tamoxifen und nebenwirkungen – oh je!

antihormone zu nehmen, ist nicht lustig. ich nehme tamoxifen nun seit fast 8 wochen und die nebenwirkungen stehen leider nicht nur auf dem beipackzettel. wer es nicht weiß: tamoxifen ist ein antihormon und wird bei einer brustkrebserkrankung nach der operation eingesetzt, meist für einen zeitraum von 2-5 jahren, täglich in tablettenform. insbesondere frauen, die vor den wechseljahren an brustkrebs erkranken und deren tumor hormonrezeptor positiv ist, sprechen auf diese therapie gut an, mit deren hilfe sie künstlich und zackig in die wechseljahre versetzt werden. warum? hormonrezeptor positive tumore werden im wachstum durch östrogen begünstigt. um die entstehung künftiger östrogen begünstigter tumore zu verhindern, wirkt tamoxifen wie ein blocker, der verhindert, dass sich östrogen an eine zelle andocken kann. wechseljahre im schnellverfahren. ihr könnt euch vorstellen, dass das nicht lustig ist, oder?

die klassischen wechseljahre-symptome wie  z. bsp. hitzewallungen habe ich bislang noch nicht erlebt (kommt aber noch). dafür aber stimmungsschwankungen, eine besonders beliebte nebenwirkung des tamoxifen. ich bin von natur aus kein allzu launischer mensch, umso mehr beutelt mich das. die schwankungen kommen schubweise und plötzlich und schmeißen einen von einer ecke in die andere, zack bumms. die ganze letzte woche war ich von montag bis freitag gut drauf und dann gegen abend rumms. es fühlt sich etwa so an: man sieht in der ferne ein gewitter aufkommen, himmel verdunkelt sich, wind kommt auf und dann ist das unwetter schon da – im kopf. und zwar ein winterliches nordsee-unwetter. alles purzelt durcheinander. echt heftig. von einer sekunde auf die andere ist man innerlich völlig unruhig, nervös, hat herzrasen und ist so gereizt, dass man seine umgebung (mann, kind, hund, eltern) einfach mal eben so ausrotten könnte. so waren mein samstag und sonntag. alle leben noch, keine angst.

heute morgen war ich innerlich total unruhig und nervös und bin zur bestrahlung gefahren wie eine tickende zeitbombe. als im krankenhaus-parkhaus eine frau in einem winzigen peugeot denselben mit 0,1 km/h wie einen 10-tonner vor mir her fuhr, hatte ich wahnsinnig lust, sie aus dem wagen zu holen und zu vermöbeln. die bestrahlung war heute dann entsprechend schwierig, vor allem, weil ich mir in meiner unruhe eingebildet habe, das gerät sei defekt und leichte panik-anwandlungen bekam. EIN GLÜCK hatte ich danach einen termin zur akupunktur. während der arzt mich nadelte, fragte er, wie es mir geht. naja, da habe ich ihm erzählt, wie es mir geht. er fühlte meinen puls und meinte: „oh je, da mach ich mal was“. sprachs und drehte mir eine nadel in die ohrmuschel. ob ihr es glaubt oder nicht. innerhalb von 3 minuten war die panik weg. mein herz schlug ruhig, ich fühlte mich friedlich und lag mit einem etwas dümmlichen grinsen zufrieden auf der liege. wow! es geht also wieder, himmel-sei-dank!

Advertisements

21 Gedanken zu „tamoxifen und nebenwirkungen – oh je!

  1. Meine Brieffreundin hatte auch Brustkrebs, genau wie Du, auch ohne Chemo. Sie hat sich nun die Eierstöcke rausmachen lassen, damit sie solche Tabletten und Zeugs nicht mehr nehmen muß. Also genau kann ich es Dir nicht sagen, aber von tamoxifen hat sie auch immer erzählt. Sie leidet vor allem jetzt noch unter all den Nebenwirkungen diverser Medikamente, erhofft sich nun durch die Eierstock-Entfernung Milderung. Ich hoffe auch sehr für sie, daß es besser wird. Und Dir wünsche ich auch, daß Du das alles gut überstehst und nicht den Mut verlierst.
    LG lola

  2. Das war wohl heute nicht dein Tag. Nun ja, nicht alle Tage können gleich sein und ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass der morgige und auch alle folgenden deutlich besser werden.

