Das Leben ist eine Sinuskurve

ich weiß, hatte ja schon tschüss gesagt, und die koffer stehen gepackt im flur und gleich gehts los. ich alter blog-suchti will aber noch etwas mit euch teilen 😆

ich war heute morgen noch bei meinem china-arzt und er hat mir einen sehr schönen gedanken mit auf den weg gegeben. ich erzählte ihm, dass es mir wieder besser geht und ich aus meinem mehrtägigen tief aufgetaucht bin. er lächelte mich lieb an und erzählte mir in etwa folgendes:

„natürlich ist man lieber immer oben. aber das leben ist ein kreislauf. und wenn man sich diesen kreis genauer ansieht, stellt man fest, dass er eigentlich eine sinuskurve ist. und eine sinuskurve hat höhen und täler, hochs und tiefs. der kreislauf funktioniert nur, indem es nach einem hoch wieder bergab geht und erst dann geht es wieder hoch. wenn es bergab geht, fühlt man häufig eine art traurigkeit. in dem moment muss man sich einfach entspannen, loslassen und zulassen. und daraus entsteht die notwendige entspannung. und die noch wichtigere regeneration. dafür sind die täler da. erst nach der phase der regeneration geht es wieder bergauf auf die höhe. das ist der trick dabei.“

was für ein schöner und tröstlicher gedanke. gefällt mir außerordentlich gut, denn er gibt den tälern im leben einen ganz anderen sinn.

macht es gut und immer schön loslassen 😉

Werbeanzeigen

Brustkrebs und Traditionelle Chinesische Medizin

nachdem ich gestern selbst wieder bei meinem arzt, der auf TCM spezialisiert ist, war, habe ich anschließend ein bisschen zum thema recherchiert. ich kann nicht umhin, dass sich das für mich alles in allem plausibel anhört. der gedanke, dass brustkrebs nicht isoliert, sondern in einem weitaus größeren zusammenhang angesehen wird, macht für mich sinn. insbesondere der ansatz, bereits symptome, die zu diesem krankheitsbild gehören und schon früher auftreten, also bevor der tumor bösartig wird, zu behandeln. in diesem zusammenhang bin ich auf folgenden artikel gestoßen. vielleicht hilft der gedanke darin der einen oder anderen von euch weiter:

 

 

Brustkrebs in der Traditionellen Chinesischen Medizin
(Original-Titel des englischen Vortrags: Screening for the potential for breast cancer according to traditional Chinese medicine – A suggested research protocol)

Dr. Bob Flaws Publisher & Editor, Blue Poppy Press, Boulder/USA

Gemäss der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) ist Brustkrebs nur eine Krankheit auf einem Kontinuum von Krankheiten, zu denen auch die Spannung der Brust vor der Menstruation, fibrozystische Brusterkrankungen, Brustkrebs usw. gehören. Gemäss der traditionellen chinesischen Medizin ist der Krankheitsmechanismus aller Brustkrankheiten in etwa derselbe. Man glaubt, dass die ursprünglichen, vorausgehenden Krankheitsmechanismen bei den Patienten festgestellt und durch Frühbehandlung bereits eliminiert werden können, bevor diese Mechanismen überhaupt zu Krebs führen. Das können wir ungefähr 200 bis 400 Jahre vor Christus nachlesen. Es werden hier z.B. Vergleiche mit Kriegsführung, d.h. dem Moment, wo der Krieg bereits ausgebrochen ist, hergestellt. In der klassischen, chinesischen Literatur ist, gemäss folgender Darstellung von Zhu Dan-xi, dem berühmten chinesischen Arzt aus der Yuan-Dynastie, ungefähr 1200 vor Christus, die Ursache und Vorbeugung von Brustkrebs etwa so zu erklären: Wenn eine Frau mit ihrem Mann oder mit ihrem Bruder oder ihrer Schwägerin Streit hat, dann werden Unruhe, Ärger, Depression und Bedrücktheit über Nacht immer stärker werden. Ihr Milz-Qi wird dispergiert werden und das Leber-Qi wird wild fliessen. Daraus ergibt sich dann eine Konstellation, dass sich ein noch stiller Knoten langsam entwickelt. Es dauert dann Jahre bzw. Jahrzehnte, während denen dieser Knoten dann immer grösser wird, und dann ist er irgendwann unheilbar. Wenn im ursprünglichen Stadium der Entwicklung die Ursache der Erkrankung eliminiert wird, indem das Herz und der Geist ruhig gehalten wird, dann besteht die Möglichkeit, diese Frau zu heilen.

Ich möchte hier einige Schlüsselpassagen herausgreifen. In der chinesischen Medizin ist eine der Hauptursachen für die Entwicklung von Brustkrebs die psychoemotionale Komponente. Dann zweitens die lange Entwicklungsperiode von Brustkrebs. Wenn man die eigentliche Ursache früh genug behandelt, besteht die Möglichkeit, die Weiterentwicklung des Brustkrebses zu unterbinden. In der chinesischen Medizin gibt es drei wichtige Hauptstadien bei der Entwicklung dieser Krankheit, die auf psychoemotionalen Stress, Frustration und Depression zurückgehen. Zuerst einmal die Stagnation und die Akkumulation, zweitens die Transformation dieses stagnierenden Qi in Wärme, und drittens dann der Gegenfluss. Das ist ein technischer Ausdruck in der chinesischen Medizin der bedeutet, dass das Qi falsch gelenkt wird. In der chinesischen Medizin sagt man, dass die Leber die Ausscheidungen steuert bzw. kontrolliert und dass es sich gerne unbehindert verbreitet. Als Reaktion auf den Stress verliert die Leber diese Kontrollfähigkeit, die Flüssigkeiten richtig zu steuern, das Qi staut sich dann auf, es akkumuliert. Und nachdem das Qi an sich ein Yang ist, ist es auch an sich warm. Wenn Qi jetzt über einen bestimmten Schwellenwert hinaus aufgestaut wird, dann wird es in Wärme transformiert. Und nachdem das Qi und die Wärme beide Yang sind, haben sie die Tendenz zum Gegenfluss.

