Rehageflüster: Faul sein ist wunderschön

ich habe heute nacht geschlafen 😆

heute morgen bin ich mit einem breiten grinsen aufgewacht und hatte die anfangszeilen eines liedes im kopf, das ich am mittwoch hier in der singstunde im kreis geträllert habe. die tatsache, mit 20 erwachsenen frauen im kreis zu sitzen und im kanon pippi langstrumpf-lieder zu singen sind so die unerklärlichen geschehnisse in einer reha. wie auch immer, nach dem lied sahen alle glücklich aus.

hier für euch, the one and only pippi:

heute ist sonntag und folglich reha-frei. es gab zur auswahl, gemeinsam nach wyk zum fischmarkt zu fahren. fragt mich nicht warum, aber ich hatte gar keine lust, mit dem ganzen, schnatternden pulk in den bus zu steigen. hier wird den ganzen tag geschnattert und sich ausgetauscht, was sehr schön ist. aber ich habe nur wenig lust darauf. brauche einfach erstmal ruhe und wenn ich wieder geselliger bin, kann ich das ändern, wann immer ich will. so habe ich heute hier einfach die ruhe genossen und hab meine seele baumeln lassen. die sonne schien vom blauen himmel und trieb ganz schön schnell große, weiße wolkenberge vor sich her. ich war lange am strand spazieren, traf eine nette reha-gefährtin und wir schütteten uns ein bisschen gegenseitig das herz aus. ich lief mit nackten füßen durch das watt, sah einen lebendigen knutt (fressend 😉 ) und viele, tote quallen (find ich besser als lebende), streichelte fremde hunde und ließ mich einfach mal treiben, ohne ziel, ohne plan. das tut mir, die sonst immer so voll durchgeplant und organisiert ist, sehr, sehr gut. ich habe mir mittags den bauch vollgeschlagen und den nachmittag lesend, ganz faul im strandkorb verbracht *seufz*.

eben schlug hier das wetter um. blitzschnell kam eine dunkle wand und trieb regen und kalten wind vor sich her. unser netter reha-café-wirt musste mit mir auf die terrasse und den föhrer kachelmann für mich machen. seine heutige prognose: „das beibt heute nass.“

und da es mich seit gestern abend ganz schön im hals kratzt und ich mich schlapp fühle, habe ich meinen ausritt heute abgesagt und auf nächste woche verschoben. hab ja noch zeit!

ich habe heute auf gar nichts so recht lust und finde das wunderbar. und mir ist dabei null langweilig. stelle gerade fest, dass auf nichts lust zu haben, keine pläne zu haben und einfach nur rumzuhängen, ein kostbarer luxus für mich ist. hört sich vielleicht seltsam an. aber das ist so. ich häng ja nicht dumpf herum, nein, ich denke über dies und das nach, was mich in den letzten monaten zu hause innerlich bedrückt hat. und das ist gut so. nur wenn man sich die zeit nimmt, in ruhe und gründlich über das eine oder andere nachzudenken, kommt man auch zu einer lösung.

einen plan habe ich heute noch: abendessen 😆

ansonsten lasse ich den tag genauso ruhig ausklingen, wie ich ihn verbracht habe und morgen früh geht es um 7 uhr mit frühgymnastik los, gefolgt von bogenschießen und einer gesprächsrunde, schwimmen und fahrradfahren. macht es gut, ihr lieben, bis morgen 😆