Meine ersten 2 Arbeitstage der Wiedereingliederung oder: Fred vom Jupiter

seit gestern arbeite ich wieder. nach fast 7 monaten pause. das ist echt VOLL SELTSAM. ich fühle mich wie fred vom jupiter. als ich gestern mit dem fahrrad zur arbeit fuhr, war ich völlig nervös und musste aufpassen, dass ich unterwegs nicht von irgendeinem auto plattgewalzt werde. auf halber strecke meldete sich meine neue innere stimme und sagte:

„hey baby, nach dem, was du die letzten monate hinter dich gebracht hast, ist DAS hier ein klacks.“

danach war ich ruhiger. das sind so diese momente, die ich seit einigen wochen immer wieder habe. diese innere stimme, die zu mir spricht und mir mut macht und mich daran erinnert, was ich in den letzten monaten bewältigt habe. dann überkommt mich immer ein gefühl der ruhe, fast schon abgeklärtheit. wird man so, wenn man dem tod ins auge geblickt hat? ich vermute es. denn das ist neu.

als ich gestern also wieder am arbeitsplatz auftauchte, war bei den meisten die freude groß und es fielen mir doch einige schwungvoll um den hals. in meinem büro prangte ein mit blumen bemaltes poster an der wand, auf dem stand:

WIR FREUEN UNS RIESIG, DASS DU WIEDER DA BIST UND WÜNSCHEN DIR EINEN GUTEN START.

zahlreiche kolleginnen hatten darauf unterschrieben. es gab auch gleich eine erste, wöchentliche mitarbeiterbesprechung. ich kam mir vor wie ein überraschungsei. dass mich einige kollegen gar nicht wahrzunehmen schienen und auch keine anstalten machten, mich zu begrüßen, ließ mich merkwürdig kalt. ich sah sie mir an und dachte einfach nur daran, dass sie früher schon ignorant waren. so passierte mir auch gleich ein erster faux pas, der mich im nachhinein schmunzeln lässt.

nachdem mich mein chef willkommen hieß fühlte ich mich berufen, auch ein paar worte zu sagen. so nach dem motto, hallo, ich bin wieder da! statt dessen sagte ich:

„ich bin wieder da und freue mich sehr, sie alle wiederzusehen. die meisten jedenfalls.“

der letzte satz war mir einfach so ausgerutscht, haha 😆 da hatte mir mein unterbewusstsein einen schönen streich gespielt.

nach der arbeit bin ich mit meinem schatz noch für paar stunden an den see gefahren und wir waren ne runde segeln, mit joschi, was sehr schön war. ich bin echt froh, dass wir dieses grundstück gekauft haben, es ist ein verdammt guter fluchtpunkt.

heute morgen bin ich schon um viertel nach 6 durch den forst gejoggt und anschließend in die arbeit geradelt. der heutige, zweite tag, war schon besser. ich habe immerhin den computer angemacht, nachdem ich mir in der EDV mein passwort besorgt hatte, das mir völlig entfallen war. nach 3 stunden war ich verwirrt und müde und war froh, dass die wiedereingliederung zunächst nur 3 stunden täglich geht. reicht auch völlig erstmal. danach bin ich wieder wie speedy gonzales durch den wald geradelt, bergauf und bergab und habe mich mit einer alten, guten freundin von mir getroffen, die ich seit vielen jahren nicht mehr gesehen habe. es war eine schöne begegnung und ich bin froh, dass wir wieder kontakt haben. dann wieder zurückgeradelt und jetzt auf dem sofa, halbseitig gelähmt :mrgreen:

nützt alles nichts, ich werde mich gleich nochmal aufraffen müssen und einkaufen gehen, da wir nichts mehr zu futtern im haus haben. diesmal allerdings mit dem auto. mein sportsoll für heute ist erfüllt :o:

Advertisements

14 Gedanken zu „Meine ersten 2 Arbeitstage der Wiedereingliederung oder: Fred vom Jupiter

  1. Das hast du toll geschrieben! Es ist, als hätte ich dich begleitet. Und Gratulation meine Liebe, das hast du toll gemeistert. Schön, wenn die Kollegen (die Meisten jedenfalls 😉 ) einen auch vermissen oder?!