Ein anderer berühmter Arzt aus der Jin-Yuan-Dynastie und der Lehrer des Zhu Dan-xi war Li Dong-yuan. Li erklärt in seinem grossartigen und sehr wichtigen Werk Pi Wei Lun (Abhandlung über Milz und Magen), wie das heisse stagnierende Qi im chong mai, im Penetrationsgefäss aufsteigt. Dieses Gefäss wird assoziiert mit dem Uterus, der Leber und dem Herz. Und in der chinesischen Medizin ist das Herz traditionellerweise der Sitz des Bewusstseins und der psychoemotionalen Aktivität. Das sog. Lenkergefäss ist die sagitale Mittellinie am Rücken und hat eine Verbindung mit dem Blasenkanal. Das entgegenfliessende Qi geht dann vom chong mai in das Lenkergefäss und danach in Blasenkanal und dann in den Dünndarmkanal. Dies führt dazu, dass überflüssiges Qi in den Oberkörper gelangt, ganz besonders in den Thorax, und das unterbricht dann den Fluss des Qi in verschiedene andere Kanäle, die ebenfalls den Körper durchlaufen.

Das Penetrationsgefäss (chong mai) beginnt im Uterus, geht über die Mittellinie des Körpers hinauf, über das Diaphragma, und führt schliesslich in das Herz. Es verbindet sich aber auch mit den Kanälen, die am Rücken aufsteigen und verbindet sich mit Kanälen, die am Vorderkörper aufsteigen. Das ist der wichtigste Kanal im Körper, weil er alle anderen Kanäle miteinander verbindet. Es ist also der tiefste Kanal des Körpers, ein Schlüsselkanal.Sie sehen, dass es auch eine Verbindung vom Perineum zum Lenkergefäss gibt, das über die Mittellinie des Rückens über das Haupt hinweg in das Gehirn eintritt. Es gibt auch Verbindungen im Thorax mit einem anderen Kanal, der lateral dazu verläuft, dem sog. Blasenkanal. Im oberen Thoraxbereich stellt der Blasenkanal eine Verbindung her mit dem Penetrationsgefäss. Gemäss der traditionellen chinesischen Medizin-Theorie ist der Blasenkanal mit dem Kanal des Dünndarms gepaart, d.h. die Energien sind eng miteinander verbunden.

Der Kanal des Dünndarms, der auch über das Schlüsselbein bis hinauf zu den Wangen, Ohren und Augen, über den Schulterbereich hinweg seine Auswirkungen zeitigt. Im Bereich dieser Kanäle gibt es auch eine ganze Reihe von Punkten, die wir Akupunkturpunkte nennen. Das sind also Bereiche auf den Kanälen und auf den Gefässen, bei denen wir Einfluss auf den Fluss des Qi nehmen können. Diese Punkte können verwendet werden, um den Fluss und die Menge des Qi in diesen Kanälen zu verändern, z.B. durch Akupunktur, Moxi-bustion, Bluten, Schröpfen, Massage und durch die örtliche Anwendung von Medikamenten. Diese Punkte können aber auch als diagnostische Indizien verwendet werden. Wenn schlechtes oder abnormes, pathologi-sches Qi sich in diesen Kanälen und Gefässen aufstaut, werden die wichtigen Akupunkturpunkte an diesen Kanälen sehr, sehr druckempfindlich werden. Wenn wir dann auf diese Punkte drücken, können wir feststellen, ob diese Kanäle abnormal voll sind mit chaotischem, abnormal heissem Qi. Die Idee, dass man durch reinen Druck auf diese Kanäle hier eine Diagnose stellen kann, geht zurück auf die Nei Jing-Zeit. Es handelt sich dabei aber auch heute noch um eine grundlegende medizinische Untersuchungsmethode, wie wir das auch aus einem Zitat aus dem Buche Chinese Acupuncture and Moxibustion ablesen können. Ich zitiere: «In der klinischen Praxis hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass eine Druckempfindlichkeit entlang der betroffenen Meridiane (Kanäle) oder bei gewissen Punkten, in denen das Qi zusammenfliesst, von Bedeutung ist.»

Zhu Dan-xi weist darauf hin, dass der Leberkanal in die Brustwarzen mündet und dass der Magenkanal über die Brüste führt. In der modernen TCM werden die Ursachen für die meisten akuten Brusterkrankungen, wie etwa Mastitis und die meisten ungefährlichen Brusterkrankungen bei jüngeren Frauen, wie z.B. Spannen der Brust vor der Menstruation, die hauptsächlich in den zwanziger und frühen dreissiger Jahren einer Frau auftreten, als Leber- und Magenkanal-Störungen diagnostiziert und mit Akupunktur und Moxibustion behandelt werden können. Aber das Penetrationsgefäss hat auch eine Verbindung zur Brust. Und in der chinesischen Medizin heisst es, dass die schwerwiegenden Brusterkrankungen und Brusterkrankungen bei älteren Frauen etwas mit Erkrankungen dieses Gefässes zu tun haben. Mit anderen Worten: Erkrankungen, die nicht sehr ernsthaft sind und nicht sehr lange andauern und bei jüngeren Frauen auftreten, werden eher als Leber- und Magenstörungen diagnostiziert. Und ernsthaftere, lange andauernde und chronische Brusterkrankungen, die bei älteren Frauen auftreten, werden demnach als Erkrankungen des Penetrationsgefässes diagnostiziert; wenn sich also stagnierendes, heisses Qi im Herz und im Penetrationsgefässes aufstaut, schliesslich gegenfliesst in die Blase und in den Dünndarm. Zhu Dan-xi, auch in der Yuan-Dynastie, hat diesen Prozess so beschrieben, dass das Herz sich gegen den Stress schützt, ihn abwehrt, das pathologische Qi abwehrt und es auf die äusseren Schichten des Körpers verlagert.