    Liebe Grüße
    Anna

  3. Da hast du ja einen Sch….tag erwischt, hoffentlich war es erstmal für lange Zeit der letzte. Ich wünsche dir eine schöne Restwoche, damit du den Frühling geniessen kannst

  4. hey ihr 3 😆

    ihr seid echt TOTAL süß, schnüff, danke!!!

    ich habe gerade ein in erdnusssoße mariniertes huhn im ofen und danach, ich schwör euch, geht es wieder bergauf!

    liebe grüße, katerwolf

  5. Liebe Katerwolf,
    ich fühle mit Dir!!! und freue mich, dass die Akupunktur so toll auf Dich anspricht. Das ist echt Gold wert. 🙂
    Ein kleiner Hinweis noch: mW entzieht Tamoxifen keine Hormone (so wie es z. B. Zoladex macht). Tamoxifen wirkt wie ein „Blocker“ und verhindert, dass Östrogene über die Rezeptoren von den Krebszellen aufgenommen werden. Und: Die Entfernung der Eierstöcke, tut mir (ehrlich!) Leid zu sagen, mildert nicht die Nebenwirkungen, im Gegenteil, denn dadurch kommt man erst recht richtig in die Menopause (ohne Möglichkeit der Rückkehr). Die Entfernung der Eierstöcke hat mW eigentlich nur den Vorteil, dass man sagen kann, dass auch über den Therapiezeitraum hinaus keine Östrogene von den Krebszellen aufgenommen werden können. Es wirkt sozusagen wie Tamox und Zoladex auf Lebenszeit. Unter gewissen Umständen ist so eine drastische Maßnahme möglicherweise ratsam, aber kein Brustkrebs ist gleich und deswegen ist so etwas oft einfach nicht notwendig. Aber es ist eine sehr schwierige Angelegenheit, es spielen auch unheimlich viele Ängste mit, Angst vor einem Rezidiv… und ich bin sicher, dass diese manche betroffene Frauen insofern beeinflussen, dass sie sich zu so einem Schritt entschließen. Das wichtigste ist, dass es für sie selbst so gut ist, und dass sie nicht zu so etwas von außerhalb gedrängt werden.

    Alles Liebe Dir und @Lola alles Liebe für Deine Freundin
    Masca

    • hi masca, schön, von dir zu hören! danke für den tipp zu der wirkungsweise des tamoxifen. du hast natürlich recht, habe es in meinem beitrag gleich mal korrigiert.
      ich habe im april einen termin zur 1. nachsorge und nehme das mit den eierstöcken mal in meinen fragekatalog auf.
      superliebe grüße, katerwolf

      • Hallo Katerwolf,
        also das mit dem Tamoxifen und den Eierstöcken ist leider nicht so einfach. Mein Arzt sagte mir, dass beides auf teilweise unterschiedliche Hormone wirkt. Bei mir sind die Eierstöcke mit der Chemo eingetrocknet und meine Periode blieb deshalb weg. Aber er meinte, irgendwann sollten sie schon noch raus. Danach bekam ich Tamoxifen. Die nehm ich jetzt seit einem dreiviertel Jahr und die Nebenwirkungen haben sich einigermassen verzogen. Mein Arzt meinte, spätestens nach einem Jahr hat sich der Körper dran gewöhnt und die Nebenwirkungen, wie Hitzewallungen etc. sind dann weg. Bei mir, wie gesagt, schon eher.
        Liebe Grüsse aus Brasilien,
        Trolleira