    Liebe Grüße und einen schönen 2. Feierabend!

    Emily

    • liebe emily, das ist so lieb von dir 😆

      ja, es ist schön zu sehen, dass man vermisst wurde. 3 von 5 meiner lieblingskolleginnen sind gerade in urlaub, so dass es anfang august nochmal 3 mal große wiedersehensfreude geben wird.

      dir auch einen schönen feierabend, auch wenn er vermutlich erst in ein paar stunden sein wird.

      liebe grüße, katerwolf

  2. Siehste ich habe doch gesagt Du schaffst das und ein Teil der arroganten Kollegen ist vielleicht nur unsicher und weis noch nicht wie er mit Dir umgehen soll und der andere Teil, na ja der ist eben einfach arrogant und den hakste halt mal eben ab. Ich freue mich sehr, dass Du die ersten zwei Tag so gut gemeistert hast und das Dein Chef auf Dich und die Situation ein wenig eingegangen ist. Drückerchen :-).

    • ich danke dir, das ist sehr lieb von dir. das wird schon wieder. ich wunder mich nur ein bisschen, dass ich nicht so die rechte lust zum arbeiten habe, wo ich doch immer ein totales arbeitstier gewesen bin…..

      liegt vermutlich am ach so schönen sommer :lo:

      liebe grüße, katerwolf

      • … oder daran, dass zu „ackern“ nicht mehr die oberste Priorität in Deinem Leben hat/ist und das ist auch gut so. Wir arbeiten nur um unser Leben zu finanzieren, die Erfüllung findet einfach wo anders statt. Gott sei dank. Lieber katerwolf, ich wünsche Dir einen schönen Tag und mach langsam. :-).

  3. lieber katerwolf,

    na siehst, hat sich der chef ja beinahe bei dir ausgeweint, weil du so erholt ausgesehen hast, weißt du, ich denke, für viele menschen ist es einfach schwer, mit dieser krankheit umzugehen oder überhaupt mit krankheit. es erinnert sie daran, daß das leben endlich ist.

    so lange du nicht aussiehst wie eine 1000-jährige schildkröte, ist doch alles hübsch ;-).

    insgesamt klingt da nach einem guten einstieg. und dein kräftesammeln hat sich für viele sachen gelohnt. die mußt du nicht mit angst vor der arbeit vergeuden.

    hab einen schönen abend!

    • hahahaha 😆

      da hast du recht, NOCH sehe ich nicht so aus. im moment sehe ich eher aus wie ein kraftpaket 😆

      und das mit der unsicherheit meiner krankheit gegenüber, ja, das stimmt wohl auch, ich weiß. ging mir ja früher ganz genauso.

      liebe grüße+danke dir, katerwolf

  4. Ich freu mich auch, dass es so gut geklappt hat bei Deinem Wiedereinstieg ins Arbeitsleben. Ich denk auch, dass es viele einfach nicht können über Krankheiten zu reden. Den Vergleich mit der Schildkröte finde ich super. Wenn Dir jemand was Böses will lass es einfach an dem dicken Panzer abprallen. 😉 Liebe Grüße und frohes Schaffen

  5. @lebensumbau: das ist echt ne gute sichtweise! werd ich berücksichtigen. vielen dank! schon verrückt, was man hier durch unterschiedliche sichtweisen so für tipps und anregungen bekommt, oder? ich finde das total klasse.

    liebe grüße, katerwolf

  6. Toll, dass dein beruflicher Wiedereinstieg so gut und cool verlaufen ist! 🙂
    Die Innere Rüstung, der tausendjährige Schildkrötenpanzer, und ein Filter, der nur das hindurch lässt, was richtig und wichtig ist – und vor allem die Ratschläge des Inneren Stimmchens – damit kommt man wirklich gut durch’s Leben. Und „Ich arbeite um zu leben“ ist auch eine wesentlich bessere Einstellung als „Ich lebe um zu arbeiten“… 😉
    Liebe Grüße!

  7. Ich finde das perfekt, daß Du gleich sagst, was Du denkst! Oder daß Dein Unterbewußtsein Dir die Worte in den Mund legt. Das solltest Du unbedingt beibehalten! 😆
    Liebe Grüße
    Ellen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s