Die Ursache der Erkrankung wird immer noch in Transformation von Hitze, Stress und Frustration gesehen, und die Mechanismen sind immer noch Stagnation und Gegenfluss. Aber es gibt immer noch Symptome, die der chinesische Arzt erkennen kann, beispielsweise am Puls. Bei älteren Frauen mit schwerwiegender Brusterkrankung heisst es in der chinesischen Medizin aber, dass nicht nur die Leber betroffen ist, sondern auch die Galle und die Nieren und die Kanäle des Penetrationsgefässes, Dünndarm- und andere Kanäle, die über die Brust führen und eine Verbindung zum Herz haben, wie z.B. der ren mai, das Konzeptionsgefäss und andere Kanäle, etwa Herzkanal und Magenkanal.

Im folgenden Zitat eines koreanischen Arztes namens Sun Baek, der in den Vereinigten Staaten arbeitet, wird ein ähnlicher Zustand beschrieben. Leider spricht Dr. Baek kein sehr gutes Englisch und so wird nicht die traditionelle chinesische Terminologie verwendet. Diejenigen unter Ihnen, die sich hier auskennen, werden aber wissen, dass Dr. Baek von demselben Phänomen spricht. Er gibt uns darüberhinaus auch noch ein Früherkennungsprotokoll für die Früherkennung des Brustkrebses auf der Grundlage eben derselben chinesischen Theorie. Dr. Baek sagt folgendes: «Sehr häufig ist der Gegenfluss der Galle zum dreifachen Erwärmer – das ist also der niedrige, der mittlere und der obere Teil des Torsos, in den das Gefäss der aufsteigenden Wärme mündet – der Ursprung von Brustkrebs, nachdem die Kommunikation von Leber und Milz umgekehrt. Auf organischer Ebene ist das unterdrückte dichte Qi der Leber, das sich in den tiefen Geweben angehäuft hat aufgrund des umgekehrten Flusses der Galle, im Bereich des Diaphragmas aufgestaut und führt dann später in das Herz. Diese Spannung im Diaphragma bewirkt eine Blockierung des Qi, das über das Diaphragma hinunterfliessen will. Dieser umgelenkte Fluss des ernährenden Qi führt dann schliesslich zum Punkt Que Pen Zhong Fu. Das Herz bleibt somit unterernährt, das Qi in der Galle und im Herz wird kondensiert. Diese verringerte Mobilität des schweren Qi kondensiert sich dann im Bereich des Tian Rong, und das umgekehrte toxische Gallen-tai yin wird auf der Ebene des Que Pen kondensiert. Que Pen bildet dann einen Block, der die Kommunikation mit den anderen Kanälen unterbricht, ganz besonders mit den Kanälen chong mai und yin Qiao mai.»

Nun, die Sache ist nicht besonders klar, und es würde mich nicht wundern, wenn Sie nicht in der Lage wären, mir zu folgen. Dieser Autor spricht in einer Sprache, die nicht der traditionellen medizinischen Terminologie folgt. Ich habe versucht, es in ein etwas besseres Englisch zu bringen, aber wir haben es hier trotzdem mit mehrfachen Übersetzungen zu tun.

Dr. Baek sagt zusammenfassend: Lu1 (Zhong Fu), Dü11 (Tiang Rong), Ma12 (Que Pen) und Hz1 (Ji Quan) sind also jene Punkte, die wir palpieren können, um auf die Möglichkeit eines Brustkrebses hin zu untersuchen. Wenn diese Punkte hart und sensibel sind, dann haben wir bereits Hinweise.

Ich verwende jetzt schon seit einigen Jahren ein Akupunktur-Protokoll für die Behandlung von fibrozystischen Brusterkrankungen bei Frauen, die älter als 35 Jahre sind. Ich verlasse mich dabei auf die oben beschriebene Theorie von Dr. Baek. Ich schätze, dass ungefähr 50% aller Frauen vor der Menopause fibrozystische Brusterkrankungen haben. Es ist auch bekannt, dass bestimmte Arten von fibrozystischen Brusterkrankungen normal sind. Manchmal fragt man sich ja auch, ob man sie statistisch mit Brustkrebs in Verbindung bringen kann. In meiner eigenen Praxis habe ich gesehen, dass das Ausmass der Brusterkrankung proportional zur Empfindlichkeit der Palpierungspunkte ist. Das sind also die Punkte Lu1 (Zhong Fu), Ren17 (Shan Zhong), Ma12 (Que Pen) und Dü11 (Tian Rong). (Ma12 liegt im supraklavikulären Grubenbereich. Ich verwende die japanische Lokalisierung des Punktes, die etwas anders ist als die chinesische. In der traditionellen chinesischen Medizin liegt der Punkt etwas mehr lateral.) Diese Punkte sind in der traditionellen chinesischen Medizin alle mit dem Penetrationsgefäss, dem Herz und emotionalem Stress verbunden.

Darüberhinaus habe ich noch einige weitere Punkte identifiziert, die meiner Meinung nach sehr wichtig sind bei der Früherkennung von Brustkrebs. Also Frauen mit diesen systemischen Symptomen, besonders hier im 4. und 5. Wirbel. Vor allem in der tibetanischen Version der chinesischen Medizin werden diese beiden Punkte immer palpiert, wenn man psychospirituellen Problemen nachgeht.

Nun, ich habe ja bereits gesagt, dass dieses gegenfliessende, rebellierende, pathologische Qi meistens heiss ist. Und wir möchten jetzt natürlich gerne wissen, wie heiss das bei einem gegebenen Patienten ist. Die Hitze des Qi weist nämlich auch auf die Toxizität hin. In der chinesischen Medizin handelt es sich hier um eine grundlegende diagnostische Idee, dass die Farbe Rot mit Hitze assoziiert wird. Und Erythem heisst ja das Vorhandensein von Hitze. Eine Möglichkeit, den Hitzegrad zu bestimmen, besteht nun also darin, den Bereich des Oberkörpers über dem erector spinae leicht zu kratzen. Einige Patienten werden hier überhaupt keine Rötung aufweisen, andere jedoch eine starke Rötung. Entsprechend der chinesischen Medizin ist der Hitzegrad proportional zum Ausmass der Rötung. Aber das allein wird uns nicht dabei helfen festzustellen, wer Brustkrebs hat, bzw. wer die Tendenz hat, eine gutartige Brusterkrankung zu entwickeln. Wie ich bereits gesagt habe, können nämlich sowohl gutartige als auch bösartige Brusterkrankungen auf dasselbe Muster der Dysharmonie zurückgehen.

