Sonntags-Glückswaage

diese woche war für mich nicht leicht, da mich gesundheitliche probleme gefordert haben. ich hatte mich die letzten wochen arbeitsmäßig übernommen, was sich in anbetracht der aktuellen situation aber kaum vermeiden ließ. irgendwann letzte woche kam ich an einen punkt, an dem ich gemerkt habe: HALT. ab hier geht es nicht weiter.

und was habe ich gemacht? bewusst die augen zu und mir gesagt: komm schon, da geht noch bisschen was. beiß die zähne zusammen und durch. bald bist du in der reha, solange kannst du einen gang höher fahren. ich habe mich unter druck gesetzt, weil ich angsthatte, dass mein neuer chef gleich einen schlechten eindruck von mir bekommt, wenn ich ich nicht volle leistung bringe.

was dazu führte, dass mir am montag dieser woche im büro die lichter ausgingen: kreislauf runter, schwarz vor augen, ende gelände. bin gleich zum arzt, der mich für 2 wochen aus dem verkehr gezogen hat. und ordentlich geschimpft hat.

fazit: besser einen schlechten eindruck hinterlassen, als auf der nase liegen. ich habe noch viel zeit, einen guten eindruck zu hinterlassen. und das geht am besten, wenn ich bei kräften bleibe (danke, brigitte!).

so habe ich mich diese woche meiner kraft gewidmet und bin noch dabei! alles in allem gab es diese woche das eine oder andere, das nun heiter auf der sonntags-glückswaage liegt:

  • ich habe diese woche viel und vernünftig sport gemacht und merke, dass es ein sehr guter weg ist, wieder kraft aufzubauen.
  • ich war zum zweiten mal beim lauftraining.
  • ich habe mich gestern wieder mit joschi versöhnt.
  • ich war 4 tage lang „katerwolf allein zu haus“, da mein mann verreist war. das habe ich sehr genossen.
  • ich fühle mich heute das erste mal seit 3 wochen ausgeruht und entspannt. alles wird gut.
ich wünsche euch allen einen schönen sonntag, eure katerwolf