  6. Zu den NW von Tamoxifen noch meine Erfahrung: Ich habe ja mit Tamoxifen (Hormon-Blocker) und Zoladex-Spritzen (verhindert die Produktion von Östrogenen in den Eierstöcken) gleichzeitig angefangen und diese 3 Jahre lang parallel genommen/bekommen. Seit April 2009 ist Z. abgesetzt, die Nachwirkungen dauerten noch ca. 8 Monate, da ist meine Periode wieder eingesetzt und ich hab eigentlich seit letztem Herbst fast gar keine „spürbaren“ Nebenwirkungen mehr: keine Hitzewallungen, fast keine Schlafstörungen, keine Depris mehr, die L*ust ist wieder da 😉 usw. Das einzige was geblieben ist, sind manchmal Stimmungsschwankungen und Schwindel, was ich aber weniger auf das Tamoxifen selbst als auf die Rückkehr der Mens und dem damit verbundenen hormonellen Chaos zurückführe.
    Liebe Grüße aus Spanien 🙂

  7. Liebe Masca, liebe Trolleira, danke für eure tipps. so wie jeder tumor anders ist, so ist es wohl auch mit den ganzen nebenwirkungen. da muss man wohl einfach durch denk ich. was sind wir doch für heldinnen 😆

    ich schicke euch liebe grüße
    dir, masca ins heute sicher sonnige und warme spanien
    dir trolleira ins sicher sonnige und warme brasilien!

  8. Stimmungsschwankungen sind des Teufels. Gerade, wenn man sie nicht gewohnt ist. Ich neige grundsätzlich auch nicht dazu (bin eigentlich schon immer eine Frohnatur gewesen), aber wenn man dann aufgrund von Erkrankungen (in meinem Fall) oder Medikamenten darunter zu leiden hat, ist das nicht lustig.

    Ich konnte mich irgendwann selbst nicht mehr leiden, weil ich mir irgendwann selbst tierisch auf die Nerven ging. *seufz* Jetzt hab ich es endlich langsam überstanden.

    Ich fühle mit dir!

    • liebe sanni, danke dir fürs rumstöbern bei mir 😆

      da hast du so recht. es ist echt ziemlich fies, wenn das so von außen kommt und einen beutelt. andererseits ist es auch ein bisschen tröstlich zu wissen, DASS es von außen kommt und dass man sonst ok in der rübe ist. aber spaß ist was anderes, klar. mir hilft im moment die reiterei ganz gut. und weißt du, man kann sich echt glücklich schätzen, wenn man eine frohnatur ist und seinen humor nicht verliert.

      ich freue mich, dass du es langsam überstanden hast *singsingsing*. dein blog sprüht jedenfalls vor lebensfreude 😆

      liebe grüße, katerwolf

  9. Ja, so langsam wieder. Es ging die letzten Monate dann doch gut aufwärts. Und ich hab mich auch zusammen gerissen und nur an „guten“ Tagen was gepostet… muss ja nicht auch noch meine Umwelt mit runterziehen. :/

    Ich bin bei deinem Blog noch nicht auf dem neuesten Stand, ich lese mich gerade von hinten nach vorn durch. Aktuell bin ich im März…

    Ich finde es toll, wie du mit deiner Erkrankung umgehst und das du diesen Weg für dich gefunden hast, um es irgendwie zu verarbeiten. Und ich finde es super, dass du trotz allem deinen Humor offenbar nicht verloren hast. 🙂

    Ich wünsche dir alles gute und viel Kraft für den weiteren Kampf gegen den Krebs. Ich lasse bestimmt noch ab und zu den ein oderen anderen Kommentar da. 😉

    Lg, Sanni

    • danke, liebe sanni, ich wünsche auch dir alles gute und bleib so lustig wie du bist!
      ich nehme dich in meiner blogroll auf, dann vergesse ich nicht, regelmäßig nachzusehen, wie es dir so geht.

      alles liebe, katerwolf

  10. guten morgen und frohe weihnachten,

    mich trieb die unruhe aus dem bett, weil ich auf der suche nach gründen für meine plötzliche und unerklärliche lebenslust bin. ich habe vor 3 wochen angefangen, tamoxifen zu nehmen und bekomme mtl. zoladex. die nebenwirkungen sind unruhe, schlaflosigkeit, ungeduld, hitzewallungen und absolute unlust beim sex. könnt ihr mir das bestätigen ? generell habe ich nie etwas mit depressionen zu tun gehabt und habe extreme lebenslust. welche mglichkeiten gibt es, ausser der akupunktur, dem entgegen zu steuern? freue mich auf antworten. ein frohes fest mit wunderschönen aktivitäten und innerer ruhe wünsche ich euch, mädels. lg moni

