gratulieren, da würde er sicher ganz schöne augen machen. für sowas bin ich immer zu haben! ich stellte mich scheinheilig an die kasse und die verkäuferin versteckte sich derweil spitzbübisch hinter einem regal.

„guten tag. ich hätte gerne diese hasen und außerdem wünsche ich ihnen alles gute zum geburtstag!“

ungläubiger blick aus großen augen.

großes gekicher hinter dem regal.

„ohhhh, das war sicher SIE! wo ist SIE?“

„hier und stell dich nicht so dran, nur weil dir die junge dame gratuliert hat!“

und zu mir gewandt:

„der will nämlich nicht, dass jemand weiß, dass er geburtstag hat, weil er angst hat, mich und meine kollegin zum kaffee einladen zu müssen, jawohl!“

*heftiges kopfnicken*

„das stimmt doch überhaupt nicht!“

„doch, stimmt es wohl. du bist nämlich geizig.“

wieder zu mir gewandt:

„ich muss aber trotzdem sagen: wenn ich nicht schon verheiratet wäre, wäre er ganz mein typ!“

*wieder heftiges kopfnicken* *funkelnder blick in seine richtung*

„er ist für sein alter nämlich noch ganz schön gut in schuss. vor allem seit er sich hat liften lassen!“

entsetzter blick seitens des kassierers, der sich dann in einer geste der verzweiflung an den kopf fasste und rot anlief.

wie herrlich, ich musste lauthals loslachen und alle 3 verkäufer mit. okay, er ein bisschen unwohl aber er hatte offenbar doch auch humor. den braucht er aber auch bei dieser kollegin 😉

gut gelaunt verließ ich mit einem breiten grinsen im gesicht das kaufhaus. die gute laune hielt sogar an, als ich anschließend 15 minuten lang mein auto im parkhaus suchte und auf dem weg zur ausfahrschranke irgendwo im auto meine parkkarte verlor, die ich unter gehupe und mörderblicken 10 minuten lang im ganzen auto suchte, dabei im auto herumkroch und die schrankenanlage blockierte 😉 😉 😉

ein königreich für nette menschen!

Abgeschleppt, grrrrrr!!!!

heute morgen hat mich mein süßer wuschel bereits um halb 7 geweckt, indem er zunächst neben meinem bett und dann auf meiner brust rumwinselte. ui, dachte ich, der muss sicher ganz dringend pieseln, da er so was nur sehr selten macht. ich also flugs in bademantel und hausschluffen geschlupft und mit dem völlig aufgeregten joschi runtergerast, um ihn mal schnell in den garten zu lassen. wie, garten? pustekuchen! joschi raste sofort ins wohnzimmer, schnappte sich sein neues quietschehühnchen und begann völlig glücklich, darauf rumzukauen, quietschquietschquietsch 👿

nun gut, da ich schon mal wach war, konnte ich mich einer sache widmen, die ich nachts erfolgreich verdrängt hatte: ich bin gestern abend abgeschleppt worden. das erste mal im leben. ich war gestern abend bei freunden zum essen eingeladen. sie wohnen in einer ruhigen wohngegend mit schlechten parkmöglichkeiten. so stellte ich meinen wagen also an den bürgersteigrand, vor alle anderen, unmittelbar an die straßenecke. ich hatte zwar noch im hinterkopf, dass das irgendwie nicht so günstig ist, da ich aber niemanden behinderte und man gut an mir vorbeikam, ließ ich den wagen, wo er war. nach einem gemütlichen, schönen abend ging ich zu meinem wagen zurück: er war weg. völlig verdattert stand ich da und hatte einen ganz kurzen realitätsverlust: in paralleluniversum reingeraten, zeitmaschine, lauter so sachen halt. hm, ich lief also zurück und meine freunde meinten, das sei sicher ein busfahrer gewesen, der schlecht um die ecke kam. praktisch geht das zwar, wenn man ein stückchen über den bürgersteig fährt, aus reinem prinzip rufen die aber gerne mal den abschleppdienst. so wie der nette mitbürger gestern abend. der %&!’#!!!!!&%$§busfahrer 👿

ich stellte ihn mir kurz bildlich vor: dickbäuchig, frustriert, käsige haut, käsige füße, sexlos seit jahrtausenden, sodbrennen, drachen als ehefrau zu hause, drachen als stiefmutter, pickel am gesäß vom vielen sitzen :mrgreen:

heute morgen ein kurzer anruf bei der polizei, ja, der wagen wurde abgeschleppt, ich solle vorbeikommen. ich mit joschi hingelaufen, personalien abgegeben und zaghaft gefragt, was das denn etwa kosten würde. und, was schätzt ihr? 350 €, inklusive feiertagszulage, polizeigebühr und strafzettel. 350 €, sind die wahnsinnig????????? der polizist weigerte sich hartnäckig, mir die adresse des busfahrers zu geben. gut, vielleicht auch gut so, brustkrebs UND knast ist vielleicht doch zuviel auf einmal.

