Ich kann auch gemein sein

frage: wenn man sich über seinen schatz extrem aufgeregt hat und ihm abends aus rachsucht etwas ekliges kocht, kommt man dafür in die hölle?

eklig heißt in diesem fall:

vollkornnudeln. zermatscht. ungesalzen.

dose tomaten in den topf geknallt, ungewürzt lauwarm erhitzt.

sonst nix.

ich kann auch gemein sein.

Muffige Männer-Alarm

kann es sein, dass männer grundsätzlich öfter muffig sind als frauen? und, wichtige frage: wird das im alter noch schlimmer? bild ich mir das nur ein?

wer nicht weiß, was muffig ist, hier ein paar hilfreiche synonyme:

miesepetrig

stinkstiefelig

schlecht gelaunt.

tamoxifen und nebenwirkungen – oh je!

antihormone zu nehmen, ist nicht lustig. ich nehme tamoxifen nun seit fast 8 wochen und die nebenwirkungen stehen leider nicht nur auf dem beipackzettel. wer es nicht weiß: tamoxifen ist ein antihormon und wird bei einer brustkrebserkrankung nach der operation eingesetzt, meist für einen zeitraum von 2-5 jahren, täglich in tablettenform. insbesondere frauen, die vor den wechseljahren an brustkrebs erkranken und deren tumor hormonrezeptor positiv ist, sprechen auf diese therapie gut an, mit deren hilfe sie künstlich und zackig in die wechseljahre versetzt werden. warum? hormonrezeptor positive tumore werden im wachstum durch östrogen begünstigt. um die entstehung künftiger östrogen begünstigter tumore zu verhindern, wirkt tamoxifen wie ein blocker, der verhindert, dass sich östrogen an eine zelle andocken kann. wechseljahre im schnellverfahren. ihr könnt euch vorstellen, dass das nicht lustig ist, oder?

die klassischen wechseljahre-symptome wie  z. bsp. hitzewallungen habe ich bislang noch nicht erlebt (kommt aber noch). dafür aber stimmungsschwankungen, eine besonders beliebte nebenwirkung des tamoxifen. ich bin von natur aus kein allzu launischer mensch, umso mehr beutelt mich das. die schwankungen kommen schubweise und plötzlich und schmeißen einen von einer ecke in die andere, zack bumms. die ganze letzte woche war ich von montag bis freitag gut drauf und dann gegen abend rumms. es fühlt sich etwa so an: man sieht in der ferne ein gewitter aufkommen, himmel verdunkelt sich, wind kommt auf und dann ist das unwetter schon da – im kopf. und zwar ein winterliches nordsee-unwetter. alles purzelt durcheinander. echt heftig. von einer sekunde auf die andere ist man innerlich völlig unruhig, nervös, hat herzrasen und ist so gereizt, dass man seine umgebung (mann, kind, hund, eltern) einfach mal eben so ausrotten könnte. so waren mein samstag und sonntag. alle leben noch, keine angst.

heute morgen war ich innerlich total unruhig und nervös und bin zur bestrahlung gefahren wie eine tickende zeitbombe. als im krankenhaus-parkhaus eine frau in einem winzigen peugeot denselben mit 0,1 km/h wie einen 10-tonner vor mir her fuhr, hatte ich wahnsinnig lust, sie aus dem wagen zu holen und zu vermöbeln. die bestrahlung war heute dann entsprechend schwierig, vor allem, weil ich mir in meiner unruhe eingebildet habe, das gerät sei defekt und leichte panik-anwandlungen bekam. EIN GLÜCK hatte ich danach einen termin zur akupunktur. während der arzt mich nadelte, fragte er, wie es mir geht. naja, da habe ich ihm erzählt, wie es mir geht. er fühlte meinen puls und meinte: „oh je, da mach ich mal was“. sprachs und drehte mir eine nadel in die ohrmuschel. ob ihr es glaubt oder nicht. innerhalb von 3 minuten war die panik weg. mein herz schlug ruhig, ich fühlte mich friedlich und lag mit einem etwas dümmlichen grinsen zufrieden auf der liege. wow! es geht also wieder, himmel-sei-dank!