Um jetzt also die Gefährlichkeit einer Prognose zu untersuchen, können wir die sogenannten drei Anzeichen nach Sun Bing-yan untersuchen. Sun Bing-yan, ein bekannter noch lebender, chinesischer Onkologie-Spezialist glaubt, dass die meisten Krebse bei Patienten mit einer kalten Konstitution entstehen. Das ist Teil einer sehr komplizierten chinesischen medizinischen Theorie. Einige jüngeren chinesischen Ärzte haben damit auch Schwierigkeiten, weil ja die meisten Krebse als heiss und als toxische Erkrankungen betrachtet werden. Wir haben hier also einerseits ein heisses, toxisches Symptom, anderseits eine kalte Konstitution. Das Nichtvorhandensein von Yang in der Niere und in der Galle, verbunden mit einer gewissen Feuchtigkeit, führt zu einer Depression der Leber, einer Stagnation des Qi und der Tatsache, dass die Hitze zurückgeht. Dies führt auch dazu, dass der Gegenfluss, wie ich ihn oben beschrieben habe, eingeleitet wird. Weil aber die gesunde Energie im Yang Qi der Niere und der Galle vorhanden ist, ist es für den Körper schwierig, die Krankheit hier zu bekämpfen. Die Patienten mit lokalen, feuchten, heissen, toxischen und stagnierenden Akkumulationen entgegenfliessenden Qi’s, die aber auch an einem fehlenden Yang in der Galle leiden, haben oft einen schlechten Krankheitsausgang zu erwarten.

Nach Sun Bing-yan sind gerade diese Symptome mit Krebs assoziiert. Er sagt, dass das Auftreten eines Tumors mit der Dysfunktion der Eingeweide und der Därme zu tun hat. Egal wo der Tumor ist, er ist darauf zurückzuführen, dass die Leber nicht mehr in der Lage ist, das Qi zu dispergieren, das Yang in der Niere nicht mehr wärmen kann und dass die Galle und der Magen ihre dispergierenden und transformierenden Funktionen nicht mehr ausüben können.

Es gibt drei visuelle Hinweise darauf, ob eine Frau Krebs entwickeln wird oder nicht. Diese Hinweise sind z.B. kleine oder nicht vorhandene Lunulae, also die Monde an den Fingernägeln. Die Einbuchtungen der Zähne auf der Innenseite der Wange und die Einbuchtungen der Zähne an den Rändern der Zunge. Bei einem gesunden Menschen mit einer mittelwarmen Konstitution sehen wir mindestens 4 Monde an jeder Hand. Sie werden mittel- bis mässig gross sein. Menschen mit einer kalten Konstitution, die eine schwache Galle und Niere haben, werden weniger als 4 Lunulae haben. Man kann also sagen, dass je weniger Monde man an den Fingernägeln hat, desto kälter ist die Konstitution eines Patienten, da umso weniger Yang in der Galle und in der Leber zu finden ist. Die Einbuchtungen der Zähne an der Wange und am Zungenrand deuten in der chinesischen Medizin auf abnorme pathologische Akkumulationen von Feuchtigkeit oder Körperflüssigkeiten hin. In der chinesischen Medizin glaubt man, dass die zwei wichtigsten Gefässe für den Transport und die Umwandlung der Körperflüssigkeiten die Milz und die Nieren sind. Das heisst also, dass die Einbuchtungen im Mund Hinweis darauf geben, ob die Körperflüssigkeiten richtig zirkulieren und ob die Milz gut funktioniert. Wenn Sie aber jetzt ganz schnell hinauslaufen, um zu sehen, ob Ihre Zunge diese Einbuchtungen hat oder nicht, dann werden Sie feststellen, dass Sie bei Müdigkeitserscheinungen diese Einbuchtungen eher aufweisen. Und dass wenn Sie aber viel Energie haben, ausgeruht sind, diese Einbuchtungen nicht vorhanden sind. Es ist also nicht etwas, was man immer sieht. Manchmal hat man’s und manchmal nicht.

Sun Bing bespricht auch verschiedene andere Symptome, die bei krebskranken Patienten häufiger vorkommen. Zum Beispiel kleine Angiome auf der Haut, die man im Laufe der Jahre entwickelt, kleine Knötchen am Ohr und Pigmentstörungen auf der Haut. Wenn wir also jetzt bei einer Frau eine Diagnose stellen wollen oder eine Prognose bezüglich der Möglichkeit, ein Mammakarzinom zu entwickeln, dann können wir folgendes tun. Wir können uns die Lunulae anschauen, wir können einen Kratztest am Rücken durchführen, und wir können uns das Mundinnere ansehen. Das sind einfache und nicht invasive diagnostische Untersuchungen.

Als Kliniker und praktizierender chinesischer Arzt muss ich schon sagen, dass ich diese Untersuchungen nicht nur aus rein theoretischen oder nur akademischen Gründen durchführe. Ich biete aufgrund dieser Untersuchungen auch Behandlungen an, besonders eben bei Frauen, die an diesen Palpierungspunkten druckempfindlich sind oder bei Frauen, die oft auch schmerzhafte Brüste vor der Menstruation haben oder fibrozystische Brusterkrankungen aufweisen. Ich biete eine Reihe von Akupunkturbehandlungen an, und zwar im Verlaufe von drei Monaten sieben Behandlungen. Ich habe hier keine schönen Dias mit statistischen Zahlen anzubieten. Aber die Schmerzen in der Brust verschwinden und die fibrozystische Brusterkrankung geht ebenfalls zurück oder verschwindet. Interessant daran ist hier zu beobachten, dass gerade dieser Begriff der systemischen Erkrankung, zu der ja auch der Brustkrebs gehört – dass diese systemischen Erkrankungen auch dazu führen, dass die Kranken andere Beschwerden haben. Zum Beispiel Schlaflosigkeit, Nervosität, Kopfschmerzen, Migräne, chronische Verspannungen im Bereich der Schultern und des Halses, chronische Sinusitis, Allergien der Atemwege, allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel, Candida usw. Im Hinblick auf Menstrualerkrankungen und aus der Sicht der chinesischen Medizin kann ich sagen, dass viele Frauen, die ein derartiges Muster aufweisen, kurze Zyklen haben, ganz besonders wenn sie in den Dreissigern und Vierzigern sind. Dass sie eine verfrühte Menopause haben und oft an diesem Menopause-Syndrom leiden. Also Wallungen und Schwitzen in der Nacht, Depressionen, Herzrasen usw. Entsprechend der chinesischen Theorie würde man hier auch annehmen, dass diese Frauen vermehrt Osteoporose haben. Heute abend und morgen werden wir ja sicher noch weiter Gelegenheit haben zu hören, wie die westliche Medizin und die chinesische Medizin zusammen genommen diese systemische Erkrankung besser beschreiben können und wie wir aufgrund dieser Verbindung zu nicht iatrogenen Früherkennungsprotokollen gelangen können.“

