1. Nordic Walking-Stunde: Lange nicht mehr so gelacht

Ich hatte heute meine 1. nordic walking – stunde. und ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte mal so gelacht habe!! wir hätten eigentlich zu fünft sein sollen, aber 2 haben geschwänzt (darunter mein mann). so waren wir zu dritt: birgit, rebecca und ich UND natürlich unsere trainerin, die nach dieser unterichtseinheit einen orden verdient hätte. wir waren alle davon ausgegangen, dass nordic walking einfach ist, ist es nicht. es ist ganz schön schwierig. vor allem die koordinierung verschiedenster bewegungsabläufe 😉

wir haben uns auf einem parkplatz getroffen und uns dort erstmal aufgewärmt. nach ein paar vorübungen sollten wir locker auf dem parkplatz im kreis laufen, um unseren schritt zu finden. zunächst schön langsam. wir 3 liefen also unserer trainerin anke hinterher und sahen dabei aus wie wahnsinnige roboter-enten. immer schön im kreis herum. mit völlig stracken gliedmaßen, sehr zur erheiterung diverser waldbesucher, die den parklatz ansteuerten.

danach ging es ab in den wald. wir sollten nun versuchen, die schrittfolge mit den armbewegungen zu koordinieren, immer wechselseitig, zunächst mit locker hinter uns herschleifenden stöcken: wahnsinnige roboter-enten mit stöcken in der hand. es hatte eindeutig was von einem expressionistischem film, so im stil von das kabinett des doktor caligari, wie wir 3 völlig strack mit weit aufgerissenen augen den weg auf und ab stacksten. ein bild für die götter. sobald man einen anderen anschaute, ging das gegröle los. es ist unvorstellbar, was man hier alles falsch machen kann: in unserem fall alles. in diesem stadium liefen 2 jogger an uns vorbei, die sichtlich um contenace kämpften, um keinen lachkrampf zu bekommen und ein hund, der todesfurcht vor uns hatte. man kann es dem armen kerl nicht verübeln.

also das mit der koordinierung geht bei mir irgendwie nicht“ ließ birgit, die gerade mit durchgedrücktem rücken im parallelschritt an mir vorbeistampfte, verlautbaren. die stöcke hielt sie  weit von sich gestreckt mit krampfigen händen fest.

prruuuuussssst

unsere trainerin schlug daraufhin partner-übungen vor. das war ein späßchen! hierzu mussten wir uns paarweise hintereinander stellen. der vordermann hielt die stöcke seitlich des körpers parallel zum boden, der hintermann hielt sie an der spitze fest. nun sollte der hintermann die stöcke leicht nach vorne schieben, der vordermann sollte die griffe fest umklammern und im rückschwung loslassen.

prrruuuuuuuuuuuuusssssst

ich hatte glück und hatte die trainerin als partnerin, bei uns klappte das super. „AAAAUUUUTSCH „ertönte es von nebenan. rebecca hatte birgit mit dem stock in den bauch gestochen. ich und trainerin schön streberhaft langsam vor und zurück, ein blick nach nebenan: „halt, nicht so schnell, das muss langsam gehen!“ ich erhaschte gerade noch einen blick auf 2 speedy gonzales auf speed, die in einem affenzahn die stöcke vor und zurück schoben, als gebe es kein morgen mehr. gröööööööl

nächste partner-übung: gegenüberstehen, beide stöcke vor dem körper halten und dann, auf hepp dem gegenüber zuwerfen und selbst die stöcke des gegenüber auffangen. 2 stöcke außen, 2 innen werfen. immer abwechselnd.

„und hepp

schepper, klirr, AUAAHHHHH“ birgit und rebecca hatten sich die stöcke gegenseitig an den kopf geworfen. oh mein gott, wir mussten uns erstmal alle 4 auf den boden setzen und eine runde grölend auf die schenkel klopfen. hier kamen übrigens 3 irritierte jogger an uns vorbei. weiter gehts. beim nächsten versuch warf rebecca ihren stock seitlich weit in den wald hinein, er musste nun gesucht werden. ach ihr lieben leute, könnt ihr euch unser gegröle vorstellen? nach ein paar weiteren übungen ging es zurück. hierbei sollten wir versuchen, das erlernte miteinander zu verbinden. nach etwa 5 sekunden stellte ich fest, dass ich mich haargenau bewegte wie frankenstein. ich sah ihn förmlich vor mir. ein blick nebenan zu birgit: frankensteins braut. ein blick von uns beiden über die schulter, zu rebecca: wieder auf den boden setzen und grölen. rebecca lief ohne stöcke. sie durfte nicht mehr mit, sondern sollte trockenübungen machen. „ich muss jetzt das für die voll-blödis machen

waaaaaahhhhhhh

auf unsere frage, ob sie schon mal solche talente im kurs hatte, antwortete sie diplomatisch: „naja, ist halt nicht einfach am anfang. bislang hatte ich allerdings nur 2, die GAR nicht mit den stöcken klarkamen. auf dauer nicht.

wir haben beschlossen, 2 weitere trainungseinheiten zu buchen und es wurde uns angeraten, in der zwischenzeit ab und an im wald zu üben, ohne stöcke 😆

mit muskelkater im zwerchfell verabschiedeten wir uns. ich freue mich schon aufs nächste mal 😉