    • liebe moni, schön, dass du bei mir vorbeischaust, auch wenn es sicher schönere anlässe dafür gäbe 😉

      wenn du in meiner suchfunktion „tamoxifen“ eingibst, wirst du sehen, dass ich zu diesem thema so einiges geschrieben habe. eben weil es ein immerwährendes thema ist, nach wie vor, nach fast 1 jahr einnahme. jeden tag finde ich in meiner statistik der suchbegriffe, die auf meine seite führen, unzählige mal: tamoxifen und nebenwirkungen.

      vielleicht hilft dir mein bisheriger erfahrungsstand:

      du nimmst es jetzt 3 wochen, obenauf zoladex, bist also noch am anfang. hier sind die nebenwirkungen heftig, da sie deinen hormonhaushalt turbomäßig durcheinanderwirbeln. die psyche, die auch noch heftig in der verarbeitungsphase ist, gibt ihr übriges dazu. in dieser phase erlebte ich große unruhe, herzrasen, stimmungsschwankungen und sex war mir ein unnötiges übel. hitzewallungen hatte ich in dieser phase nicht. besonders die innere hektik und die stimmungsschwankungen belasteten mich sehr.

      die kamen später, etwa nach 4 monaten, richtig heftig. nach etwa 6 monaten nahmen langsam andere nebenwirkungen wie stimmungsschwankungen und unruhe ab. die lust auf sex kam wieder einigermaßen zurück und ist jetzt nicht mehr so ein problem. ich habe zwar deutlich weniger lust, aber immerhin ab und an und dann macht es auch spaß.

      gegen die hitzewallungen helfen mir mistelspritzen ausgezeichnet. ich habe jetzt nur noch etwa 1 stunde nach der einnahme von tamoxifen hitzewallungen und immer 1-2 tage nach der zoladexspritze. sonst ist es viel besser geworden!

      was ein bislang ungelöstes problem ist, sind schlafstörungen, die etwa nach 4 monaten auftraten. die mischen mich echt auf. da helfen auch die misteln nicht. und tabletten soll ich ausdrücklich nicht nehmen. nur im notfall, wenn ich einfach nicht mehr kann. dann nehme ich mal 1 stilnox (die mit tamoxifen kompatibel sind).

      ich merke aber, dass regelmäßiger sport einigermaßen hilft. d.h. am besten mindestens alle 2 tage schwimmen oder joggen und reiten. einfach konsequent müde machen. und ansonsten einfach ruhiger treten. das hilft auch. ich habe immer anti-schlaf-phasen, die etwa 3 wochen andauern, das ist dann echt belastend. irgendwann bin ich dann so fertig, dass ich etwa 3 wochen ganz gut schlafe. dann gehts wieder los. scheint ein kreislauf zu sein. aber das haben auch andere frauen, die kein tamoxifen und zoladex nehmen und in den wechseljahren sind!!!

      als fazit kann ich sagen, dass viele anfängliche nebenwirkungen nach etwa 6 monaten wesentlich besser geworden sind. misteln und sport helfen. auch akupunktur (will ich im kommenden jahr erneut beantragen). und die aussicht, dass die nebenwirkungen nach etwa 1 1/2 jahren wohl schwächer werden. ansonsten müssen wir da einfach durch. alles besser als ein rückfall!

      liebe moni, ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. ich empfehle dir gerne auch den blog von masca und von kampf dem saul in meiner blogroll. und kennst du die zeitschrift MAMMA MIA? sind immer sehr gute infos und tipps drin, kann ich dir nur empfehlen!

      alles liebe und toitoitoi wünsche ich dir, von herzen, deine katerwolf

  11. Ja , die Nebenwirkungen sind schlimm. Ich habe keine Lust, etwas zu machen. Ich bin mude und schlapp. Und dazu noch die Knochenschemrzen. Ich habe mit meinem Onkologen gesprochen, er versteht nicht , dass ich so viele Nebenwirkungen habe.Habt ihr auch Knochenschmerzen bei Tamoxifen? In drei Monaten muss ich wieder zur Arbeit. Schaffe ich????? Diese Farge stelle ich mir jeden Tag.
    Ich komme aus Polen , ich lese gern deutsche Foren und Blog, weil ich mehr Informationen finden kann.