 

 

Was hilft bei Nebenwirkungen von Tamoxifen?

diese frage taucht jeden tag mehrfach in meinen suchanfragen auf. kein wunder. denn die nebenwirkungen von tamoxifen sind ein kapitel für sich. ich habe hierzu schon den einen oder anderen beitrag geschrieben, allerdings hat sich die qualität der nebenwirkungen in den letzten 4 wochen so stark verändert, dass ich heute einen aktuelleren beitrag dazu schreiben möchte. und ich kann auch nur darüber berichten, wie es mir geht. ich nehme das tamoxifen nun seit 7 monaten. seit ende april nehme ich monatlich noch zoladex und alle 6 monate zometa. in den ersten monaten der tamoxifen-einnahme habe ich das medikament alles in allem sehr gut vertragen. stimmungsschwankungen und gereiztheit sind natürlich von anfang an ein thema, aber irgendwie gewöhnt man sich daran und lernt damit umzugehen. meistens jedenfalls 😉 (siehe hierzu mein beitrag hässlicher schlumpf)

so habe ich in den ersten monaten gedacht: „das stecke ich doch locker weg, wenn das alles ist.“

mittlerweile ist es anders. seit etwa 5 wochen habe ich das gefühl, dass sich die nebenwirkungen des tamoxifen deutlich verstärkt haben. das hauptproblem sind massive schlafstörungen. aber auch hitzewallungen und stimmungsschwankungen. die hitzewallungen haben sich seit beginn der misteltherapie ende juli deutlich gebessert. das schlafproblem ist geblieben. ich habe seit etwa 4 wochen so gut wie gar nicht geschlafen. in der regel schlafe ich abends rasch und problemlos ein. dann aber werde ich in den frühen morgenstunden, meist schon so gegen halb 3, 3, wach und finde keinen schlaf mehr. in dieser wachphase bin ich dann so extrem unruhig, dass ich keine 5 sekunden in der gleichen position liegen bleiben kann sondern mich über stunden hin und her schmeiße wie ein gejagtes reh. ich habe schon probiert aufzustehen und etwas zu tun, zu lesen, entspannungsübungen zu machen, nützt  nichts. als konsequenz bin ich am darauffolgenden tag völlig im eimer und „überstehe“ den tag irgendwie. es gibt zwischendurch immer mal 2-4 tage hintereinander, an denen ich fast gar nicht schlafe. das ist eine enorme belastung. im büro bin ich null leistungsfähig und meine stimmung fällt durch diesen schlafentzug in den keller. nach allem, was ich bisher gehört habe, scheint dies eine charakteristische nebenwirkung des tamoxifen zu sein. so wird in den entsprechenden foren eifrig darüber gesprochen und es werden tipps ausgetauscht. was ich da so lese, stellt mir teilweise aber die haare und zwar aus folgendem grund: es ist bekannt, dass tamoxifen mit zahlreichen schlafmitteln und antidepressiva nicht eingenommen werden darf, da hierdurch die wirkungssweise des tamoxifen stark herabgesetzt, zum teil sogar ganz ausgesetzt werden kann. es gibt hierzu fortlaufende studien, die laufend aktualisert werden. nicht nur das bekannte antidepressiva paroxetin, auch andere, von der wirkungsweise schwächere und vermeintlich harmlose medikamente, fallen in diese gruppe. dennoch werden diese medikamente zur bekämpfung der nebenwirkungen konsumiert.

ich habe gestern meinen gynäkologen angerufen um mit ihm ein „SOS- ich drehe durch, wenn ich nicht bald mal schlafe-gespräch“ zu führen. als gynäkologischer onkologe habe ich ihn bislang als sehr kompetent, gewissenhaft und kritisch auf diesem gebiet erlebt. er bestätigte mir, dass die meisten schlafmittel nicht mit tamoxifen eingenommen werden dürfen. dazu gehören wohl alle „harmlosen“, d.h. nicht süchtig machenden, mittel. die schlafmittel, die die wirkung des tamoxifen nicht mindern, sind leider auch die, die hochgradig süchtig machen. na super. wir haben uns darauf geeinigt, dass ich eins dieser hammerdinger verschrieben bekomme, das medikament jedoch nur im absoluten notfall einnehmen soll. d.h. maximal 1x die woche und auch nicht jede woche. die tabletten werde ich mir also für den worst case aufheben. ansonsten werde ich eine andere lösung finden müssen.

was zu helfen scheint, ist ausdauersport. wenn ich 45-60 minuten laufen gehe, schlafe ich mindestens bis 5 uhr morgens durch. die letzten tage konnte ich wegen einer rückenzerrung nicht laufen gehen und schlief eigentlich gar nicht. gestern bin ich trotz schmerzen 10 runden um den sportplatz geeiert und siehe da, ich habe geschlafen, zumindest bis 5, das ist doch was. auch schwimmen, hier aber mindestens 1000 meter, hilft. problematisch wird es, wenn ich aus dem einen oder anderen grund keinen sport machen kann. ich bin mir sicher, dass die eine oder andere betroffene, die diesen beitrag hier liest, genau weiß, wovon ich spreche.

es ist und bleibt ein wesentliches problem. die sportkomponente scheint aber eine hilfe zu sein. ebenso die misteltherapie. zudem will ich im winter eine erneute akupunkturbehandlung beantragen. ich habe diese behandlung parallel zur bestrahlung gemacht und sehr davon profitiert. derzeit muss ich noch 3 monate warten, bis ich eine erneute behandlung beantragen kann. nach meiner erfahrung kann ich mir gut vorstellen, dass es hilft. ein weiterer trost ist, dass die nebenwirkungen des tamoxifen nach etwa 2-3 jahren nachlassen. in ermangelung einer echten alternative zu tamoxifen klammere ich mich dann eben an diesen strohhalmen fest. sonst krieg ich nämlich die krise.

ach ja, fast vergessen: alles wird gut!

Geduldsprobe am Morgen und interessante Fallstudien im Straßenverkehr

heute morgen bei der akupunktur: in der regel läuft im hintergrund immer leise, harmonische chinesische musik. so zur beruhigung, während man 30 minuten genadelt in seinem kleinen kabuff liegt und sich entspannt. heute morgen gab es ein alternativprogramm. kaum lag ich alleine, gespickt und wehrlos auf der liege, ertönten aus dem kleinen lautsprecher in der ecke völlig neue klänge. zunächst:

james bond. auf traditionellen chinesischen instrumenten gespielt (diese ploing-ploing-dinger), begleitet von synthi. das ganze recht laut. poah, was hatten denn die sprechstundenhilfen heute morgen geraucht?

während ich belustigt und verwundert den flotten klängen lauschte, kamen hintereinander weg 2 weitere lieder.

1. alle meine entchen (auf speed). auf chinesischer grasharfe und bambusflöte gespielt. sehr laut und fröhlich.

2. old mcdonald hat ne farm hiahiahoh. auch traditionell, schrill und diesmal noch durch saxophon unterstützt.

ich wusste gar nicht, dass die chinesen alle meine entchen kennen.

jedenfalls lag ich da und wurde von mentalen bildern überflutet, in denen chinesische reisbauern, mit diesen lustigen spitzen rundhüten auf dem kopf, wie die irren in ihren reisfeldern rumhüpfen und alle meine entchen singen, mit flügelbewegungen und allem drum und dran.

die chinesisch instrumentalisierten tierstimmen aus old mcdonald hat ne farm hatten auch was, definitiv.

*totlach*

*tränenrunterlauf*

als der arzt nach 30 minuten kam um mir die nadeln zu entfernen, fand er einen recht aufgelösten katerwolf mit tränenspuren auf den wangen vor. herrlich. ich werde heute den ganzen tag über von singenden reisbauern begleitet werden.

auf dem nachhauseweg wurde ich auf eine weitere geduldsprobe gestellt. wir wohnen in einer gegend, die grün, stadtnah und belebt ist. wenn man in die stadt fährt, steht hierfür 1 straße zur verfügung. auf der fahren alle. sie ist schmal, abschüssig, mit parkreihen zu beiden seiten, vielen kleinen geschäften, die man zum alltäglichen einkauf braucht und von unzähligen bäumen umsäumt. eine sehr schöne straße. vor allem ohne autofahrer. also ohne die anlieger-autofahrer. diese kann man grob in 3 gruppen unterteilen. gruppe 1: ältere, freundliche damen mit frisch eingelegten haaren (marke sturmhaube), die vorwiegend große autos der marke mercedes fahren und ältere, freundliche herren, gerne mit hut, die wahlweise mercedes, audi oder opel fahren (hauptsache schlachtschiff-artig). gruppe 2: junge mütter in geländewagen, die alle sehr dünn sind, designer-jeans zu blondem, wippendem pferdeschwanz in die bäckerei tragen, während im auto leere oder volle kindersitze und der vermeintliche beige golden retriever oder labrador warten. gruppe 3: der rest.

gruppe 1 und gruppe 2 zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht autofahren können. oder sagen wir mal, eine ganz bestimmte fahrweise haben. sie fahren nach folgenden regeln:

1. fahre nie, nie, nie schneller als 20 km/h.

2. wenn du eine parklücke suchst, fahre 10 km/h, bleibe ohne einsatz des blinkers abrupt wiederholt mitten auf der fahrbahn stehen um zu schauen, ob du in die parklücke am rand passen könntest. starre diese parklücke hypnotisch an. mindestens 5 minuten.

3. wenn du eine passende parklücke gefunden hast, fahre ohne blinkereinsatz völlig unerwartet mit der schnauze rein. blockiere die fahrbahn mit dem hinterteil und bleibe erstmal eine weile so stehen. starre aus der frontscheibe, ca. 10 minuten.

4. fange dann an, ausgiebig deinen wagen vor und zurück zu rangieren. ignoriere dein umfeld dabei. du hast alle zeit dieser welt. du bist king kong.

5. wenn du eine parklücke verlassen willst, überrasch die anderen autofahrer: keinen blinker einsetzen. schieß völlig unerwartet aus der parklücke. ob du das vorwärts oder rückwärts machst, ist egal. fahre dann mit 20 km/h weiter.

eine gewisse spannung erhält das ganze, wenn ein bus versucht, die straße hinauf- bzw. herunterzufahren 🙂

gestern stand im lokalteil der zeitung, dass in besagter straße ein unfall passiert ist. eine ältere dame kollidierte beim ausparken mit einem anderen wagen. dieser schob sich in 2 weitere wagen. verletzt wurde niemand. glaub ich ungesehen.

die straße ist nicht lang. heute morgen habe ich 15 minuten gebraucht, sie von unten nach oben zu bewältigen.

Brustkrebs und die Angst vor demTod

ich weiß, ein extrem düsteres kapitel. wem das zu düster ist, nicht lesen, einfach noch ne halbe stunde warten, dann gibt es eine lustige hundegeschichte obendrauf. leider gehört dieses thema aber zum brustkrebs wie der deckel auf den topf. und die letzten paar tage war es bei mir ziemlich aktuell. daher ein paar worte dazu:

ich bin so froh, dass es menschen gibt, die sich dazu ausbilden lassen, anderen zu helfen und das dann auch noch gut können! zum beispiel psychoonkologen. meiner ist für mich heute held des tages.

die diagnose brustkrebs wirft einen in den ring und konfrontiert einen dort mit etwas, das man im normalfall GANZ WEIT von sich schiebt: dem tod. die angst vor dem tod wird plötzlich zum treuen begleiter. es gibt zeiten, da steht er nur still in der ecke und man kann ihn fast oder zum teil sogar ganz vergessen. es gibt aber auch zeiten, da tritt er vor dich und sagt laut und deutlich: „hallo. ich bin hier und hole dich. ich sage dir nicht genau wann, aber ich bin hier und warte.“ in meiner vorstellung ist der tod eine lange, hagere, schwarze, gesichtlose erscheinung. er ist nicht böse sondern vielmehr so real wie der stuhl, auf dem du sitzt. und er ist unumgänglich. mir  jagt er zuweilen einen riesigen schrecken ein. ich habe früher nie richtig an den tod gedacht. manchmal kurz, wenn jemand, den man kennt, stirbt oder wenn einen die angst streift, man könnte einen geliebten menschen verlieren. der gedanke an den tod war bei mir dann aber nur kurz und „schnell weg damit„. und dann sagt einem der arzt, dass man brustkrebs hat und von jetzt auf sofort steht er im zimmer, der tod. er geistert nachts durch deine träume und schaut dich tagsüber aus der zimmerecke an. das ist echt hart.

mir wurde ziemlich schnell, etwa 1 monat nach meiner op, klar, dass das ein thema ist, mit dem ich allein überfordert bin. und, dass es vermutlich für lange zeit thema bleiben wird. also habe ich das getan, was viele mit meiner diagnose auch tun: ich habe mir einen psychoonkologen gesucht. das war eine gute entscheidung, die ich nur weiterempfehlen kann. ich hatte glück, dass der mann, dem ich kurze zeit später gegenüber saß, dinge zu mir sagte, die ich verstand. das ist für mich wichtig, diese angst zu verstehen. alleine ist das schwer. aber dafür gibt es profis. ich gehe alle 2 wochen zu ihm und war bislang 4 mal da, heute das 4. mal. es stehen noch 2 termine an, dann müsste es erstmal alleine klappen.

die letzten wochen ging es mir eigentlich recht gut und die angst schlummerte eher unter der oberfläche. mein 1. nachsorgetermin vergangene woche hat mich knallhart wieder mit meiner erkrankung konfrontiert. ich saß im behandlungszimmer und mir wurde einmal mehr klar, warum ich in behandlung bin. weil ich an brustkrebs erkrankt bin und eben keinen gebrochenen knochen auskuriere. mit der konfrontation kam auch wieder verstärkt die angst.

gestern haben mein mann und ich einen kleinen ausflug gemacht. wir haben nämlich kurzentschlossen ein kleines, wunderschänes grundstück an einem benachbarten, größeren weiher gekauft. es ist wunderbar, idyllisch, ruhig, ein perfekter ort für auszeit. gestern waren wir dort um den kauf abzuschließen. während ich so auf den ruhigen see schaute, merkte ich, wie deprimiert ich war. als wir gegen 9 zurückfuhren, schaute ich aus dem autofenster in die schnell dunkel werdende landschaft und wurde mir mit einem mal meiner gedanken bewusst: „ich werde eh nicht viel davon haben. ich sterbe ja sowieso.“

da war er wieder, der treue gefährte tod, der hinter mir im wagen saß und mir seine hand reichte.

was war ich daher froh, dsss ich heute sowohl einen termin zur akupunktur als auch beim psychoonkologen hatte. mein akupunkturarzt ist ja, wie schon erwähnt, ein richtiger schatz. wenn er einen fragt, wie es einem geht, spürt man, dass er es wirklich wissen will und mitgefühl hat. als ich ihm heute erzählte, wie es mir geht, meinte er: „da müssen wir heute verstärkt etwas machen„. 5 minuten später lag ich gespickt wie ein stachelschwein auf der liege. das brachte mich dann doch zum schmunzeln und ich muss sagen, dass es mir, wie immer, sehr gut getan hat. ich fühlte mich nur noch halb so elend, wie zuvor.

da ich nach der behandlung bis zum termin bei meinem psychoonkologen noch 1 stunde zum überbrücken hatte beschloss ich, einen kurzen abstecher in den mediamarkt paar meter weiter zu machen. es waren noch 10 minuten zeit bis das geschäft öffnete. ich wartete in der sonne. neben mir wartete ein älterer, weißhaariger mann mit einem lustigen schnauzbart, der offensichtlich das gespräch mit mir suchte. ich ließ mich darauf ein, da er sehr nett wirkte. so erzählte er mir freudestrahlend, dass er ein kabel braucht, um seinen fernseher neu anzuschließen und dass er jetzt zu hause alles selbst macht, man müsse sich schließlich ständig neuen herausforderungen stellen. er sei 45 jahre lang LKW-fahrer gewesen und hätte dann, nach 2 herzinfarkten, aufgehört. in der reha habe er seine leidenschaft für die malerei entdeckt und jetzt sei er künstler, er hätte sogar schon ausgestellt. „isch hann vor jahre mol de daaahllii (salvator dali) gesiehn. und da hann isch mir gedenkt, dass do kann isch besser. und soll isch ihnen mol was sahn, isch KANN es besser.“

ich liebe solche menschen. schade, dass man meist unbemerkt an ihnen vorbeigeht.

dann fuhr ich in die klinik und freute mich regelrecht auf das gespräch. was soll ich sagen. er hat es wieder geschafft, dass mir klar wurde, was da eigentlich in mir und mit mir passiert. und dass es möglich ist, damit umzugehen. und dass es mit jedem weiteren jahr, dass ich überlebe, besser werden wird.  er hat mir viel erzählt, das hier wiederzugeben, sprengt den rahmen. aber einen satz möchte ich doch mit euch teilen, denn ich finde ihn stark:

diese angst ist der preis dafür, dass sie überleben

als ich ihn verließ, hatte ich das gefühl, wieder richtig luft zu bekommen. und jetzt, paar stunden später, geht es mir wieder richtig gut und ich freue mich auf unser neues seegrundstück.