Advertisements

14 Gedanken zu „1. Nordic Walking-Stunde: Lange nicht mehr so gelacht

  1. Dein Bericht liest sich mal wieder super. Ich kann mir das richtig gut vorstellen, hab ich auch erst letztes Jahr in der Reha gelernt wie Nordic Walking geht. Wir sind da im Kurpark auf- und abgestakst und liefen am Schluss durch ein Spalier staunender Kurgäste. Die dachten wohl, es wäre ein von der Kurverwaltung veranstalteter Comedy-Nachmittag.
    Als ich dann kapiert hatte wie das geht, habe ich alle Vorbehalte, die ich gegen diesen Sport hatte, über Bord geworfen. Es tut einfach gut. Und gerade heut Morgen bin ich nach längerer Pause mal wieder mit den Walkingstöcken „Gassi“ gegangen.
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim lernen. LG H.

    • „…und liefen am Schluss durch ein Spalier staunender Kurgäste. Die dachten wohl, es wäre ein von der Kurverwaltung veranstalteter Comedy-Nachmittag.“

      hahahaaa, herrlich, seh ich bildlich vor mir 😆
      auch wenn es noch nicht geklappt hat, den effekt spürt man gleich. ich glaube, das ist klasse!

      liebe grüße, katerwolf

  2. Neulich habe ich irgendwo den Begriff „Stöckchenzieher“ aufgeschnappt. Zugegeben, es sieht schon ein bisschen lustig aus, aber es ist wirklich anstrengend wenn man es richtig macht. Das hört sich nach ganz viel Spaß an 😀
    ICH liege übrigens mit vollem Bauch in der Waagerechten. Das Rezept war genau nach meinem Geschmack. Es war phantastisch! Es ist etwas flüssiger geworden, als es sein sollte. Ich werde es in jedem Fall noch einmal kochen. Ich habe dazu einen Blattspinat gemacht, den ich in der Pfanne mit Lauchzwiebeln angeschwitzt hatte. Für eine leichte Knoblauchnote habe ich Bärlauchstreifen kurz vor Ende der Garzeit untergemischt. Es war eine Wucht! Ich habe auch ein Foto gemacht, habe aber heute keine Lust mehr es einzustellen 😉 Einen schönen Start in den Montag und viele liebe Grüße, Emily

  3. Jawoll, weitermachen 😀

    Das habe ich vor 5 Jahren täglich eine Stunde getan, bei jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit. Immer allein, denn ich brauche das manchmal – allein sein und dann durch die Natur, den Gedanken nachhängen.
    Dazu habe ich auch noch zwei mal in der Woche Tennis gespielt, viele Ehrenämter ausgeübt, Yoga gemacht und nun nicht mehr viel davon, aber mit Yoga fange ich wieder an und NW könnte auch wieder klappen, muß wieder Kondition bekommen, bin echt schlappi.

    Dein Bericht ist einfach nur lustig, wie die meisten und ich bin bis morgen noch im Urlaub, aber hier wollte ich noch mal kurz schreiben, bevor ich in die Heia gehe.

    GLG Marianne ,-)

    • liebe marianne,

      ich wünsche dir, dass du auch bald wieder nordic walking machen kannst und nach und nach wieder deine kräfte wachsen spürst! es ist schon hart, wenn man so plötzlich aus seinem gewohnten tätigkeitsfeld herausgerissen wird. vor allem, wenn man so aktiv war wie du. ich kann da auch ein liedchen von singen.

      ich schicke dir ganz viele liebe und sonnige grüße, katerwolf 😆

  4. *pruuuuust*
    Da muss ich ja schon beim Lesen laut lachen.
    Vielen Dank für die Lachtränen in meinen Augen, kurz vor dem Schlafen gehen.

    Ich hab Nordic Walking ehrlich gesagt noch nie ausprobiert. Nach deinem Beitrag neige ich schon fast dazu es mal zu probieren. Klingt nach ner Menge Spaß. hihi.

    Liebe Grüße,
    Rima

    • liebe rima,

      ja, das ist ein späßchen, ich sags dir. vor allem in der gruppe. sehr zu empfehlen zum trainieren der lachmuskeln 😉
      aber, spaß beiseite: man merkt den effekt schon beim 1. training. ich glaub, das ist mächtig gut!
      liebe grüße, katerwolf

    • hey puschel, das ist ja ne überraschung 😆

      musste gerade sehr über deinen kommentar lachen. haha, ja, stimmt, geht sehr in richtung perfomance. man kann uns übrigens buchen 😉

      liebe grüße, katerwolf

  5. Als alte Nordic Talking Tante habe ich mich sehr über deine Stockentenstory gefreut. Halt durch, es macht echt Spaß wenn man mal in Schwung kommt – und in der Gruppe fühlt man sich auch nicht blöd dabei 😉

  6. hallo schnuffel,

    ja, ich halte durch. denn das grauen hat nun eine steigerung: mein arzt hat mir gestern gesagt, ich soll 3x die woche 40 joggen, bis der schweiß rinnt. JOGGEN. ich HASSE joggen.

    dickes kussi, auch an die familie, katerwolf

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s