    • Hallo, meine liebe 🙂

      ich nehme Tamoxifen nun seit fast drei Jahren. Ich hatte echt heftige Nebenwirkungen,aber es scheint wirklich so zu sein, dass manche mehr Nebenwirkungen haben als andere. Bei mir lief das so ab: Nach 3 Monaten Einnahme Nervosität, Unruhe, Stimmungsschwankungen, totalen Hormonzirkus! Nach etwa 1 Jahr ging es los mit den Schlafstörungen. Knochenschmerzen hatte ich immer wieder auch mal. Vor allem, als ich noch Zoladex gespritzt bekam. Ich schreibe in der Vergangenheit, da ich nun nicht mehr so viele Nebenwirkungen habe. Das Einzige, was bleibt, sind die Schlafstörungen, gegen die ich mittlerweile aber einfach das Medikament Opipramol nehme, weil es mir irgendwann einfach gereicht hat und ich das Wort Entspannungsübungen, Schlafhygiene und Homöopathie nicht mehr hören konnte. Hat alles nichts genützt. Knochenschmerzen habe ich manchmal noch, nicht sehr schlimm, das kann aber auch daran liege, dass ich einfach älter werde, ich werde dieses Jahr 50 und merke es hier und da…

      Ich sage dir jetzt einfach mal: Halte durch. Es gibt keine echte Alternative für Tamoxifen. Und die Nebenwirkungen werden mit der Zeit schwächer. Sport hilft gut und Stressabbau auch, ebenso wie Selbstmotivation, das sind meine Erfahrungen.

      Alles liebe und viel Glück bei allem, deine Katerwolf

  12. Danke fur gute Worte,
    ich bin jetz so depressiv geworden.
    Und immer diese Angst!!!
    Ich gehe auch schwimmen und mache Gymnastik. Ich habe aber keine Lust am Leben.Jeden Tag etwas Neues, Kopfschmerzen, Herzrasen, Knochenschmerzen und Stimmungsschwankungen.Wie kann man den Stress abbauen?Welche Methoden hast du?
    Was machst du?
    Małgorzata aus Polen

    • liebe malgorzata, lass dich bloß nicht unterkriegen, versprochen? ich glaube, was mir sehr geholfen hat, waren meine regelmäßigen termine bei einem psychoonkologen, mit dem ich über meine ängste und schlechten gefühle sprechen konnte. ich gehe noch heute hin, alle 4 wochen. die rehas haben mir auch enorm geholfen. und dann, dass ich mein leben etwas umgestellt habe, du weißt schon, mit dem reiten begonnen habe und viel zeit mit meinen tieren verbringe. dass ich mich täglich auf die dinge konzentriere, die gut sind in meinem leben. und dass ich mir auch erlaube, mal richtig schlecht drauf zu sein. und dass ich nach 2 jahren mit hilfe von medikamenten endlich wieder schlafe.
      ich hoffe, das hilft dir etwas weiter! alles liebe und viel energie schickt dir deine katerwolf

  13. Hallo Katerwolf, meine Freundin bekam nach der Brustkrebs OP ebenfalls Tamoxifen. Rückwirkend kann ich sagen dass sie ab diesem Zeutpunkt sehr agressiv auf fast alles reagierte was ich tat oder sagte. Seit einem Jahr streiten wir nur noch, das schlimme ist dass ich mich so unschuldig fühle und sie mich aber behandelt wie einen verabscheuungswürdigen Massenmörder. Würdest Du sagen dass das Folgen von Tamoxifen sind ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s