Lieber Frühling

lieber frühling, kannst du bald mal wieder vorbeischauen? so mit sonne, ohne regen und warm? wär echt dufte von dir, wenn du das machst, ich danke dir schon mal. abgesehen davon, dass blauer himmel schöner als grauer ist, wollte ich dir noch sagen, dass dieses wetter für besitzer von wuscheligen hunden, die 3x täglich raus müssen, ziemlich kacke ist.

ich habe heute nacht mal wieder vom tod geträumt. seit meinem gespräch mit dem psychoonkologen weiß ich aber, dass solche träume nach einer krebsdiagnose normal sind, da die psyche die damit zusammenhängenden ängste verarbeitet. und nicht bedeuten, dass ich bald sterben muss. puh, glück gehabt! dennoch treibt einen so ein traum unterbewusst um. so habe ich mir heute morgen statt zahnpasta tagescreme auf die zahnbürste geschmiert und auch die zähne damit geputzt. etwa 1 sekunde lang yak! da ich zu spät aufgestanden bin, habe ich den unglücklichen hund im schnellverfahren kurz die straße rauf und runter hinter mir her geschleift und bin mit wehenden fahnen zur bestrahlung gefahren. danach mit wehenden fahnen zur akupunktur. die behandlung in der praxis für traditionelle chinesische medizin ist 3x die woche meine oase. ich liege 30 minuten von kopf bis fuß genadelt auf einer gemütlichen liege, höre chinesische musik und mache in der regel immer meine mentale übung aktivierung der selbstheilungskräfte. danach fühle ich mich jedesmal gestärkt und ausgeruht. heute konnte ich mich nicht konzentrieren, da ich aus irgendeinem grund dauernd an osterhasen (!) denken musste. schon seltsam, was einen manchmal so umtreibt.

gerade hat meine familie angerufen, dass sie gut angekommen sind – in florida. und dass es dort schön ist und dass sie mich vermissen. hm. ich gönne es ihnen ja. aber. ach, nichts aber. ich fahre jetzt zu meinen allerliebsten eltern zum essen und danach schaue ich mir unsere erde im fernsehen an. mir macht es nichts aus, dass ich alleine bin; ich werde gesund; mir geht es mit jedem tag besser; joschi hat nach dem spaziergang im regen nicht etwa 1 kilo sand auf dem sofa verteilt. ich bin ganz stark.

tamoxifen und nebenwirkungen – oh je!

antihormone zu nehmen, ist nicht lustig. ich nehme tamoxifen nun seit fast 8 wochen und die nebenwirkungen stehen leider nicht nur auf dem beipackzettel. wer es nicht weiß: tamoxifen ist ein antihormon und wird bei einer brustkrebserkrankung nach der operation eingesetzt, meist für einen zeitraum von 2-5 jahren, täglich in tablettenform. insbesondere frauen, die vor den wechseljahren an brustkrebs erkranken und deren tumor hormonrezeptor positiv ist, sprechen auf diese therapie gut an, mit deren hilfe sie künstlich und zackig in die wechseljahre versetzt werden. warum? hormonrezeptor positive tumore werden im wachstum durch östrogen begünstigt. um die entstehung künftiger östrogen begünstigter tumore zu verhindern, wirkt tamoxifen wie ein blocker, der verhindert, dass sich östrogen an eine zelle andocken kann. wechseljahre im schnellverfahren. ihr könnt euch vorstellen, dass das nicht lustig ist, oder?

die klassischen wechseljahre-symptome wie  z. bsp. hitzewallungen habe ich bislang noch nicht erlebt (kommt aber noch). dafür aber stimmungsschwankungen, eine besonders beliebte nebenwirkung des tamoxifen. ich bin von natur aus kein allzu launischer mensch, umso mehr beutelt mich das. die schwankungen kommen schubweise und plötzlich und schmeißen einen von einer ecke in die andere, zack bumms. die ganze letzte woche war ich von montag bis freitag gut drauf und dann gegen abend rumms. es fühlt sich etwa so an: man sieht in der ferne ein gewitter aufkommen, himmel verdunkelt sich, wind kommt auf und dann ist das unwetter schon da – im kopf. und zwar ein winterliches nordsee-unwetter. alles purzelt durcheinander. echt heftig. von einer sekunde auf die andere ist man innerlich völlig unruhig, nervös, hat herzrasen und ist so gereizt, dass man seine umgebung (mann, kind, hund, eltern) einfach mal eben so ausrotten könnte. so waren mein samstag und sonntag. alle leben noch, keine angst.

heute morgen war ich innerlich total unruhig und nervös und bin zur bestrahlung gefahren wie eine tickende zeitbombe. als im krankenhaus-parkhaus eine frau in einem winzigen peugeot denselben mit 0,1 km/h wie einen 10-tonner vor mir her fuhr, hatte ich wahnsinnig lust, sie aus dem wagen zu holen und zu vermöbeln. die bestrahlung war heute dann entsprechend schwierig, vor allem, weil ich mir in meiner unruhe eingebildet habe, das gerät sei defekt und leichte panik-anwandlungen bekam. EIN GLÜCK hatte ich danach einen termin zur akupunktur. während der arzt mich nadelte, fragte er, wie es mir geht. naja, da habe ich ihm erzählt, wie es mir geht. er fühlte meinen puls und meinte: „oh je, da mach ich mal was“. sprachs und drehte mir eine nadel in die ohrmuschel. ob ihr es glaubt oder nicht. innerhalb von 3 minuten war die panik weg. mein herz schlug ruhig, ich fühlte mich friedlich und lag mit einem etwas dümmlichen grinsen zufrieden auf der liege. wow! es geht also wieder, himmel-sei-dank!