ich denke aber über ein gut durchdachtes bus-event in den nächsten tagen nach. z. bsp. 5 liter glaubersalz trinken (joschi auch) und dann ne runde bus fahren.

joschi im zoo

bei uns darf man hunde mit in den zoo nehmen. da hat sich die zooleitung mal echt was gutes ausgedacht. früher bin ich schrecklich gerne mit meinem sohn in den zoo gegangen. da er mit 19 nun doch eher zu alt dafür ist, nehme ich jetzt eben joschi mit. den freut das sehr. er liebt den zoo. die tiere haben offensichtlich auch ihren spaß daran, zumindest erwachen sie immer aus ihrer lethargie, wenn sie joschi sehen und wollen ihn wahlweise anstarren, ärgern, jagen oder fressen. joschi hat zwar so gar keinen jagdtrieb, aber es macht ihm doch diebischen spaß, das eine oder andere tier ein bisschen herumzuscheuchen. es gibt ein paar tiere, die es ihm besonders angetan haben, und wenn wir an ihr gehege kommen, weiß er schon genau, was sache ist. heute, an diesem schönen, sonnigen karfreitag war ich mit joschi, meiner guten freundin anne (auch ihre kinder gehen nicht mehr in den zoo) und ihrem hund max im zoo. blöderweise hatten wir die idee, mit den hunden gleich zu anfang eine ewig lange hängebrücke zu überqueren, eine zugegebenermaßen extrem blöde idee. beide hunde hatten todesschiss auf der brücke, krochen flachgedrückt im schneckentempo voran und am anderen ende warteten unmengen von eltern mit ihren kleinen kindern, die auch rüber wollten. als wir endlich am anderen ende ankamen, wurden wir feindselig angestarrt.

ich bin immer wieder erstaunt, wie intensiv die zootiere auf einen hund regieren. da wird gestarrt, was das zeug hält. vor allem die zahlreichen jungtiere, die mitunter zum erstenmal im leben einen hund sehen:

heute waren gott und die welt unterwegs. vorrangig diverse familien „flotter“, alle mit glimmstengel im mund, deren unzählige kinder auf solch klangvolle namen hören wie: kevin, connor, dschakkelin, dschäniffer, dschessica, dschänni, wynona, owen usw. etwa 100 von ihnen waren gleichzeitig im streichelzoo und die tiere trugen imaginäre schilder um den hals, auf denen stand: „holt uns hier raus. hilfe.

joschi und max indes bahnten sich ihren weg zielgerichtet zum affenhaus. das ist immer das hunde-highlight! wenn man das affenhaus betritt, sieht man als erstes ein großes gehege mit kleinen wuscheligen äffchen, die beim anblick der hunde sofort zur scheibe stürzen und dahinter rumspringen wie flummis. joschi und max sprangen kläffend von der anderen seite dagegen und freuten sich ein loch in den bauch. nächstes gehege: schimpansen. die sind einfach nur obercool. kommen ganz relaxed nach vorne, setzen sich direkt an die scheibe, schauen die hunde mitleidig an und zeigen ihnen den vogel. die kinder, die das mitbekamen, haben sich vor lachen die bäuche gehalten. ich warte auf den tag, bis die schimpansen joschi den stinkefinger zeigen. als nächstes kommt ein großes gehege mit pavianen in allen größen. mit denen ist es ein besonderes späßchen, denn paviane sind echte zornbrocken, die man durch rythmisches kläffen zum komplett-ausfall bringen kann. so wie heute. direkt nebenan sind die imposanten berggorillas. joschi und max, eben noch halbstark, passierten das gehege, als wäre da nichts drin. haha, echte helden 😆

und wir haben heute etwas gelernt: es ist echt super, dass jaguare in rundum geschlossenen gehegen und hinter panzerglas gehalten werden. vor allem, wenn man mit wuscheligen hunden vorbei geht, die jaguare zuerst an die scheibe locken und dann größenwahnsinnig durch die scheibe anspringen und verbellen.

ach ja, und der hier hat es uns besonders angetan, 2 tage ist er alt, gib ihm ein nest und er ist ein osterkamel: