Horrorfilm-Mutprobe

ich bin bekennender horrorfilm-muffti. ich stehe dazu. dennoch schaue ich mir so alle 2-3 jahre einen horrorfilm an, das ist so meine persönliche mutprobe, ich mag den kitzel gerne. fürchte mich dann schon den ganzen tag vorab 😉

klar, man könnte sagen „dann lass es doch einfach!“ aber irgendwie macht es dann doch spaß.

ich habe in meinem leben noch nicht viele horrorfilme gesehen, vielleicht so 10-15, mehr habe ich bislang nicht verkraftet, da ich mich ja immer ein paar jahre davon erholen muss 😉

hier meine top 10 (ich glaube, mehr habe ich auch nicht gesehen bislang):

1. exorzist: im teenageralter gesehen und ziemlich lange nicht mehr durchgeschlafen danach

2. das omen: sehr fieser streifen

3. der weiße hai: ist echt lange her, dass ich den gesehen habe. ich habe immer noch angst, im meer zu schwimmen!

4. ring: diesen film habe ich nur etwa 10 minuten gesehen, den rest des filmes hatte ich meine jacke über dem kopf.

5. der verbotene schlüssel: auf dvd ausgeliehen, am hellichten tage geschaut, nach 5 minuten ausgeschaltet und zur beruhigung sponge bob, der film angeschaut. mit meinem sohn, der genauso schiss hatte und heute genauso darüber lachen muss.

6. blair witch project: die königsdisziplin *zu-tode-grusel*

7. nightmare on elm´s street (1. teil)

8. the hills have eyes: nach 10 minuten das kino verlassen

9. siehe unten

gestern war es wieder so weit. wir haben mit der familie (mann, großer sohn+freundin, ich) beschlossen, in nightmare on elm´s street zu gehen. brandneu gestern bei uns angelaufen. eigentlich habe ich mich schon während der werbung gegruselt, da ich teils dachte, dass es schon horrorfilm-vorschau künftiger greueltaten sei, es stellte sich aber heraus, dass es einfach nur ne limo-werbung war. peinlich. mann und sohn machten sich ein späßchen draus, im dunkeln von der seite monsterkrallen und huh-huh-geräusche in meine richtung zu machen. zur beruhigung habe ich mich erstmal mit schoko-eis vollgestopft.

boah, der film war echt gruselig. freddy krüger ist ein ziemlich fieser sausack und es gibt echt ziemlich viele schock-momente. einige habe ich auch mitbekommen, wenn ich grad nicht den schal vor dem gesicht hatte. ich war auch die einzige im kino, die geschrien hat. wie machen die anderen das bloß? sitzen da, crunchen popcorn und sehen entspannt aus. versteh ich nicht. ich hab jedenfalls geschrien. ich habe auch kommentiert: „warum geht die blöde kuh jetzt in den dunklen garten raus? da ist doch freddy!“ oder „nein, jetzt hat dieses a**** den hund aufgeschlitzt. ich geh jetzt nach hause!“

ich war kurz davor zu brüllen: „pass auf sandy, freddy steht da hinter der wand!!!!!“

vermutlich hätte ich dann das kino verlassen müssen und hätte ein dauer-abo für bambi bekommen.

uff, irgendwann war es vorbei und ich war doch sehr stolz auf mich, dass ich das wieder mal geschafft habe *stolzier*

der horror war indes noch nicht zu ende. ich habe vor dem schlafengehen extra nichts mehr getrunken, damit ich nicht mitten n der nacht pipi muss. kaum war im schlafzimmer das licht aus und ich im einschlaf-modus fiel seitlich ein huh-huh-schreiender krallenmörder über mich her. haha, sehr witzig, lieber ehemann. da hatte ich aber mit gerechnet. womit ich allerdings nicht gerechnet hatte, war mein sohn, der etwa 15 minuten später völlig unerwartet in freddy-manier ins dunkle schlafzimmer stürzte und mich zu tode erschreckte. das gibt rache, sohnemann, sei dir gewiss.

Werbeanzeigen